Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Iruya

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iruya
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Iruya ist ein idyllisches kleines Dorf im Nordwesten Argentiniens mit steilen und engen Gassen und Lehmhäusern. Es liegt in 2780 m Höhe, unweit der Provinz Jujuy und gehört zu der Provinz Salta. Von der gleichnamigen Provinzhauptstadt Salta ist es rund 300 km entfernt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Provinzhauptstadt Salta aus gelangt man über die Ruta Nacional 9 zunächst nach Humahuaca. Etwa 20 km nach Humahuaca geht es weiter in Richtung Nordosten nach Iturbe (Provinz Jujuy) und von dort über eine unbefestigte Straße nach Iruya.

Der Weg zwischen Iturbe und Iruya führt über den Gebirgspass Abra del Cóndor. Er befindet sich auf fast 4000 m Höhe, an der Grenze der beiden Provinzen Jujuy und Salta. Von dort aus geht es auf einer Strecke von 19 km wieder um atemberaubende 1200 m bergab durch eine farbenreiche, bizarr zerklüftete Felslandschaft.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von der Provinzhauptstadt Salta fahren zahlreiche Busse über Jujuy bis Humahuaca, von wo aus man nach Iruya umsteigt. Die Fahrt zwischen Salta und Humahuaca dauert etwa drei Stunden, zwischen Humahuaca und Iruya drei bis dreieinhalb Stunden. In der Hauptsaison Januar und Februar ist der Bus häufig ausgebucht, sodass man einen Platz schon mehrere Tage im Voraus reservieren sollte.

Humahuaca - Iruya: täglich 08:30 *) **), 10:30 **); so - fr: 18:00 **)
Iruya - Humahuaca: mo - sa: 06:00 **); täglich 14:00 *); mo - so: 14:00 **), 15:15 **) und 16:00 **)
*) : Gesellschaft Panamericano de Jujuy, Preis: 18 Pesos (einfache Fahrt)
**): Gesellschaft Iruya S.A. (vormals Mendoza), Preis: 20 Pesos (einfache Fahrt)

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pueblo Viejo + Rodeo Colanzulí.png
  • Mitten im Ort liegt die schon von weitem sichtbare Adobe-Kirche mit der auffallenden blauen Kirchturmspitze. Sie wurde 1753 erbaut.
  • Die Ruinen der Pucara von Titiconte stammen aus der Zeit vor der Ankunft der Spanier. Sie bestehen aus terrassenförmigen, gut erhaltenen Steinbauten und liegen von Iruya etwa sechs Kilometer entfernt. Wegen des schwierigen Zugangs ist es empfehlenswert, sich einen Führer zu nehmen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Vom Viertel La Banda aus, das sich außerhalb des Ortskerns befindet, hat man einen schönen Blick auf das Dorf von außen. Dort beginnt auch ein Fußweg, der bis zur Spitze eines Hügels führt.
  • Eine Wanderung zum Nachbarort San Isidro entlang der Flüsse Río Iruya und Río San Isidro dauert etwa zwei Stunden.
  • Wanderung zu den Nachbarorten Pueblo Viejo, Campo Carreras, Río Grande, Colanzulí (ca. vier Stunden bis Colanzulí). Diese Orte sieht man auf der Anreise über den Gebirgspass Abra del Cóndor.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Im gemütlichen Restaurant Comedor Margarita bekommt man schmackhafte Speisen für wenig Geld. Es gibt Empanadas (gefüllte Teigtaschen), Locro (ein andentypischer Eintopf), Quinoa (eine südamerikanische Gemüsesorte, auch Inkareis genannt), Pizza, Asado (Grillfleisch) und typische Gerichte der Region Iruya. Täglich werden außerdem zu einem besonders günstigen Preis zwei Menüs mit Suppe, Hauptspeise und Nachtisch angeboten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben wie man es aus Städten kennt, gibt es in Iruya nicht. Es gibt aber eine Bar namens Milmahuasi, in der sich abends Rucksacktouristen aus aller Welt auf ein Bierchen oder ein Glas Wein treffen. Von dort aus werden auch Nachtwanderungen organisiert. Die Bar Milmahuasi befindet sich in der Straße Salta, Ecke Retiro.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Iruya gibt es eine zum Dachverband International Youth Hostel Federation (Hostelling International) gehörende Jugendherberge namens Milmahuasi.

Wichtige Einrichtungen für Reisende[Bearbeiten]

  • In der Straße Pasaje Lavalle, direkt neben der Kirche, liegt die Polizeistation. Gegenüber sind die Post und das Rathaus.
  • Das örtliche Krankenhaus befindet sich in der Straße General San Martín, Ecke Mariano Moreno.
  • Seit August 2011 gibt es in Iruya einen Geldautomaten.
  • In der Straße General San Martín gibt es ein Fremdenverkehrsbüro.
  • Es gibt keine Tankstelle in Iruya. Wer also mit dem Auto anreist, sollte vorher noch einmal volltanken. Die meisten Orte in der Umgebung sind aber sowieso nur zu Fuß oder mit dem Muli zu erreichen.
  • In der Straße General San Martín, Ecke Pasaje Lavalle befindet sich die Post.
  • Vorwahl Iruya: 0387.
  • Ein Telefonierladen (spanisch locutorio) und ein Internet-Café (spanisch cíber) sind in der Straße General San Martín, Ecke Mariano Moreno.
  • Das GSM-Mobilfunknetz ist für die Anbieter Personal und MoviStar verfügbar.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.