Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Sathmar und Maramureș

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Rumänien > Sathmar und Maramureș
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Region Sathmar und Maramureș im Norden Rumäniens (braun)

Die Regionen Sathmar und Maramureș (auch Maramuresch oder Marmarosch genannt; rumänisch Sătmar și Maramureș) liegen im Norden Rumäniens, an der Grenze zur Ukraine und zu Ungarn.

Landschaft im Nationalpark Maramureș-Gebirge

Orte[Bearbeiten]

Karte von Sathmar und Maramureș
  • 1 Frauenbach Website dieser Einrichtung (Baia Mare). Frauenbach in der Enzyklopädie Wikipedia Frauenbach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFrauenbach (Q185280) in der Datenbank WikidataFrauenbach auf Facebook. eine meist unansehnliche Stadt aber der größte Verkehrsknotenpunkt in Maramures.
  • 2 Marmaroschsiget Website dieser Einrichtung (Sighetu Marmației). Marmaroschsiget in der Enzyklopädie Wikipedia Marmaroschsiget im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMarmaroschsiget (Q334874) in der Datenbank Wikidata. das Zentrum der "echten" Maramures an der Grenze zur Ukraine
  • 3 Oberwischau Website dieser Einrichtung (Vișeu de Sus). Oberwischau in der Enzyklopädie Wikipedia Oberwischau im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOberwischau (Q596609) in der Datenbank Wikidata. Ausgangspunkt der berühmten Vaser Valley Forestry Railway
  • 4 Borscha Website dieser Einrichtung (Borșa) Borscha in der Enzyklopädie Wikipedia Borscha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBorscha (Q209782) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Breb. Breb in der Enzyklopädie Wikipedia Breb im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBreb (Q724877) in der Datenbank Wikidata. Ein Dorf, das ein großartiges Beispiel für die wahre Maramures-Kultur ist. Das einzige Dorf mit günstiger Reiseinfrastruktur.
  • 6 Kapnik (Dragomirești). Kapnik im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kapnik in der Enzyklopädie Wikipedia Kapnik im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKapnik (Q1018184) in der Datenbank Wikidata. ehemalige Bergbaustadt, heute ein sich entwickelndes Skigebiet

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Holzkirche von Bârsana
Cascada Cailor
  • Holzkirchen in der Maramureș (Biserici de lemn din Maramureș). Holzkirchen in der Maramureș im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Holzkirchen in der Maramureș in der Enzyklopädie Wikipedia Holzkirchen in der Maramureș im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHolzkirchen in der Maramureș (Q828412) in der Datenbank Wikidata. Die Holzkirchen in der Maramureș sind rund 60 Kirchen, davon 45 in Rumänien und 15 im angrenzenden Gebiet der Ukraine. Von ihnen sind acht seit 1999 als UNESCO-Kulturerbe geschützt. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 1 Bârsana (Biserica de lemn din Bârsana) (Cimitirul de pe dealul Jbir). Bârsana in der Enzyklopädie Wikipedia Bârsana im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBârsana (Q5118024) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 2 Budești (Biserica de lemn din Budești Josani) (135). Budești in der Enzyklopädie Wikipedia Budești im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBudești (Q829483) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 3 Desești (Biserica de lemn din Desești) (88). Desești in der Enzyklopädie Wikipedia Desești im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDesești (Q12722216) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 4 Ieud (Biserica de lemn din Ieud Deal) (957, „Din deal”). Ieud in der Enzyklopädie Wikipedia Ieud im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIeud (Q12722321) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 5 Plopiș (Biserica de lemn din Plopiș) (109). Plopiș in der Enzyklopädie Wikipedia Plopiș im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPlopiș (Q16735815) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 6 Poienile Izei (Biserica de lemn din Poienile Izei) (210). Poienile Izei in der Enzyklopädie Wikipedia Poienile Izei im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPoienile Izei (Q16735831) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 7 Rogoz (Biserica de lemn Sf. Arhangheli din Rogoz) (282). Rogoz in der Enzyklopädie Wikipedia Rogoz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRogoz (Q4070581) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 8 Surdești (Biserica de lemn din Șurdești) (145). Surdești in der Enzyklopädie Wikipedia Surdești im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSurdești (Q1147877) in der Datenbank Wikidata. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 1 Nationalpark Rodna-Gebirge (Parcul Național Munții Rodnei). Nationalpark Rodna-Gebirge in der Enzyklopädie Wikipedia Nationalpark Rodna-Gebirge im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNationalpark Rodna-Gebirge (Q663484) in der Datenbank Wikidata. Mit 28 Gletscherseen (darunter der Știolu-See), verschiedenen Karsterscheinungen wie Kargletschern, zahlreichen Kalksteinhöhlen und Wasserfällen (z. B. Cascada Cailor) sowie dem Berg Pietros (2303 m), höchste Erhebung der Ostkarpaten. Im Osten des Kreises, an der DN 18 zwischen Borșa und Iacobeni.
  • 2 Naturpark Maramureș-Gebirge (Parcul Natural Munții Maramureșului). Naturpark Maramureș-Gebirge in der Enzyklopädie WikipediaNaturpark Maramureș-Gebirge (Q3364575) in der Datenbank Wikidata. Im Nordosten des Kreises an der Grenze zur Ukraine, mit spektakulärer Berglandschaft, geschützter Flora und Fauna, erreichbar über Vişeu de Sus.
Fröhlicher Friedhof von Săpânţa
  • 1 Cimitirul Vesel (Cimitirul Vesel din Săpânța) (Lângă biserica ortodoxă și cimitirul vechi). Cimitirul Vesel in der Enzyklopädie Wikipedia Cimitirul Vesel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCimitirul Vesel (Q965491) in der Datenbank Wikidata. Am Fröhlichen Friedhof von Săpânţa hat ein lokaler Künstler sämtliche Grabmale mit naiven Malereien gestaltet, die die Verstorbenen charakterisieren.
  • 1 Wassertalbahn (CFF Vișeu, Vaser Valley Forestry Railway). Wassertalbahn in der Enzyklopädie Wikipedia Wassertalbahn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWassertalbahn (Q12723188) in der Datenbank Wikidata. Die Forstbahn von Viseu de Sus ist ein einzigartiges Beispiel für technisches Kulturerbe. Auf einem Netz von rund 60 Kilometern Schmalspurbahn fahren immer noch Holzdampflokomotiven, neben mehreren Dieseln und Triebwagen. Die CFF Viseu de Sus ("CFF" steht für "Caile Ferate Forestiere" - Forstbahn in rumänischer Sprache) ist wahrscheinlich die letzte echte Forstbahn, die noch mit Dampfloks in Europa fährt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die historischen Regionen Sathmar und Maramureș gehen auf zwei Komitate (ungarisch Szatmár und Máramaros) im ehemaligen Königreich Ungarn zurück, zu dem beide bis zum Ende des Ersten Weltkriegs gehörten. Ersteres setzt sich im Nordosten des heutigen Gebiets Ungarns fort, zweiteres im Südwesten der Ukraine. Die rumänischen Teile decken sich ungefähr mit den heutigen Verwaltungskreisen (Județe) Satu Mare und Maramureș (Hauptstadt Baia Mare). Aus Praktikabilitätsgründen werden sie oft zusammengefasst, etwa beim rumänisch-orthodoxen Bistum von Maramureș und Sathmar. Landschaftlich sind sie aber sehr unterschiedlich: während das Sathmarer Gebiet weitgehend flach oder leicht hügelig ist und nur im östlichsten Teil ansteigt, ist die Maramureș vom dicht bewaldeten Hochgebirge der Ostkarpaten geprägt, die mit dem höchsten Berg Pietros 2303 Meter erreichen.

Sprache[Bearbeiten]

In erster Linie wird Rumänisch gesprochen. In der Region Sathmar gibt es aber auch eine starke ungarische Minderheit (35 %); in der Region Maramureș gibt es nennenswerte ungarische (9 %) und ukrainische (7 %) Minderheiten. Die traditionelle deutsche Minderheit der Sathmarer Schwaben ist heute kaum noch vertreten (unter 2 %). Da sich die deutsche Schule in Satu Mare aber auch unter Rumänen großer Beliebtheit erfreut und zudem an einigen rumänischen Schulen Deutsch als Fremdsprache gelehrt wird, trifft man mit etwas Glück doch auf den einen oder anderen Deutschsprecher.

Anreise[Bearbeiten]

Baia Mare und Satu Mare haben jeweils einen kleinen Regionalflughafen. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind in Cluj-Napoca (140 km von Baia Mare) und Debrecen (Ungarn; 110 km von Satu Mare).

Aus dem deutschsprachigen Raum fährt man mit dem Zug am besten über Debrecen. Von dort fährt ein Regionalzug nach Satu Mare, Baia Mare und viele weitere Bahnhöfe in der Region. Die schnellsten Verbindungen brauchen von Wien um die 9 Stunden.

Auf ungarischer Seite führt eine Autobahn bis in die Nähe der Grenze. Von Wien braucht man für die 600 Kilometer nach Satu Mare 5½ bis 6 Stunden, für die 650 Kilometer nach Baia Mare gut 6½ Stunden.

Mobilität[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Feste und regelmäßige Veranstaltungen
  • Winterliches Brauchtumsfest in Negrești-Oaș mit einer Colindă-Parade (Colindă sind traditionelle rumänische Weihnachtslieder), wobei die Sänger jeweils in der Tracht ihres Herkunftsorts auftreten
  • Nationales „Sâmbra oilor“-Fest im Țara Oașului – traditionelles Fest mit Tanz und Trachten anlässlich des Auftriebs der Schafe auf die Weiden
  • Internationales mutikulturelles Theaterfestival Fără Bariere/Sorompók Nélkül („ohne Grenzen“), findet jedes Jahr Ende Mai in und um Satu Mare statt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg