Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Rincon (Bonaire)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rincon ist eine Stadt in Bonaire.

kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Rincon (Bonaire)
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintergrund[Bearbeiten]

Der älteste und zweitgrößte Ort auf der Insel ist Rincon. Schon die Indianer siedelten dort. Die Lage, zwischen den Hügeln im Inselinneren, war der beste Schutz gegen Angreifer von außen. Während der Kolonialzeit war der Ort überwiegend von Sklaven bewohnt.

Strände[Bearbeiten]

  • Boca Cocolishi. Der „Strand der Muscheln“ liegt im Washington Nationalpark. Der Sand hier ist schwarz und es gibt wirklich viele Muscheln. Badebde sollten sich nicht weiter als 20 m vom Ufer entfernen. Wie am Playa Chikitu gibt es hier gefährliche Unterwasserströmungen.
  • Boca Slagbaai, Nordwestküste. Die „Schlachtbucht“, hier wurden in früheren Zeiten die Rinder, Ziegen und Schafe der Insel geschlachtet und nach CURACAO verschifft. Der schmale Strand zwischen Meer und Salzsee Salina Wayaka ist voller Felsen, eignet sich nur für Taucher. In einem Teil der alten Schlachthäuser hat sich aber ein einfaches Restaurant etabliert. Heute kommen deshalb viele Tourenveranstalter dorthin.
  • Nukove. Dieser kleine Strand liegt an der Nordwestküste hinter dem Öllager. Er ist bei Picknickern und Tauchern beliebt.
  • Playa Chikitu, im Washington Nationalpark an der Nordostküste gelegen, nahe dem Eingang zum Park. Dieser Strand ist nur zum Sonnenbaden geeignet, hier gibt es eine starke Brandung und gefährliche Unterwasserströmungen.
  • Playa Funchi, im Washington Nationalpark. Sandstrand mit felsigem Untergrund. Das Wasser ist flach und der Strand zählt zu den besten Schnorchelrevieren der Insel. Landeinwärts liegen zwei Salzseen, In den Felsen zwischen ihnen kann man mit viel Glück scheue Leguane beobachten, die bis zu einem Meter lang werden.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Rincon liegt rund 11 km nordöstlich von Kralendijk an der Hauptstraße zum Washington - Slagbaai Nationalpark.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche von Rincon
  • Die katholische Kirche. Im Jahre 1636 nahm die Niederländer Bonaire in Besitz. Im Jahre 1776 wurden dann zwei Kirchen auf der Insel gebaut, eine in Antriol und die andere in Rincon. In Rincon lebten überwiegend Sklaven. Die primitive Kirche wurde in Para Mira gebaut, ein Ort mit schönem Blick auf das Dorf. 1837 begann man mit dem Bau einer Kirche aus Stein in der Mitte vom Dorf. 1858 wurde Rincon zu einer Pfarrei aufgewertet. Im Jahr 1907 zerstörte ein Hurrikan diese Kirche. Siebzig Jahre später, von 1977 bis 1979, begann Pastor Alcivar mit seinem Plan, die Kirche wiederherzustellen. Die Wände und das Dach mussten renoviert werden und ein neuer Turm wurde an der Seite angebaut. 1984 wurde das Projekt abgeschlossen. Nun hat das Dorf eine schöne Kirche, die von den Bewohnern als historisches Denkmal angesehen wird.
  • Die Grotte von Lourdes am südlichen Ortsrand. Zum 100. Jahrestag der Erscheinung der Jungfrau Maria Bernadette Soubiroux in Lourdes, Frankreich, im Jahre 1958 reiste auch die Gläubige Frau Emma Pourier, eine ehemalige Lehrerin, aus Rincon zu diesem Event. Nach ihrer Rückkehr fragte sie Vater Berlage, ob man in Rincon nicht etwas ähnliches schaffen könnte, um die Jungfrau Maria zu verehren. Vater Berlage fand eine Höhle südlich von Rincon, ähnlich wie die in Lourdes. Der Grundbesitzer fühlte sich geehrt, das Land dafür zu geben. Eine Kommission aus Mitgliedern der örtlichen Gemeinschaft begann nach dem Erhalt einer Genehmigung von der Regierung mit dem Aufbau der Gruta di Lourdes. Am 11. Dezember 1958 wurde die Grotte fertig gestellt und gesegnet. Heute ist die Grotte ein Ort, wo sich Einheimische und Touristen gleichermaßen für einen Moment der Besinnung treffen.
Hütte beim Mangazina di Rei
  • Das Mangazina di Rei am Ortsrand wurde umgebaut zu einem Kulturzentrum und Heimatmuseum. Im ehemaligen Lagerhaus sind Gegenstände des täglichen Lebens aus der Zeit des 18./19. Jahrhunderts, im Freigelände stehen Nachbauten verschiedener Hütten und erklären das Leben der früheren Inselbewohner. Es gibt Workshops zu Brauchtum und Kultur sowie zu Musik und Tanz. Es ist geöffnet Di-So von 10-17 Uhr, Eintritt 10 US-$.
Kakteenzaun: billig, wartungsarm und effektiv

