Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Maṭāi

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maṭāi ·مطاي
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Matai (auch Matay, Mattay, arabisch: ‏مطاي‎, Maṭāi) ist eine Mittelstadt im Norden des ägyptischen Gouvernements el-Minyā und Verwaltungssitz des gleichnamigen Verwaltungsbezirks. In der Stadt leben etwa 47.000 Menschen.[1] Die Stadt selbst bietet kaum Sehenswertes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Maṭāi ist etwa 35 Kilometer von el-Minyā entfernt. Die Stadt liegt hauptsächlich am Westufer Ibrāhīmīya-Kanals.

Geschichte und Bedeutung[Bearbeiten]

Die Geschichte der Stadt Maṭāi liegt im Dunkeln. Bisher konnten im Stadtgebiet keine antiken Relikte gefunden werden.[2]

Eine griechische Stadt Mataei (griechisch: Ματαεί, evtl. altägyptisch: Jmj-t3y-m-t3-nt) ist zwar für das 5.‒7. Jahrhundert belegt. Aber diese Siedlung befindet sich im Bereich des zwei Kilometer nordnordwestlich von Maṭāi gelegenen, eigenständigen Dorfes 1 Kōm Maṭāi (28° 26′ 29″ N 30° 46′ 0″ O), arabisch: ‏كوم مطاي‎. Im Dorf wurden auf den Straßen spätantike Kapitelle gefunden, auf dem Friedhof des Dorfes auch noch eine Granitsäule und spätantike Keramik. Dorfbewohner berichteten noch von einer zweiten Säule, die aber nach el-Kufūr eṣ-Ṣūlīya geflogen sei. Dort weiß man aber nichts von diesem Ereignis.[2]

Die Einwohner der Stadt leben hauptsächlich von der Landwirtschaft.

In der Stadt befindet sich der Sitz der Diözese Maṭāi.

Anreise[Bearbeiten]

Stadtplan von Maṭāi

Auf der Straße[Bearbeiten]

Maṭāi ist an die Fernverkehrsstraße 2 angebunden, die aber im Westen um die Stadt herumführt. Wenn man im Norden oder Süden der Stadt der Straße auf der Westseite des Ibrāhīmīya-Kanals folg, gelangt man in die Stadt. Im Bereich der Stadt gibt es keine Nilbrücke. Die nächste Brücke gibt es erst in der nördlicher gelegenen Stadt Benī Mazār.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Maṭāi lässt sich einfach mit der Bahn von Kairo oder el-Minyā aus erreichen. Der 1 Bahnhof Maṭāi befindet sich auf der östlichen Seite des Ibrāhīmīya-Kanals.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Moscheen[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 2 Kirche des hl. Georg (كنيسة الشهيد العظيم مار جرجس‎, Kanīsat asch-Schahīd al-ʿaẓīm Mār Girgis). Die Kirche gehört zum Sitz des Erzbischofs von Maṭāi. (28° 25′ 0″ N 30° 47′ 10″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es keine Hotels. Unterkunftsmöglichkeiten bestehen in El-Minyā.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Polizei, El Ibrahimeya St.

Ausflüge[Bearbeiten]

Zwei Kilometer nördlich der Stadt befindet sich das Dorf Kōm Maṭāi. im Dorf gibt es neben einigen Resten spätantiker Architekturfragmente die Kirche des hl. Markus. 3,5 Kilometer nördlich von Maṭāi befindet sich auf der Ostseite des Ibrāhīmīya-Kanals das Dorf el-Kufūr eṣ-Ṣūlīya mit der Kirche des Athanasius des Großen.

Drei Kilometer südlich von Maṭāi befindet sich das Dorf el-Manāhra ebenfalls am Westufer des Ibrāhīmīya-Kanals. In der Kirche des ʿAbd el-Masīh el-Manāhrī wird der gleichnamige Heilige verehrt. 15 Kilometer südlich von Maṭāi befindet sich die Stadt Samālūṭ mit einer weiteren Bischofskirche und einer alten Moschee.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen nach dem ägyptischen Zensus von 2006, Central Agency for Public Mobilization and Statistics, eingesehen am 7. November 2014.
  2. 2,0 2,1 Gomaà, Farouk u.a.: Mittelägypten zwischen Samalūṭ und dem Gabal Abū Ṣīr : Beiträge zur historischen Topographie der pharaonischen Zeit. Wiesbaden : Reichert, 1991, (Beihefte zum Tübinger Atlas des Vorderen Orients : Reihe B, Geisteswissenschaften ; 69), ISBN 978-3-88226-467-8, S. 190.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg