Paxi

Erioll world 2.svg
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Paxos
Einwohnerzahl2.300
Höhe248 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Paxi oder Paxos ist eine Inselgruppe der Ionische Inseln in Griechenland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Paxi ist die kleinste Inselgruppe innerhalb der Ionischen Inseln. Sie besteht aus den bewohnten Inseln Paxos oder Paxi und Antipaxos oder Antipaxi sowie zahlreichen weiteren unbewohnten Eilanden und Felsen. Mit etwa 3000 Einwohner gehören sie zu den am wenigsten touristischen Inseln und sind besonders beliebt bei Seglern und Motorbootfahrern.

Die Westküste ist geprägt von steilen weißen, kalkhaltigen Klippen, die auf Meereshöhe stark erodiert sind und viele „blaue Höhlen“ beherbergen, die bei Ausflügen ab Gaios erkundet werden können. Ein Großteil der Landschaft ist immer noch von Olivenhainen bedeckt. Diese erstrecken sich von Lakka, der Hafengemeinde im Norden, über Magazia nach Gaios, der Hauptstadt.

Paxos ist etwa 10 Kilometer lang und nur an wenigen Stellen breiter als zwei Kilometer. Die höchste Erhebung der etwa 19 Quadratkilometer großen Insel ist 248 Meter hoch. Auf Paxos gibt es keine dauernd wasserführenden Bäche und kaum Quellen. Der Osten der Insel ist eher flach und reich an sehr schönen Badebuchten, die Westküste fällt in jähen steilen Abbrüchen und Klippen zum Meer ab. Dort befinden sich auch einige Grotten und hochaufragende, der Küste etwas vorgelagerte Monolithen, wie etwa der Ortholithos.

Inseln[Bearbeiten]

  • 1 Paxos (Παξοί). Paxos im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Paxos in der Enzyklopädie Wikipedia Paxos im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPaxos (Q719518) in der Datenbank Wikidata. Die Hauptinsel.
  • 2 Antipaxos (Αντίπαξοι). Antipaxos im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Antipaxos in der Enzyklopädie Wikipedia Antipaxos im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAntipaxos (Q492133) in der Datenbank Wikidata. Die weniger als 150 Sommerbewohner leben in Vigla, dem Hauptort der Insel. Im Winter lebt dagegen weniger als die Hälfte der Einwohner auf der Insel. Weinbau ist die Hauptlandwirschaft. Im Sommer ziehen die Kies- und Sandstrände im Nordosten der Insel einige Tagestouristen an.
  • 3 Insel Agion Nikolaos. Die Bucht des Hautptortes Gaios wird von der kleinen, heute unbewohnten Insel Agios Nikolaos geschützt, auf der sich die Ruinen einer venezianischen Burg befinden. Paxoi wurde 1381 venezianisch besetzt. Bis dahin gehörte es zum Königreich Neapel. 1423 bat der lokale venezianische Fürst Adam II. San Ippolito den venezianischen Senat um die Erlaubnis, auf eigene Kosten eine Burg zu bauen, um den kleinen Inselkomplex vor Piraterie zu schützen. Die Erlaubnis wurde erteilt und die Burg gebaut. Die Burg sicherte den Frieden auf der Insel und es folgte eine lange Blütezeit, deren Hauptmerkmal die Olivenölproduktion war. Die Venezianer blieben bis 1797 und wurden von den Franzosen abgelöst. Nach einigen unruhigen Jahrzehnten wurden Paxoi 1814 von den Briten besetzt. Die Burg von Agios Nicolaos wurde kampflos erobert. Der griechische Nationalheld Theodoros Kolokotronis nahm an der Operation als Offizier (Major) der britischen Armee unter dem Kommando der Philellenen Richard Church teil. Was heute von der Burg übrig bleibt, sind einige Teile der Mauern, ein Wassertank, das Arsenal, ein Wachturm und einige Kanonen. Es gibt auch zwei sehr hübsche Kirchen: Agiou Ioanni und Agios Nicholas. Beide lohnen einen Besuch.
  • 4 Insel Panagia (Παναγία Παξών). Insel Panagia in der Enzyklopädie WikipediaInsel Panagia (Q7129820) in der Datenbank Wikidata. Auf der kleinen Insel steht eine sehenswerte Kapelle gleichen Namens mit schöner Aussicht. Die Kapelle steht wahrscheinlich auf den Ruinen einer älteren Festungsanlage.
  • 5 Insel Klatsonisi (Καλτσονήσι). Insel Klatsonisi (Q25069965) in der Datenbank Wikidata. Auf der heute unbewohnten Insel ist die gleichnamige Kapelle sehenswert. Auf der Spitze der Insel befinden sich Ruinen einer Siedlung oder einer Befestigungsanlage.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Lakka (Λάκκα Παξών). Lakka in der Enzyklopädie Wikipedia Lakka im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLakka (Q2898319) in der Datenbank Wikidata. Der zweitgrößte Ort auf Paxos mit sehr vielen Restaurants, Bank, Apotheke, Supermarkt, Bäckerei, Auto- und Moped Vermietern und vielen schönen Unterkünften. Wie in Gaios ist die wunderschöne Bucht von Lakka ein beliebter Ankerplatz vieler Yachten. Daher gibt einige teurere Restaurants für die eher wohlhabenden Yacht-Besitzer. Beliebt sind die Strände um Lakka auch bei Wind-Surfer.
  • 2 Longos (Λογγός Παξών). Longos in der Enzyklopädie Wikipedia Longos im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLongos (Q6674217) in der Datenbank Wikidata. ist ein kleines Fischerdorf mit einer Reihe guter Tavernen, Cafes, Supermarkt, Bäckerei und viele schöne Unterkünfte. Es geht hier deutlich ruhiger und beschaulicher als in Gaios zu.
  • 3 Gaios (Γάιος Παξών). Gaios in der Enzyklopädie Wikipedia Gaios im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGaios (Q2975318) in der Datenbank Wikidata. Hauptort und Fährhafen mit etwa 1500 Einwohnern. Das Leben spielt sich vor allem in den Cafés und Tavernen rund um den Hafen ab. Es gibt viele gute Unterkünfte, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Cafes und am Hafen Anbieter für Bootsausflüge zu den Nachbarinseln und blauen Grotten. Das kleine Museum im Ort lohnt auch einen Besuch.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Es gibt keinen Flughafen auf Paxi. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich auf der Nachbarinsel Korfu, die das ganze Jahr über regelmäßige Inlandsflüge von Athen und Thessaloniki bietet. Im Sommer gibt es auch viele Charter- und Billigflüge von verschiedenen europäischen Flughäfen nach Korfu. Nachdem man mit dem Flugzeug in Korfu angekommen ist, können Besucher Paxi mit der Fähre erreichen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der einzige Weg nach Paxi ist mit der Fähre. Fähren nach Paxi fahren von Korfu und Igoumenitsa ab. Fähren von Corfu Town nach Paxi sind Tragflügelboote, was bedeutet, dass sie schneller sind und nur Passagiere befördern können, keine Fahrzeuge. Die Fährzeit von Korfu nach Paxi beträgt 30 min. Die Fähren von Igoumenitsa nach Paxi sind groß und verkehren einmal täglich. Sie können sowohl Passagiere als auch Fahrzeuge befördern und die Fahrt dauert 1Std.30min.

Mobilität[Bearbeiten]

Da die Insel klein ist kann man die interessanten Ziele erwandern (Gaios-Lakka: 10km, Gaios-Loggos: 7km). Ansonsten kann man auch in den 3 Hauptorten Mopeds mieten, Autos lohnen wegen der kurzen Entfernungen kaum. Selbst Taxi ist auf die kurzen Distanzen preiswert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Paxi
Sehenswürdigkeiten von Paxi
Hafen von Gaios

Paxos[Bearbeiten]

