Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kreuzkap

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Padrão: Kreuz am Kreuzkap an der Skelettküste

Das Kreuzkap liegt in der westnamibischen Region Erongo an der Skelettküste ca. 50 km nördlich von Hentiesbucht. Entlang dieser Küste gibt es einige Robbenkolonien, die bedeutendste ist in der unmittelbaren Nähe des Kreuzkaps. Daher wurde das Gebiet 1968 unter dem Namen Cape Cross Seal Reserve (Robbenreservat Kreuzkap) zum Naturreservat.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Namibia
Kreuzkap
Kreuzkap
Gedenkstein zum 500-jährigen Jahrestag

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Kreuzkap geht zurück auf den Portugiesen Diogo Cão, der am 8. April 1484 wohl als erster Europäer diesen Punkt der afrikanischen Küste erreichte und ihn mit einem Padrão als portugiesischen Besitz markierte.

Der Text auf dem Kreuz lautete übersetzt:

Im Jahr 6685 nach der Schöpfung der Welt und 1485 nach Christi Geburt beauftragte der hervorragende, vorausschauende König Johann II von Portugal einen Ritter seines Hofes, Diogo Cão, dieses Land zu entdecken und das Padrão hier zu errichten.

In der Kolonialzeit Namibias wurde das portugiesische Kreuz 1893 entfernt und kam in ein Berliner Museum. Es wurde ersetzt durch ein Kreuz, das mit deutscher Inschrift den Anspruch auf die Kolonie erhob. Inzwischen steht ein zweites originalgetreues Kreuz an Ort und Stelle, der Platz ist gepflastert. Aus den Steinen geht jedoch nicht hervor, wie die Portugiesen das Jahr 5200 v. Chr. als Jahr der Erschaffung der Erde berechneten.

Landschaft[Bearbeiten]

Cape Cross ist Teil der Skelettküste und geprägt von deren ariden Wüstencharakter. Am Kap selbst finden sich einige Felsformationen, im Inland dominiert die flache Wüstenlandschaft.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Weibliche Robben am Kreuzkap

Das Reservat dient dem Schutz einer einzigen Tierart: der Erhaltung der Südafrikanischen Seebären. Je nach Jahreszeit und Nahrungsgrundlage können hier bis zu 100.000 Tiere versammelt sein. Die Tiere stören sich nicht, wenn man genügend Sicherheitsabstand hält. Besonders die Bullen sollte man nicht unterschätzen, sie können trotz ihres Körpergewichts von über 300 kg Körpergewicht auf kurze Strecken sehr schnell sein, und ihre Zähne sind messerscharf. Das wissen auch die Schakale. Diese Raubtiere leben in unmittelbarer Nähe der Kolonie, sie ernähren sich von der Nachgeburt der Seelöwen, aber auch von Jungtieren.

Klima[Bearbeiten]

Trockenes Küstenwüstenklima. Kein nennenswerter Niederschlag. Bedingt durch den kalten Benguelastrom kann es zu sehr raschem Aufzug von Nebel mit extrem eingeschränkter Sichtweite kommen. Im Südwinter ist es vor allem nachts empfindlich kühl.

Anreise[Bearbeiten]

Robben

Von Süden über Swakopmund gelangt man auf der C34 über Hentiesbucht nach rund 120 km zum Kreuzkap. Von Omaruru gelangt man über die C36 nach Uis und von dort über die C35 nach Hentiesbucht und die C34 nach Norden nach Cape Cross. Vom Norden her führt die westlich verlaufende C39 von Outjo über Khorixas in den Nationalpark und trifft südlich von Torra Bay auf die C34 von hier sind es noch etwa 172 Kilometer. Von Palmwag aus läuft zunächst die C43 Richtung Khorixas und wird zur C39. Am Übergang biegt man westlich auf die C39 um in den Skelettküsten-Nationalpark zu gelangen.

Gebühren/Permits/Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Die Eintrittsgebühr für das Robbenreservat beträgt 90 NAD für Erwachsene. Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Das reservat ist täglich von 08:00 bis 17:00 (16. November bis 30. Juni) oder von 10:00 bis 17:00 (01. Juli bis 15. November) geöffnet.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein eigenes Fahrzeug, vorzugsweise geländetauglich ist unabdingbar. Eine Reserverad, ein voller Tank und ausreichend Trinken sind verpflichtend. Tankstellen existieren in Hentiesbucht nach Süden und in Torra Bay. Letztere nicht ganzjährig und nicht zuverlässig.

Kommunikation[Bearbeiten]

Die Mobilfunkabdeckung ist im gesamten Skelettküsten-Nationalpark lückenhaft. Cape Cross selbst bietet eine gute Netzabdeckung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Das einzige Restaurant mit Bar befindet sich in der Cape Cross Lodge.

Unterkunft[Bearbeiten]

Am Cape Cross gibt es lediglich zwei Übernachtungsmöglichkeiten. Zum Einen die Cape Cross Lodge mit Zeltplatz und den Sehr einfachen und nicht ganzjährig geöffneten Zeltplatz im Naturschutzgebiet (Seal Reserve)

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

  • Cape Cross Lodge. Sehr gute Plätze mit Windschutz und Wasseranschluß. Kein Stromanschluß. Duschen und Toiletten in exzellentem Zustand und blitzsauber.
  • Cape Cross seal reserve

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • D. W. Krynauw: Das Kreuzkap. Zusammengestellt für die Historische Denkmalskommission von Südwestafrika und veröffentlicht durch den Rat für Nationale Denkmäler. Nr. 4, Windhoek 1970.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg