Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Qingdao

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qingdao
Qingdao
Provinz Shandong
Einwohner 2,6 Mio. (Innenstadt)
7,3 Mio. (gesamt) (2004)
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 2755500 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
0 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von China
Reddot.svg
Qingdao

Qingdao (chinesisch: 青岛 / 青島, Grüne Insel - auch: Tsingtao) ist eine Großstadt in der ostchinesischen Provinz Shandong.

Stadtteile[Bearbeiten]

Die Stadt besteht aus folgenden Stadtteilen:

Während die Neustadt aus Hochhäusern besteht, findet man in der Altstadt noch viele Häuser aus der Kolonialzeit.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Qingdao hat einen Flughafen (3-Letter Code TAO) außerhalb der Stadt (ca 40 Minuten mit dem Auto/Taxi). Es gibt mehrere Flüge täglich von Beijing (Flugdauer ca 1h). Es gibt außerdem Direktflüge aus z.B. Tokio.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Peking ist Qingdao mit Schnellzügen innerhalb von vier bis fünf Stunden erreichbar. Das Ticket kostet ab 250 Yuan. Qingdao - Shanghai Hongqiao in 6 Stunden für ca. 500 Yuan. Die meisten Großstädte sind mit schnellen Zügen der D- und G-Klasse zu erreichen. Ein Bahnticket im Schnellzug nach Jinan kostet ca. 130 Yuan (Erste Klasse).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt eine Fährverbindung nach Südkorea (Incheon). Die Fähre nach Japan wurde, obwohl viele aktuelle Reiseführer etwas anderes behaupten, 2015 eingestellt.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Straßenverkehr in Qingdao ist (wie in China generell) als chaotisch zu bezeichnen. Da der Verkehr aber in der Regel nicht besonders dicht ist, bietet sich ein Mietauto durchaus an.

Taxi[Bearbeiten]

Taxis sind wohl das primäre Fortbewegungsmittel für in Qingdao nicht Ortsansässige. Die Taxis sind zuverlässig und die Fahrer nutzen eigentlich immer den Taximeter. Bei langen Strecken weniger. Für Europäer sind die Taxipreise erschwinglich. Es sollten nur Taxis mit Taxameter genutzt werden. Am besten vom Hotel ein Taxi buchen, Preis festlegen, Taxameter einschalten. Bei Rückfahrt zu Bahnhof, anderen Hotels gehen und Taxi aussuchen. Eventuell kann das eigene Hotel dann den Preis normalisieren. Am besten mit Navi mitfahren. Unbedingt chinesische Texte/Visitenkarten der zu besuchenden Objekte mitnehmen (und nicht abgeben).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Buslinien in und um Qingdao. Fahrpreis ist 1 Yuan pro Fahrt, gleich welches Ziel. Man bezahlt, in dem man das Geld in eine Box vor dem Fahrer steckt. Die Busse sind mit Bildschirmen ausgestattet. Man steigt aus, in dem man sich zum Ausgang begibt, es gibt keine "Stop"-Knöpfe oder ähnliches.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Aquarium. Erinnert vom Layout sehr stark an das Aquarium in Kuala Lumpur. Ist nicht unbedingt zu empfehlen, aber auch nicht "schrecklich". Es gibt die üblichen Dinge (kleine Aquarien mit Fischen etc), ein großes säulenartiges Aquarium und einen "Tank", durch den man auf einem Laufband durch einen Tunnel geführt wird und die Fische "von unten" betrachten kann. Preis: RMB 100.
  • In der Altstadt gibt es einen Hügel mit einem lohnenswerten Aussichtspunkt.
  • Ein Spaziergang entlang der Küste. Zeigt die Skyline der Stadt sowie viele Sportbegeisterte.
  • es gibt diverse alte deutsche Gebäude, die heute noch immer benutzt werden

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden: Es gibt einige (gut besuchte) Strände. Für Strandbesuche ist in Qingdao am ehesten der Shi Lao Ren Strand (石老人海水浴场) zu empfehlen. Er liegt etwas außerhalb (etwa 20 Minuten Taxifahrt vom Stadtzentrum), ist aber ein schöner Sandstrand und weist vergleichsweise sauberes Wasser auf. Am Strand gibt es Liegestühle und Zelte zu mieten sowie Getränke und Snacks zu erwerben.

Motorboot: Motorbootfahrten, um die Stadt vom Meer aus zu sehen, gibt es für RMB 100/Person, und dauert ca. 30 Minuten. Boote fahren mit Gruppen von je 5 Personen (wenn man eine kleinere Gruppe hat, muss man alle Plätze bezahlen. Man sollte dann auf jeden Fall um den Preis handeln.)

Qingdao Beer Museum: Wer gerne wissen möchte wie dieses Gebräu hergestellt wird, das in ganz China wohl das beliebteste (und beste) Bier ist, sollte einen halben Tag für einen Besuch einplanen. Anschließend geht es durch den Souvenirshop zur Bierprobe.

Das Qingdao International Beer Festival findet jedes Jahr im August statt - Zahlreiche internationale Brauereien (das vor Ort hergestellte Tsingtao darf natürlich nicht fehlen) sind mit Zelten vor Ort. Das Festival ist außerordentlich gut besucht, in den Zelten ist es aber meist so laut, dass man sich nicht unterhalten kann. Diese chinesische Version des Oktoberfests ist mit dem Münchener Original kaum zu vergleichen. Wer gewohnte Bierzeltathmosphäre erwartet, könnte enttäuscht werden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Für einen Barabend eignet sich die Gegend in der Nähe der Qingdao University (青岛大学). Dort gibt es einige Bars im westlichen Stil. Das Publikum besteht hauptsächlich aus Chinesen und (Auslands-)studenten. Zu nennen wäre hier das Charly's und die Lao Fei Jiu Ba (老非酒吧) in einer Parallelstraße der Ningxia Lu. Gleich um die Ecke gibt es Barbeque für die Hungrigen.

Wenn es noch zum Tanzen gehen soll ist die Ye Chao Bar (夜超)sehr zu empfehlen. Die Stimmung und Ambiente sind super und entspricht im Wesentlichen dem typisch chinesischen Stil. Die Musik ist aber wie so oft in den chinesischen Clubs sehr westlich und beschränkt sich auf die internationalen Charts der letzten 10 Jahre. Getränketipp: eine Flasche Whiskey mit Eistee bestellen, was ein überraschend leckeres Mischgetränk ergibt. Neben an ist auch der VV Club und verschiedene Bars sowie ein KFC zu finden.

Wer es am liebsten westlich mag, ist wohl im Q-Club, dem hauseigenen Club des Shangri-La Hotels am besten aufgehoben. Gehobenes Ambiente, häufig Livemusik und viele Ausländer.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Shangri-La. Sehr zu empfehlen. Preis: ab 100 €.

Lernen[Bearbeiten]

In Qingdao befinden sich eine Reihe von Schulen und Universitäten. Zu den Bekanntesten zählen:

  • Qingdao University (青岛大学) Städtische Universität mit angegliedertem Goethe-Institut
  • Ocean University Of China (中国海洋大学) Staatliche Universität mitten im Stadtgebiet

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Der größte Teil von Qingdao ist sehr sicher und man muss keine Angst vor Kriminalität haben. Ausnahmen sind Taschendiebe am Bahnhof oder bei anderen Großveranstaltungen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Lao-Shan-Gebirge[Bearbeiten]

Das schroffe, aber trotzdem weitgehend bewaldete Granitgebirge erhebt sich etwa 20 km östlich der urbanen Bebauung der Millionenstadt Qingdao. Es dient als stadtnahes Ausflugsziel. Der Nationalpark im Gebirge ist aber auch ein bekanntes Reiseziel in Ostchina. Obwohl das Gebirge in der Fläche nur etwa 20 x 20 km misst ist die höchste Erhebung 1133 m hoch. Dadurch fungiert der Lao Shan als Regenfänger und man findet im Gebirge, sofern nicht gerade Trockenheit herrscht, einige Bäche, Wasserfälle sowie Stauseen als Wasserspeicher. Zur Ostküste fällt das Laoshan-Gebirge steil zum Gelben Meer hin ab.

Die höchste Erhebung, der "Lao Shan" ist touristisch sehr gut erschlossen. Von Süden her ist der Berg über eine Seilbahn mit 2 Sektionen zugänglich. Des Weiteren führen Wanderwege zum Berg. Am Westhang des Berges findet man inmitten einer wilden Granitlandschaft auf etwa 950 m Höhe eine imposante Hängebrücke. diese liegt am Wanderweg vor der Mittelstation der Seilbahn zur Fahrstraße, die den Berg von Westen her erschließt. Die Fahrstraße ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für den motorisierten Individualverkehr gesperrt, da es keinen großen Parkplatz im Gipfelbereich des Berges gibt und das Gebiet Nationalpark ist. Nordwestlich des Berges findet man im Luftbild von Google Maps nahe "Gualaocun" einen Großparkplatz im Tal. Hier befindet sich wohl auf etwa 300 m Höhe ein Parkeingang zum Nationalpark. Ab hier geht es wohl nur zu Fuß weiter. Vom Parkplatz schlängelt sich der betonierte Fahrweg über 12 km durch den Bergwald bis zum Gipfel des Lao Shan. Unterwegs hat man immer wieder schöne Ausblicke, oder kann zum Teil kurze Abstecher zu Aussichtspunkten machen. Der Berg ist übrigens ein Heiliger Berg der Taoisten. So findet man im Gebiet das Gebirges auch immer wieder Klöster.

Informationen zu kleinen Bergwanderpfaden auf den Lao Shan liegen nicht vor. Openstreetmap ist mit Datenstand 07-2011 noch weitgehend leer im Bereich des Nationalparks. Abseits des viel besuchen Loa Shans selbst gibt es im Gerbirge, aber wohl auch noch diverse weitere Wanderberge zwischen 600 und 800 m Höhe, wie die zahlreichen Wanderbilder auf Panoramio belegen.

Touristischer Anziehungspunkt ist laut Wikipedia im Lao Shan ferner der daoistische Taiqing-Tempel („Palast der höchsten Klarheit“). Vor der schroffen Ostküste findet man ferner die Xu-Fu-Insel. Infos zum Lao Shan siehe auch hier auf der deutschen Seite von China Radio International.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.