  • 1 Tripitos Arch. Weniger als drei Kilometer südlich von Gaios befindet sich eines der schönsten Naturdenkmäler der Insel. Der Weg ist etwas schwierig, aber kurz, da man auf einem unbefestigten Feldweg durch Olivenhaine fahren muß zu Parkplatz. Von dort geht man einen kurzen, steilen Weg zum Naturbrücke, einem Bogen im Fels an der Küste. Der Bogen ist der Überrest einer zusammengebrochenen Meereshöhle und befindet sich an seinem höchsten Punkt 20 Meter über dem Wasser. Man kann in zu Fuß wie auf einer Brücke überqueren, da er breiter ist, als es den Anschein hat. Der Tripitos-Bogen kann auch vom Wasser aus bei einer der Touren zu den Blauen Höhlen betrachtet werden.
  • 2 Blue Caves. Die Blauen Höhlen sind nur mit dem Boot zu sehen und so groß, dass viele Schiffe durchfahren können. Ausflugsboote halten an, damit man durch die Höhlen schwimmen und auf ein paar der kleineren Felsvorsprünge klettern kann.
  • 3 Ortholithos & Pappanikoli Höhle (Ορθόλιθος). Ortholithos & Pappanikoli Höhle (Q25014387) in der Datenbank Wikidata. hochaufragender, der Küste etwas vorgelagerte sehr fotogener Monolith und eine Meeresgrotte mit türkisfarbenem bis blauem Wasser.
  • 4 Ypapanti's Cave. schöne Meeresgrotte, nur per Boot erreichbar.
  • 5 Old Greek Cistern (Sterna Elliniki). Die Landschaft im Westen von Paxos ist wilder als im Osten, mit hohen Klippen. Die Zisterne erreicht man über einen Fußweg. Die Aussicht von hier ist wunderschön und unberührt. Von diesem Aussichtspunkt aus kann man die nördlich und südlich vorhandenen Klippen und versteckten Buchten sehen, die nur mit Booten erreichbar sind. Die Zisterne ist ein großartiger Picknickplatz außerhalb der heißen Jahreszeit (es gibt keinen Schatten) oder ein Ort, an dem man den Sonnenuntergang beobachten kann, der weder kommerziell noch überfüllt ist.
  • 6 Mongonisi Cave. schöne Höhle an den Steilfelsen von der Insel Mongonisi.
  • 7 Ozia Bucht. Schöne Bucht mit sehr vielen Booten, beliebter Ankerplatz, viele Restaurants.
  • 1 Kirche von Ypapantis (Εκκλησία της Υπαπαντής). schöngelegene kleine Kirche mit Glockenturm, vom dem man eine wurderbare Aussicht hat.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern: Es gibt eine Reihe schöner Wanderwege und auch gute Wanderkarten, meist aber auf Englisch.
  • Bootstouren zu den Grotten und Antipaxos werden an den Promenaden der 3 Orte in großer Zahl angeboten.
  • Tauchen und Schnorcheln

Strände[Bearbeiten]

Paxos[Bearbeiten]

Die Insel hat fast keine Sandstrände. Die Westküste besteht hauptsächlich aus steilen Klippen, aber die Ostküste ist voller kleiner Kieselbuchten. Das klare, blaue Wasser um Paxos lädt zum Schwimmen, Surfen, Tauchen und Schnorcheln ein. FKK-Strände sind eher rar, man muß längere Fußwege in Kauf nehmen.

  • 1 Lakka beach. Kiesstrand in einer wunderschöne Bucht mit wechselnden türkisen Wasserschattierungen und schöner Aussicht auf die Bucht mit seinen vielen Yachten. Man sollte früh ankommen, um noch einen geschützt Ankerplatz zu bekommen.
  • 2 Orkos beach. Herrlicher Strand, nicht bewirtschaftet, erreichbar über einem Weg von ca. 15 Minuten durch einen Pinienwald, ziemlich steil, aber zu jeder Zeit angenehm beschattet. Die Vegetation am Strand ist wunderbar. Beliebte Ankerbucht.
  • 3 Lakkos Beach. nicht überlaufener Kiesstrand in landschaftlich schöner Umgebung, etwas schwerer erreichbar.
  • 4 Monodendri Beach. Mit Beach Bar und Restaurant, Liegen, Sonnenschirmen, familienfreundlich, Kieselstrand.
  • 5 Marmari Beach. Ruhiger sauberer Kiesstrand ohne viele Leute mit blauem Wasser. Die Olivenbäume, die nahe am Wasser liegen geben angenehmen Schatten.
  • 6 Kipiadi beach. Abgeleger, nicht organisierter Kieselstrand in einer schönen Bucht, die als Ankerplatz für Yachten sehr beliebt ist.
  • 7 Balos beach. Ruhiger Strand, kleiner Stein, klares Wasser, idyllisch.
  • 8 Galazio Beach. nur mit Boot erreichbarer wunderbarer Strand.
  • 9 Avlaki Beach. Grobkieselstrand in einer fjordartigen Bucht. Wunderbar zum schnorcheln.
  • 10 Erimitis Bay Beach. einer der schönsten Strände (Kies-Sand) der Insel, etwas schwieriger Zugang.
  • 11 Plani beach. Wunderschöner wilder Strand. Man muß etwas vorsichtig sein wegen der vielen Steine im Meer und stärkeren Wellen. Strandschuhe empfehlenswert, kein Schatten am Nachmittag.

Antipaxos[Bearbeiten]

Die kleine grüne Insel ist bekannt für ihre malerischen Strände und Buchten. Man erreicht sie via Taxiboot von Gaios auf Paxos aus. Sehenswürdigkeiten gibt es außer den wunderbaren Stränden keine.

  • 12 Mesovrika Beach. Sehr schöner Strand mit kristallklarem Wasser. Beliebt bei Ausflugsbooten und Seglern als Ankerbucht.
  • 13 Voutoumi beach. wunderbarer Strand und auch Ziel von ausflugsbooten und Seglern.
  • 14 Bay Antipaxos. traumhaft schöne Bucht, die nur mit dem Boot erreichbar ist.
  • 15 Vrika Beach. Weißer Sandstrand mit klarem türkisem Wasser im karibischen Stil. Flach und so auch bei Familien sehr beliebt. Mit Tavernen und Cafes.

Einkaufen[Bearbeiten]

In jedem der 3 Hauptorte gibt es alle Dinge des täglichen und touristischen Bedarfs, wobei das Angebot in Gaios mit Abstand am besten ist.

Küche[Bearbeiten]

Paxos ist keine "Studenten-Destination", sondern hat viele, eher wohlhabende, ältere Gäste, wie die Crews der Yachten. Demzufolge ist das Preis- und Qualitätsniveau der Kundschaft angepasst, zumindest rund um die beliebten Ankerbuchten. Wer etwas Abseits unterwegs ist, kann preiswerter Essen gehen. Die Anzahl der Restaurants ist sehr hoch in den 3 Hauptorten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Die kleine Insel ist keine "Partyinsel", sondern eher ruhig, dem gesetzteren Publikum angepaßt. Das Nachtleben spielt sich überwiegend in den Restaurants und Cafes an den Promenaden der Orte ab. Einige Beach Bars veranstalten auch Beach Parties, die in Aushängen angekündigt werden. Das gilt auch griechische für Live Musik und griechische Abende für Touristen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Große Hotelanlagen findet man fast nicht, aber kleine Hotels und besonders viele Ferienwohnungen und Zimmer, die in den gängigen Buchungsportalen gelistet und bewertet sind. In der Hochsaison ist die Insel sehr beliebt, und im August fast voller (besonders) italienischer Familien. Unterkünfte sind dann knapp, wenn man seinen Aufenthalt nicht lange im Voraus gebucht haben. Die verhältnismäßig reichen Briten und Italiener sowie die Menge der Segler machen die Insel alles andere als billig. Dies gilt sowohl für das Essen als auch für die Unterbringung. Auch wenn die Insel im Juni und September ziemlich ruhig zu sein scheint, ist sie im Vergleich zu den meisten Inseln immer noch teuer.

Gesundheit[Bearbeiten]

Apotheken sind in den Orten vorhanden und auch eine kleine Zahl von Ärzten. Es gibt nur ein Gesundheitszentrum bei Gaios, aber kein Krankenhaus. Dafür muss man nach Korfu oder Igoumenitsa mit der Fähre.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Internet: fast alle Restaurants, Cafes und Hotels haben kostenfreies Internet für ihre Gäste. Auch mobiles Internet aus z. B. Deutschland/Österreich funktioniert in Griechenland. Man kann sich auch eine griechische Prepaid Sim-Karte von, z. B. Cosmote besorgen, wenn man mobil online sein möchte und größere Datenvolumen braucht.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Korfu: die große Nachbarinsel und einer der Hauptdestinationen des Tourismus in Griechenland.

Literatur[Bearbeiten]

  • Die meisten Reiseführer über Korfu haben auch ein Kapitel über Paxi.

Weblinks[Bearbeiten]

Paxos Video

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.