Aktivitäten[Bearbeiten]

Land Segeln[Bearbeiten]

  • Landsailing Bonaire, Büroadresse, Kaya Mgr. Niewindt 29, Tera Kora. Tel.: 717-8122, Mobil: 786-8122, Fax: 717-8122. Die Rennstrecke befindet sich an der Nordostküste zwischen Piedra Cruz und Boka Oliba. Geöffnet: Täglich 8.30 – 12.00 Uhr + Mo nachmittags (nur mit Reservierung). Preis: 15 Minuten Theorie und 30 Minuten Segeln 30 US $; 15 Minuten Theorie und 60 Minuten Segeln 50 US $;15 Minuten Theorie und 2 Stunden Segeln 67,50 US $. Typ ist Gruppenbezeichnung

Reiten[Bearbeiten]

  • The Riding Academy Club, Kunuku Warahama. Tel.: 560-7949, 786-2094. Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Exito Bakery, Rincon. Tel.: 717-6713. Bäcker.
  • Flamingo Boutique, Kaya Rincon 75. Tel.: 717-2670.
  • Rincon Bakery, Kaya Mispel 14. Tel.: 717-6247. Bäcker.
  • Rincon Supermarket, Rincon 66-A. Tel.: 717-6210.
  • Tusnara Supermarket, Kaya Rincon 59. Tel.: 717-6304.

Küche[Bearbeiten]

  • Cehero, Kaya Rincon. Tel.: 717-6388. Imbiss.
  • Flamboyan Snack & Soda Fountain, Kaya Rincon 72. Tel.: 717-6262. Imbiss.
  • Keeshan Snek, Kaya Rincon 44. Tel.: 717-6320. Imbiss.
  • Mi Propio Esfuerzo Snack, Kaya Para Mira 34. Tel.: 717-6409. Imbiss.
  • Rose Inn, Kaya Guayaba 4. Tel.: 717-6420, Fax: 717-6420. National, günstig. Geöffnet: Mo + Di 12.00 – 18.00 Uhr, Do – So 12.00 – 20.00 Uhr, Bar geöffnet ab 10.00 Uhr, Mi ist Ruhetag.
  • Verona´s Bar & Restaurant, Kaya Para Mira 2. Tel.: 717-6440. National.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Rose Inn, Kaya Guyaba 4. Tel.: 717-6420. 6 Zimmer, Restaurant. Preis: Im Sommer: EZ / DZ 55-60 US $; im Winter: EZ / DZ 55-60 US $.

Gesundheit[Bearbeiten]

Apotheke[Bearbeiten]

  • Botica Rincon, Kaya Luis Pourier 10. Tel.: 717-0130.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Post Nederlandse Antillen, Kaya Rincon 73. Tel.: 717-6214.
  • Maduro & Curiel´s Bank, am Kirchplatz, gegenüber der Post. Tel.: 717-6266. 24 Stunden Geldautomat. Geöffnet: Mo – Fr 8.30 – 12.00 Uhr + 13.00 – 15.30 Uhr, Di + Fr bis 18.00 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Rundfahrten / Dorfgang[Bearbeiten]

  • Soldachi Tours, 717-6435. Jeden Samstag: Dorfrundgang, 1 Stunde 10 US $, Busrundfahrt, 2 Stunden 20 US $.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.