Artikelentwurf

Ooty

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ooty
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ooty (auch: Udagamandalam oder Ootacamund) ist eine Stadt in Tamil Nadu. Sie ist die größte Stadt in den Nilgiri Hills (übersetzt: Blaue Berge).

Hintergrund[Bearbeiten]

Ooty ist eine klassische Hill Station, welche die Briten während der Kolonialzeit wegen des für Europäer gewohnteren Klimas einrichteten. Hierhin zogen sie sich in den heißen Sommermonaten zurück. Sie bauten Verwaltungsgebäude, Landsitze, Kirchen, Parks und nicht zuletzt auch die Nilgiri Mountain Railway. In der Umgebung gibt es bewaldete Berghänge und Teefelder, soweit das Auge reicht.

Anreise[Bearbeiten]

Nilgiri Mountain Railway

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ooty ist Endstation der Nilgiri Mountain Railway, einer Schmalspurbahn. Es verkehren eine Handvoll Züge jeweils von und nach Coonoor, aber jeweils nur eine dampfgetriebene Zahnradbahn berg- und talwärts zwischen Coonoor und Mettupalayam am südlichen Fuß der Nilgiri-Berge.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ooty hat einen mittelgroßen Busbahnhof und ist leicht zu erreichen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Botanischer Garten vom Ooty
Centerary Rose Park

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • St. Stephen's Church.

Bauwerke[Bearbeiten]

Es gibt noch viele alte Häuser im Kolonialstil.

Museen[Bearbeiten]

  • Government Museum.

Parks[Bearbeiten]

  • Botanischer Garten. Er wurde in der britischen Epoche errichtet und verfügt daher über einen entsprechend alten und eindrucksvollen Baumbestand. Hier sollte man etwas Zeit mitbringen, über die Wege lustwandeln, vielleicht ein Picknick mitnehmen und die Vögel beobachten.
  • Centerary Rose Park. Er wurde an einem Hang terrassiert angelegt. Man kann durch die Beete tausender verschiedener Rosen spazieren und den Blick hinab zur Stadt genießen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Für viele Einheimische ist die Nilgiri Mountain Railway noch immer ein wichtiges Verkehrsmittel. Die Mehrheit der Fahrgäste sieht sie aber als Sehenswürdigkeit an und genießt die Fahrt durch die Teefelder, Wälder und Tunnel. Zwischen Ooty und Coonoor verkehren Dieselloks. Die Zahnradbahn zwischen Coonoor und Mettupalayam wird von Dampfloks gezogen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Da Ooty von vielen in- und ausländischen Touristen besucht wird, ist die Auswahl an Veg- und Non-Veg-Restaurants verschiedener Preisklassen recht groß.

Günstig[Bearbeiten]

  • Im Bahnhofsrestaurant bekommt man zum Frühstück Idlis mit sehr guten Soßen.
  • Am Ausstiegspunkt bei den Pykara Falls (s. Ausflüge) kann man Omlettes und Tee zum Frühstück im kleinen Lokal bekommen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Einige gute und günstige Unterkünfte liegen nördlich vom Busbahnhof.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Es ist zu jeder Jahreszeit nicht ungewöhnlich, dass die Nachttemperaturen einstellig werden. Im Winter kann das Thermometer (selten) unter 0 °C fallen. Für entsprechend warme Kleidung sollte man daher sorgen. Ein Klimadiagramm findet man auf der englischen Wikipedia-Steite von Ooty.

Ausflüge[Bearbeiten]

Coonoor
Pykara Falls
  • Es werden verschiedene organisierte Ausflüge in die Umgebung von Ooty angeboten. Diese sind aber nur bedingt empfehlenswert, da unter Umständen interessante Ziele wie der Sims Park in Coonoor nur mal kurz vom Bus aus gezeigt werden und an einem Souvenirladen lange gehalten wird.
  • Coonoor: Stilecht reist man hier mit der Nilgiri Mountain Train an, es gibt aber auch gute Busverbindungen zwischen Ooty und der knapp 20 km (mit dem Zug fast doppelt so weit) ostsüdöstlich gelegenen zweitgrößten Stadt auf den Nilgiris. Die wichtigste Sehenswürdigkeit hier ist der schöne, alte Sims Park 11° 21′ 19″ N 76° 48′ 2″ O aus britischer Kolonialzeit. Ihn kann man mit dem Bus oder einer Motor-Rikscha erreichen. Noch etwas weiter östlich gibt es einige Aussichtspunkte wie die Dolphin's Nose 11° 22′ 10″ N 76° 51′ 33″ O und dem nahebei gelegenen Lamb's Rock 11° 21′ 6″ N 76° 50′ 12″ O.
  • 7 km östlich von Ooty auf einem Berggipfel ist der Doddabetta Lookout 11° 24′ 4″ N 76° 44′ 9″ O. Man kommt mit Bus in die Nähe: Doddabetta Road Junction bei 11° 25′ 8″ N 76° 43′ 44″ O. Von da sind es 2,5 km in südliche Richtung und ca. 150 Höhenmeter über eine Asphaltstraße.
  • Die Wenlock Downs 11° 26′ 30″ N 76° 37′ 28″ O liegen etwa 15 km westsüdwestlich von Ooty und sind bei den Einheimischen eher als Cinema Shooting Medu bekannt, da in Indien ein Platz oft erst dann erst richtig interessant ist, wenn dort ein oder mehrere Kinofilme gedreht wurden. Es handelt sich um eine in Indien ziemlich untypische weite Graslandschaft. An der Straße ist das Areal überlaufen, aber man kann dem Trubel leicht entgehen, wenn man sich einige Hundert Meter vom Aussichtspunkt wegbewegt.
  • Etwa 10 km die Straße weiter kommt man zu den Pykara Falls bei 11° 28′ 22″ N 76° 36′ 15″ O. Bei der Bushaltestelle gibt es ein kleines Restaurant, in dem man Rühreier zum Frühstück und andere kleine Gerichte bekommt. Die kleine Kaskade ist hauptsächlich in der Regenzeit interessant aber auch sonst nett anzuschauen.
  • Knapp 2 km südwestlich der Bushaltestelle ist der Pykara-Stausee. Kleine Bootstouren kann man bei 11° 27′ 19″ N 76° 35′ 51″ O buchen. Am besten wartet man auf weitere Interessenten, mit denen man sich die Bootsfahrt teilt. Der Abzweig dahin von der der Ooty-Gudalur-Straße ist hier: 11° 27′ 50″ N 76° 36′ 4″ O.

Die letzten drei zuvor genannten Ziele liegen alle nahe der Straße nach Gudalur und sind daher gut mit dem Bus zu erreichen. An der Straße zu den Pykara Falls ist eine offizielle Bushaltestelle, so dass jeder Bus dort halten sollte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg