Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Schönsee

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bild Schoensee 2010 01.JPG
Schönsee
BundeslandBayern
Einwohner
2.697 (1987)
Höhe
655 m, 667 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Schönsee

Das Städtchen Schönsee liegt im Oberpfälzer Wald nahe der Grenze zu Tschechien. Die Ascha fließt von Osten nach Westen quer durch Schönsee und wird im Stadtgebiet zu zwei kleinen Weihern aufgestaut, dem Keckenweiher im Osten und dem Hahnenweiher im Westen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Schönsee wurde im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt. Es war zu dieser Zeit böhmisch, im Besitz der Herren von Hostau. Durch König Karl IV. wurde Schönsee im 14. Jahrhundert böhmisches Lehen. Von dieser Zeit an bis zum Jahr 1805 gab es zwischen Böhmen und der Pfalz, bzw. später Bayern Streit um die Herrschaft über Schönsee.

Mitte des 14. Jahrhunderts wurde Schönsee zur Stadt erhoben. 1354 verlieh Karl IV. Schönsee das Marktrecht, 1362 die Bergwerksgerechtigkeit, 1367 das Münzrecht. 1431 verwüsteten die Hussiten Schönsee und brannten seine Kirche nieder.

Seit dem Jahr 1805 gehört Schönsee zu Bayern.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Von den Flughäfen München, Nürnberg und Prag kann Schönsee mit Bahn und Bus erreicht werden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Bahnstrecke Regensburg - Weiden in der Oberpfalz gibt es einen Bahnhof Nabburg. Von diesem Bahnhof aus fahren Busse nach Schönsee.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Nabburg, Oberviechtach und Waldmünchen gibt es Buslinien nach Schönsee.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von der Autobahn A93 kann man in Nabburg auf die St2156 abfahren, Richtung Oberviechtach, zur B22
  • Von der Bundesstraße B22 fährt man in Oberviechtach auf der St2159 nach Schönsee.
  • Von der Autobahn A6 fährt man in Waidhaus auf die St2154 in Richtung Süden nach Schönsee.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

In der Nähe:

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Schönsee

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Am Ortseingang von Schönsee befindet sich der "doppelte Nepomuk", 1 Typ ist Farbbezeichnung eine Statue des heiligen Nepomuk aus dem 18. Jahrhundert, die nach Osten und Westen schaut. Das ehemalige Kommunbrauhaus in Schönsee aus dem 17. Jahrhundert wurde zum Centrum Bavaria-Bohemia ausgebaut, 2 Typ ist Farbbezeichnung welches sich besonders der deutsch-tschechischen Freundschaft verschrieben hat. Hier finden Ausstellungen deutscher und tschechischer Künstler statt, tschechische Filme werden gezeigt, Unterricht in tschechischer Sprache wird erteilt und es gibt viele interessante Informationen über das Nachbarland. Die im 18. Jahrhundert erbaute 14-Nothelfer-Kapelle 3 Typ ist Farbbezeichnung beherbergt eine sehenswerte barocke Ausstattung.

Öffentliche Toiletten[Bearbeiten]

  • An der rechten Seite des Rathauses 1 Typ ist Farbbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Das Moorbad 1 Typ ist Farbbezeichnung im östlichen Teil von Schönsee wird aus Quellen gespeist, die dem Westhang des Drechselberges entspringen. Es gibt dort Toiletten, Umkleidekabinen und einen Parkplatz, der auch von Wohnmobilen genutzt werden kann.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Luger, Edeka, Hauptstraße 29, 92539 Schönsee. Tel.: +49 9674 206. Geöffnet: Mo-Fr: 07:30-18:00, Sa: 07:30-13:00.
  • 2 Kaufhaus Köck, Hauptstraße 13, 92539 Schönsee. Tel.: +49 9674 258. Geöffnet: Mo - Fr 08.30 - 12.15 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr; Sa 08.00 - 12.00 Uhr.
  • 3 Marien Apotheke, Hauptstraße 38, 92539 Schönsee. Tel.: +49 9674 265, Fax: +49 9674 1724. Geöffnet: Mo-Fr: 8:00 bis 12:30 und 14:00 bis 18:00, Sa: 8:00 bis 12:00.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Gasthof Haberl, Hauptstraße 9, 92539 Schönsee. Tel.: +49 9674 214.
  • 2 Pizzeria La Strada, Kirchstraße 46, 92539 Schönsee. Tel.: +49 9674 8158. Geöffnet: Mo, Mi-So: 17:00 bis 23:00.

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Geotope und Kapelle Magdalena[Bearbeiten]

Der Parkplatz am Moorbad von Schönsee kann als Startpunkt für Ausflüge auf den 836 m hohen Drechselberg dienen. Vom Parkplatz aus führt ein schmaler Spazierweg den Westhang des Drechselberges hinauf. Er wird von Kreuzwegstationen begleitet, bis zur Magdalenenkapelle.

