Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Priego de Córdoba

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Priego de Córdoba
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Priego de Córdoba ist eine Stadt in der andalusischen Provinz Córdoba.

Hintergrund[Bearbeiten]

Priego der Córdoba liegt im Südosten der Provinz Córdoba. Die Stadt ist eingebettet in Olivenhaine. Sie liegt am Rande des Naturparks Sierra Subbéticas. Die Ruta del Califato, europäische Bildungsroute von Córdoba bis nach Granada führt durch Priego. Priego de Córdoba wurde schon in prähistorischen Zeiten besiedelt. Iberer und Römer hinterließen ihre Spuren. Die Mauren nannten die Stadt Baguh. Im 13. Jh. eroberte Ferdinand III. sie aber nicht endgültig. Das erledigte erst ein Jahrhundert Alfons XI. Der erste Marquis von Priego war ein Nachkomme von Gonzalo Fernández de Córdoba. Im 18. Jh. spielte die Textilindustrie eine große Rolle. Sie machte Priego vermögend, so dass genügend Geld zum Bau der schönen Barockbauten zur Verfügung stand. Priegos Altstadt liegt auf einer Anhöhe. Hier bauten die Mauren das Castillo und es entstand das Barrio de la Villa (alter Stadtteil) mit gepflasterten Straßen und ruhigen Plätzen. Die Fassaden der Häuser sind weiß getüncht und mit Blumen geschmückt. Die Gassen sind eng. Auf einer Seite fällt das Gelände steil ab und erlaubt einen Blick ins Land, auf der anderen schützten Castillo und Mauern gegen Überfälle.

Ein Esel mitten in der Stadt

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die beiden nächst gelegenen Flughäfen sind Córdoba und Granada.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Córdoba erreicht man Priego über die A-45 südwärts und bei der Ausfahrt Nr. 12 über die A-340 Richtung Cabra. Eine Alternative ist über die N-432 Richtung Baena und vor Alcaudete über die A-333 nach Priego.
  • Von Jaén fährt man über die A-316 bis zur Einmündung in die N-432 und noch 3 km weiter bis zur Abzweigung nach Priego de Córdoba.
  • Von Granada fährt man auf der N-432 nord-westwärts und dann über die A-333 nach Priego.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit dem Bus kann man von Baena, Sevilla und Córdoba nach Priego de Córdoba fahren.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Priego de Córdoba

Priego de Córdoba ist eine kleine Stadt. Man kann alles zu Fuß bewältigen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Barrio del la Ville
Blick ins Land vom Barrio del la Ville

Den Rundgang durch die Barockstadt Priego kann man an der Pfarrkirche Mayor de la Asunción beginnen. Außen ist sie im Mudéjar-Gotik Stil aber innen Barock. Besonders sehenswert ist die Sakramentskapelle aus dem 18. Jh. Die Aurorakirche wurde von Juan de Dios Santaella entworfen. Sie ersetzte eine Kirche aus dem 15. Jh. Die Kirchen San Francisco und San Pedro wurden ebenfalls im 15. Jh. gebaut. Sie wurden später umgestaltet und ausgeschmückt. Der ehemalige Schlachthof (Carnicerías Reales), das Geburtshaus des ersten Präsidenten der Zweiten Republik Niceto Alcalá Zamora oder der Brunnen Fuente del Rey sind sehenswert.

  • Capilla del Sagrario de la Inglesia de la Asunción (Kapelle des Heiligtums der Kirche der Himmelfahrt) ist ein bedeutendes Barockbauwerk. Man findet sie im Inneren der Kirche. Francisco Javier Pedrajas hat sie von 1772-1784 gebaut. Der Grundriss ist achteckig. Das Fächergewölbe und die Empore sind mit Stuck im Rokokostil verziert. Der Bildhauer Manuel Garnelo hat 1921 das Tabernakel gestaltet. Seit 1932 steht die Kapelle unter Denkmalschutz. Öffnungszeiten: Mo.-Die und Do.-Sa. 19:15-20:00 und So. 11:15-12:00. Eintritt frei.
  • Castillo de Priego der Córdoba (Burg von Priego de Córdoba) Diese maurische Festung wurde im 13. und 14. Jahrhundert umgebaut. Sie ist durch einen Ring von Mauern mit mehreren Türmen geschützt. Durch einen spitzen, dekorativ umrahmten Hufeisenbogen gelangt man in die Burg. Der Bergfried im Waffenhof steht seit 1943 unter Denkmalschutz. Er hat drei Etagen mit Tonnengewölbe. Gebaut wurde er im 13. Jahrhundert, als Priego dem Calatrava-Orden gehörte. Öffnungszeiten: Die.-Sa. 11.30-13.30 und 16.00-18.00. So. 11.30-13.30. Mo. geschlossen. Eintritt frei.
Castillo der Priego der Córdoba
  • Fuente der Rey ist ein großer Brunnen in der Calle Rio aus dem 16.-19. Jh., der unter Denkmalschutz gestellt wurde. Remigio del Mármol hat ihn im Barockstil entworfen. Seine drei Becken haben eine längliche Form und sind unterschiedlich hoch, so dass das Wasser sich durch 139 Wasserspeier aus dem obersten in die beiden unteren ergießen kann. Neptun und Amphitrite sind die beiden zentralen Skulpturen, die in einem Pferdewagen fahren.
  • Barrio de la Villa de Priego de Córdoba ist ein altes Stadtviertel aus dem Mittelalter. In seinen engen Gassen stehen weiß getünchte Häuser, die mit Blumen geschmückt sind. Seit 1972 ein kulturhistorisches Denkmal.
  • Carnicerías Reales (königlicher Schlachthof) in der Calle San Luis. Hier waren im 16. Jh. Schlachthof und Markt. Der Architekt war Francisco del Castillo. Auf den Säulen des Portals im manieristischen Stil befindet sich ein dreieckiges Frontispiz. Das Gebäude ist quadratisch und hat einen Innenhof mit Rundbogen Galerien auf Steinsäulen und Ecktürme. Man beachte die spiralförmige Treppe. Öffnungszeiten: Die.-Sa. 11.30-13.30 und 16.00-18.00. So. 11.30-13.30. Geschlossen: Mo. Eintritt frei.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Semana Santa. Die religösen Hermandades (Bruderschaften) haben in Priego eine alte Tradition. Einige bestehen seit dem 15. Jh. Ihre Hauptaufgabe ist die Durchführung der Prozessionen in der Semana Santa (Karwoche). Sie tragen die schweren Pasos. Das sind Plattformen mit einer Marienstatue oder Szenen des Kreuzwegs mit einer Jesusstatue. Sie werden von Costaleros (Trägern der Bruderschaften)auf Schultern getragen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Olivenöl mit der Herkunftsbezeichnung D.O. Priego de Córdoba ist für die hiesige Küche nicht wegzudenken. Pavo con Almendras (Truthahn mit Mandeln), Potaje (Eintopfgericht), Chivo al Ajo Arriero (Zicklein mit Knoblauch), Salmorejo (kalte Suppe), Lomo de Cerdo (Schweinelenden) und Morcilla de Seso (Blutwurst) sind lokale Gerichte. Cuajado de Almendra (Mandelgrütze), Piñonates (Gebäck aus Pinienkernen) und Carne de Membrillo (Quittendessert) sind erwähnenswerte Desserts.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Hostal Rafi nahe dem Hauptplatz, Tel 957 547 027, Das ist eine preiswerte Unterkunft nahe dem Hauptplatz in der Calle Isabel de Catholica 4. Das Restaurant zählt zu den guten Restaurants.

Mittel[Bearbeiten]

  • Villa Túristica*** in Aldea de Zagrilla kostet ca 64 € (2008). Es liegt etwas abseits ca, 6 km vom Zentrum entfernt.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Huerta de las Palomas**** an der Straße Priego-Zagrilla, km 3. Das Hotel ist gut ausgestattet und kann z. B. für einen zweiwöchigen Urlaub über DER TOUR (ca. 1000 € einschl. Frühstück) gebucht werden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.