Artikelentwurf

Sierras Bonaerenses Australes

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Argentinien > Pampa > Sierras Bonaerenses Australes
Die Sierra de la Ventana im Winter

Die Mittelgebirgsketten der Sierras Bonaerenses Australes liegen im Süden der Provinz Buenos Aires. Sie erreichen maximal 1.200 m Höhe und gleichen in ihrer Vegetation weitgehend der umliegenden Pampa.

Wegen der relativen Nähe zur Hauptstadt Buenos Aires sind die Sierren ein beliebtes Reiseziel. Ebenfalls werden sie von vielen Sommertouristen der Atlantikbadeorte besucht.

Regionen[Bearbeiten]

Man kann grob zwei Haupt-Gebirgszüge unterscheiden:

  • Das Ventania-System (Sierra de la Ventana) liegt im Westen nördlich der Stadt Bahía Blanca. Sie ist der höchste Gebirgszug der Region mit schroffen, teils kurios geformten Gipfeln (bis 1250 m), aber nur von geringer Ausdehnung (100 km in Nord-Süd-Richtung).
  • Das Tandilia-System liegt östlich davon, und ist ein weiter ausgedehntes, aber niedrigeres (bis 500 m) Hügelgebiet mit kuriosen Gesteinsformationen. Es zieht sich etwa 340 km lang von den Städten Azul und Olavarría im zentralen Teil der Provinz bis zur Atlantikküste bei Mar del Plata hin und besteht aus mehreren Teilketten, die durch Ebenen unterbrochen werden.

Orte[Bearbeiten]

  • Tandil (140.000 Einwohner) in der gleichnamigen Sierra, größte Stadt der Region
  • Balcarce (30.000 Einwohner), mittlere Stadt in den Sierras de Tandil.
  • Pigüe (15.000 Einwohner), Stadt im Norden der Sierra de la Ventana.
  • Tornquist (10.000 Einwohner) im Westen der Sierra de la Ventana.
  • Sierra de la Ventana (5.000 Einwohner), reiner Touristenort mit einer guten Infrastruktur
  • Sierra de los Padres (5.000 Einwohner) nahe des Badeorts Mar del Plata, Naherholungsgebiet für die Strandbesucher

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Dique Paso de las Piedras. Stausee in der Sierra de la Ventana.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gebirgszüge im Süden der Provinz Buenos Aires sind ein beliebtes Reiseziel insbesondere für die Bewohner der Hauptstadt und der Städte in der Provinz. Sie sind von der Vegetation her allgemein karg und bestehen vor allem aus grasbedeckten, abgerundeten Bergen mit felsigen Hängen.

Die beiden touristischen Zentren sind der besonders bei Campern beliebte Ort Sierra de la Ventana sowie die Großstadt Tandil. Dagegen werden die niedrigeren Ketten im Osten und Südosten, etwa die Gegend um Balcarce, sowie der zentrale Teil rund um Olavarría und Azul nur wenig von Touristen besucht. Eine Ausnahme bildet die Sierra de los Padres wegen ihrer Nähe zum Großbadeort Mar del Plata.

Sprache[Bearbeiten]

In der Region wird das "Standardargentinische" gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

  • Von Buenos Aires und Umgebung: Als Anreiserouten eignen sich für Ventania die Ruta Nacional 3 (Buenos Aires-Bahía Blanca) und für Tandilia die vierspurige Ruta Provincial 2 (Buenos Aires - Mar del Plata, die Abzweigung nach Tandil befindet sich in Las Armas). Auf beiden verkehren Buslinien im dichten Takt. Ebenfalls gibt es täglich einen Nachtzug Buenos Aires-Bahía Blanca, der an mehreren Orten rund um die Sierra de la Ventana hält.
  • Andere Städte: Das Gebiet ist mit den Direktbussen nach Mar del Plata und Tandil von Córdoba, Mendoza und Rosario zu erreichen.
  • Flughäfen gibt es in Mar del Plata und Bahía Blanca an der Atlantikküste, von dort aus gibt es günstige Lokalbusse. Der Flughafen Tandil bot zeitweise auch Linienflüge nach Buenos Aires, die aber (Stand 2009) wieder eingestellt wurden.

Mobilität[Bearbeiten]

Das beste Verkehrsmittel in der Zone ist der Bus. Das Straßennetz ist gut, es gibt zahlreiche geteerte Querverbindungen zwischen allen wichtigen Orten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Cerro La Ventana. Fensterförmiger Berg in der Sierra de la Ventana.
  • Cerro El Centinela. Stein, der wie durch ein Wunder auf einem Felsvorsprung aufrecht steht, nahe Tandil.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In den Berglandschaften kann man wandern, reiten, klettern (nur wenige lohnende Gipfel) und gleitschirmfliegen. Man wird im Sommer jedoch besonders in der Sierra de la Ventana und der unmittelbaren Umgebung von Tandil auf viele andere Touristen stoßen, da die erschlossenen Gebiete sehr klein sind. Es gibt jedoch auch noch einsame Ecken.

Küche[Bearbeiten]

Wie überall in der Pampa wird auch in den Sierras hauptsächlich Rindfleisch konsumiert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sierra de la Ventana hat als Touristenort ein ausreichendes Nachtleben. Dasselbe gilt für die Großstadt Tandil. Ansonsten ist meist die Atlantikküste nicht fern.

Sicherheit[Bearbeiten]

Nur in touristischen Gebieten in der Saison (Sierra de la Ventana) und in Tandil gibt es ein leicht erhöhtes Diebstahlrisiko. Ansonsten braucht man keine Angst vor Kriminellen zu haben.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist gemäßigt, ist jedoch von drastischen Temperaturwechseln geprägt. Im Sommer kann man mit 20 bis 35 Grad rechnen, im Winter mit 5 bis 20 Grad. Es regnet das ganze Jahr über, doch Schönwetterperioden sind ebenfalls häufig. Im Winter kann es insbesondere in der Sierra de la Ventana schneien, für Wintersport reicht es jedoch nirgends.

Ausflüge[Bearbeiten]

Gut kann man Abstecher zur Atlantikküste der Provinz Buenos Aires machen. Auch die Stadt Bahía Blanca bietet einige Reize.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.