  • Die Magdalena 2 Typ ist Farbbezeichnung, eine 1828 erbaute Kapelle mit einer lebensgroßen Figur der heiligen Magdalena, befindet sich in 750 m Höhe am Westhang des Drechselberges.
  • Neben und oberhalb der Magdalenenkapelle befindet sich ein Geotop, der Magdalenafels. Es handelt sich um eine Gneisnase mit metamorphen Gefügeelementen. Der Fels zeigt Schieferung, Trennung in helle und dunkle Bänder, Fältelungen, verschiedene Einschlüsse und Quarzknauern.
  • Wandert man auf der Forststraße unterhalb der Magdalena am Hang entlang weiter in Richtung Norden, dann erreicht man nach etwa 500 Metern das Geotop Steinfelsen. 3 Typ ist Farbbezeichnung Der Steinfelsen ist eine Gneisrippe, die sich den Hang hinab zieht. Sie zeigt metamorphes Gestein mit Schieferungen.
  • Wenn man gut zu Fuß ist, kann man direkt über den Gipfel des Drechselberges Richtung Osten wandernd den Ort Stadlern erreichen.
  • Mit dem Fahrrad lässt sich der Drechselberg auf der breiten Forststraße gut umrunden.

Geotope und Aussichtsturm Stückstein, Wildpark[Bearbeiten]

Am Ostrand von Schönsee fährt man auf der Straße St2154 Richtung Eslarn nach Norden. Nach 4 km erreicht man den Parkplatz am Wildpark Eslarn. Er bietet einen guten Startpunkt für verschiedene Ausflüge:

  • Direkt am Parkplatz befindet sich der Eslarner Wildpark 4 Typ ist Farbbezeichnung. Er ist ein Wildgehege, das einen Elch, mehrere Wildschweine, Muflons und Wasservögel beherbergt. Rund um das Wildgehege verläuft ein Natur-Lehrpfad. Dicht am Parkplatz befinden sich Spielplätze und Aussichtsplattformen.
  • Auf der gegenüber liegenden Straßenseite des Parkplatzes beginnt ein Weg, der nach einem Aufstieg von 180 Höhenmetern auf den Gipfel des Stückberges führt. Auf dem 809 m hohen Stückberg befindet sich ein Aussichtsturm 5 Typ ist Farbbezeichnung der einen schönen Ausblick über den Oberpfälzer Wald bis hinein nach Tschechien bietet. Er ist immer geöffnet. Am Gipfel des Stückberges befindet sich das Geotop Stückstein, ein Gneisfelsen mit cm großen Granateinschlüssen.
  • Nordöstlich des Gipfels befindet sich das Geotop Hutstein 6 Typ ist Farbbezeichnung. Es ist eine Gneisscholle in Form eines Hutes, ebenfalls mit cm großen Granateinschlüssen.

Stadlern: Hochfelsen, Marienkirche und Böhmerwaldturm[Bearbeiten]

Im Osten von Schönsee befindet sich der 836 m hohe Drechselberg. Fährt man in einem Bogen nach Norden über Dietersdorf oder in einem Bogen nach Süden über Weiding um den Drechselberg herum, so erreicht man nach etwa 8 km die Ortschaft Stadlern.

  • Im südlichen Teil von Stadlern befindet sich die sehenswerte Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt aus dem 14. Jahrhundert. 7 Typ ist Farbbezeichnung
  • Gegenüber der Kirche zweigt eine Straße in Richtung Waldhäuser nach Nordosten ab. 200 m hinter der Abzweigung befindet sich ein Wanderparkplatz. Dieser ist Ausgangspunkt für eine Wanderung über das Geotop Hochfels 8 Typ ist Farbbezeichnung zur Burgruine Reichenstein 9 Typ ist Farbbezeichnung und zum Böhmerwaldturm. 10 Typ ist Farbbezeichnung

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz Xaver Wellnhofer: Chronik der Stadt Schönsee, Schönsee 1927
  • Teresa Guggenmoos: Stadt Schönsee, Schönsee 1981
  • Emma Mages: Historischer Atlas von Bayern, Teil Altbayern, Heft 61, Oberviechtach, München 1996, ISBN 3-7696-9693-X
  • Karl-Otto Ambronn: Historischer Atlas von Bayern, Teil Altbayern, Reihe II, Heft 3, Landsassen und Landsassengüter des Fürstentums der Oberen Pfalz im 16. Jahrhundert, München 1982, ISBN 3-7696-9932-7
  • Georg Hager: Die Kunstdenkmäler des Königreichs Bayern, Oberpfalz und Regensburg, VII Bezirksamt Oberviechtach, München 1906

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg