Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Marlborough Sounds

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marlborough Sounds
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Marlborough Sounds ist eine Fjordlandschaft in Neuseeland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Marlborough Sounds gehören zur gleichnamigen Region Marlborough, die sich an der Nordküste der Südinsel Neuseelands befindet. Die Landschaft wird durch unzählige größere und kleinere Fjorde und Buchten geprägt, die von einer grünen Hügellandschaft umschlossen werden und ein vorzügliches Segelrevier bilden.
Für Touristen bedeutend sind der im Osten gelegene Queen Charlotte Sound und sein Nebenarm, der Tory Channel, durch diese Wasserstraßen gelangen die Fährschiffe auf ihrem Weg von der Nordinsel durch die Cook Strait zum Hafen von Picton. Westlich davon liegen der Mahau Sound und der Kenepuru Sound, danach der Pelorus Sound.

Orte[Bearbeiten]

  • Picton - Fährhafen zur Nordinsel
  • Waikawa liegt etwas westlich von Picton, hier landen meist die von der Nordinsel kommenden kleineren Boote und Yachten.
  • Havelock an der Mündung des Pelorus River, ein Zentrum der neuseeländischen Grünlippmuschel-Zucht

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die Inselwelt der Marlborough Sounds

Anreise[Bearbeiten]

Die meisten Touristen erreichen die Gegend von der Nordinsel kommend mit der Fähre. Die Anfahrt zur Südinsel durch die Fjordlandschaft sollte man, so das Wetter das irgendwie zulässt, auf dem Oberdeck genießen. Wer in Picton von der Fähre geht und mit dem Mietwagen nach Nelson will, sollte nicht die Schnellstraße nehmen, sondern den Schildern zum Queen Charlotte Drive folgen. Diese als Scenic Drive ausgeschilderte Straße bietet fantastische Aussichten und Landschaften im Minutentakt. Wegen der vielen Stopps, die man zwangsläufig einlegen wird, sollte man für die ca. 35km gut anderthalb Stunden kalkulieren.

Mobilität[Bearbeiten]

Auch auf der Südinsel ist das Mietauto oder das Campingmobil das Fortbewegungsmittel der Wahl. Busverbindungen gibt es zwar auch, allerdings besteht dabei eher selten die Möglichkeit an einer besonders schönen Stelle anzuhalten und Rast zu machen, wozu die Landschaft praktisch alle paar hundert Meter einlädt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Es gibt eine Reihe von Firmen, die vor Ort geführte Kanu- und Wandertouren anbietet. Es ist jedoch auch problemlos möglich, etwas auf eigene Faust zu unternehmen. Wenn man eine der vielen Übernachtungshütten nutzen will, empfiehlt sich eine vorherige Buchung. Man kann auch in der Nebensaison auf gut Glück einen Hafen aufsuchen und eine mehr oder minder private Segeltour durch die Fjorde machen. In der Hauptsaison ist man besser beraten, solche Unternehmungen rechtzeitig zu buchen.
Beliebt sind auch Kajak-Touren entlang der Küste. An vielen Inseln gibt es gute Tauchreviere.
Eine bekannte Wanderroute ist der Queen Charlotte Track von Anakiwa aus dem Sound entlang bis Ship Cove.
In den Sounds leben zahlreiche Delfine, Pinguine und Robben, daher werden mehrere Eco-Touren zur Beobachtung der Meerestiere angeboten.
TIPP: An Bord der Fähren befindet sich ein Tourismusschalter, an dem man neben Hotelzimmern auch Ausflüge buchen kann.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.