Melnik (Bulgarien)

Stub
Aus Wikivoyage
Melnik (Bulgarien)
OblastBlagoevgrad
Einwohnerzahl259 (2023)
Höhe437 m
Lagekarte von Bulgarien
Lagekarte von Bulgarien
Melnik

Melnik (Мелник) ist eine Stadt im Bezirk (Oblast) Blagoevgrad und die kleinste Stadt in Bulgarien (ca. 800 Einwohner). Melnik liegt im Piringebirge und ist von bizarren Sandsteinfelsen umgeben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Melnik war im frühen Mittelalter eine Grenzstadt, die mal zu Bulgarien, mal zu Byzanz gehörte. Im 17.und 18. Jh. wurde Melnik zu einem Handelszentrum für Wein und Tabak.

Anreise[Bearbeiten]

Einmal täglich fahren Busse nach Sofia. Viele Griechen aus der Umgebung von Thessaloniki, Serres, Drama und Kavala besuchen Melnik auf einem Tagesausflug in Kombination mit der Nähe von Sandanski und den guten Einkaufsmöglichkeiten.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort ist klein, so dass man alles zu Fuß erreichen kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte
Karte von Melnik (Bulgarien)
  • 1 Kirche Nikolai Tschudotvorez. Aus dem Mittelalter. Die Ruine selbst bietet nicht viel, aber der Weg und die Aussicht lohnt sehr. Von hier geht der Weg auch zur Burg.
  • 2 Kloster "Jungfrau Bogoroditsa Spileotisa". Die schöne Aussicht ist hier das Ziel, weniger die bescheidene Kirche.
  • 3 Ruine der heiligen Barbara
  • 1 Kordopulov Haus (Кордопулова къща) . Aus dem Jahre 1754. Es gehörte einst dem Weinhändler Manolis Kordopulus. Das Haus hat vier Etagen, die unteren Beiden sind aus Stein. Sieben Innentreppen verbinden die Stockwerke miteinander. Die Innenwände sind mit Malereien und Holzschnitzereien verziert. Das Haus ist voll eingerichtet.
  • 2 Paschov Haus. Aus dem Jahre 1815. Es hat zwei Etagen und acht Zimmer. Die Zimmerdecken sind aus geschnitztem Holz, die Kamine aus Marmor und die Schränke aus buntem Holz. Es beherbergt das Historische Museum von Melnik und das Paschahaus, das von Ibrahim Bey, einem der reichsten Beys der Region, während der osmanischen Herrschaft erbaut wurde.
  • 3 Burg Melnik (Мелнишка крепост) . Die Festung stammt aus dem Anfang des 11. Jahrhunderts. Es wurde im 12. Jahrhundert während der Herrschaft des Despoten Alexius Slav umgebaut. Sie ist auch als Despotslav-Festung bekannt.
  • 4 Kloster Roschen (Роженски манастир) . Eines der ältesten Klöster Bulgariens, gegründet im 9. Jahrhundert, nie zerstört.
  • 1 Sandsteintunnel. Interessanter Tunnel in den Sandstein gehauen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ein Spazieren entlang des Baches und den schönen traditionellen Gebäuden lohnt sich, ebenso eine Tour durch einige Weinkeller.

Einkaufen[Bearbeiten]

In vielen kleinen Geschäften werden lokale Spezialitäten und Wein angeboten, der aber meist nicht besonders lecker ist. Wer guten Wein kaufen möchte, sollte dies in einem der vielen richtigen Weinkeller tun, wo man ihn auch probieren kann.

Küche[Bearbeiten]

Melnik hat viele schöne romantische Tavernen, die traditionelle bulgarische Gerichte servieren. Diese traditionellen Restaurants sind sonst kaum in Bulgarien zu finden und zusammen mit der schönen Landschaft ist es ein Vergnügen, dort zu essen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt kein Nachtleben in dem kleinen Ort außer in den Restaurants und Hotels. Wer mehr sucht, findet das in Sadanski.

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

Stub
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.