Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Grande Terre (Neukaledonien)

Aus Wikivoyage
Welt > Ozeanien und Australien > Melanesien > Grande Terre (Neukaledonien)
Provinzen auf Grande Terre. Die Nordprovinz in grün, Südprovinz orange. (Nouméa liegt im Bereich 5 und 6).
1 Mont Panié. Mittelpunkt des seit 2012 für Wanderungen gesperrten Naturschutzgebiets Reserves Speciale Botanique de Mont Panie an der Ostküste der Nordprovinz.

Grande Terre ist die Haupt- und flächenmäßig größte Insel Neukaledoniens und vulkanischen Ursprungs.

Regionen[Bearbeiten]

Für die im Südenan der Westküste gelegene Hauptstadt Nouméa, siehe den Hauptartikel.

Bandera Province Sud.svg Südprovinz[Bearbeiten]

Über Dumbéa und Païta (von hier zum Naturpark Mont Mou) Richtung Norden gelangt man nach
⇢ 72 km, bei 1 Bouloupari Abwzeig der RP4 nach Thio (⇢ 46 km)
⇢ 106 km von Noumea
2 La Foa Ländliche Gemeinde mit 3500 Einwohnern. Im Juni findet jährlich ein Filmfestival statt, das vor allem unabhängige Produktionen zeigt

1 Hotel Banu (Ggü. vom Postamt). Tel.: +687 44.31.19.
1 La Fautua. Tel.: +687 44.35.00. Polynesische Küche. Geöffnet: 7.00-21.00.
Die Baie des Tortues bei Bourail ist, im Gegensatz zu etlichen anderen Stränden der Region, noch naturbelassen.

⇢ 53 km

3 Bourail. Zweitgrößte Ortschaft der Insel, trotzdem nur 4800 Einwohner. Die durchgehende Landstraße ist zugleich Innenstadt und Geschäftszentrum. Am Wochenende um den 15. Aug. veranstaltet man eine Landwirtschaftsschau. Etwa zehn Kilometer außerhalb ist ein Soldatenfriedhof neuseeländischer Gefallener. Das vorgelagerte Riff sorgt für gute Surfbedingungen, besonders nahe der Mündung des Flusses Néra.
1 Touristinfo, Rue Simone Drémon.
2 Musée de Bourail, Rue Simone Drémon. Vor allem Ausstellungsstücke zur amerikanischen Präsenz im Pazifikkrieg, aber auch eine echte Guillotine aus der Zeit der Insel als Strafkolonie. Geöffnet: Mo.-Fr. 9.00-17.00 mit Mittagspause.
2 Hôtel La Néra, RT1 (Am südlichen Ortsausgang, nahe der Brücke). Tel.: +687 44.16.44. Kleiner Pool und Restaurant. Preis: um 9000 CFP, o.F.
3 Insel Roche Percée (An der Küste zur Baie des Tortues (4 km), dann weiter zur Baie des Amoureux). Über einen Wanderweg erreichbar sind die ungewöhnlichen Felsformationen la Bonhomme. Der Sandstrand der Insel ist knapp 3 km lang. Als Unterkunft gibt es das Surf Camp Nekweta (☎ +687 78 40 26) eine Bungalowanlage (12000 CFP) oder, halb so teuer (o.F.) Chez Catherine et Pascal (☎ 43 98 06).

Entlang der Küste dominieren Mangrovensümpfe, auf der Ebene inland betreibt man vor allem Viehwirtschaft. Die RT1 verläuft mittendurch, bis man nach 50 km in Poya die Grenze zur Nordprovinz erreicht.
Kurz vor Nandai führt die Route du Col des Roussettes (RT3) quer über die Insel bis Houaïlou (60 km).

Westküste

⇢ 46 km von Bouloupari auf der RP4:

4 Thio. Tel.: +687 442504. Der Yachthafen ist im Ortsteil St. Philippe. In der Umgebung wird seit Nickel 1880 in der Form des Garnierit abgebaut, benannt ist dieses Mineral nach dem Entdecker Jules Garnier. Es besteht im Ort ein Bergbaumuseum in dem sich auch die Touristeninfo befindet (Mo.-Fr. 8.00-16.30, Sa. vormittags). Einmal monatlich an einem Samstag gibt es eine geführte Tour der Mine am Hochplateau (Reservierung ☎ +687 442504). Im Juli verastaltet man ein Volksfest inklusive Eingeborenentänzen.
2 Restaurant La Fiesta. Tel.: +687 44.51.81.
Strand von Mwara. Geboten wird zum einen Skydiving, zum anderen können Taucher das Wrack des Frachters La Joliette erkunden. Neben dem Strand ist das Ende der Förderanlage, die Nickelerze zur Verschiffung bringt.

⇢ 35 km bsi Petit Borindi gibt es eine Nebenstraße, die dann endet. Nach Yate geht es nicht weiter.

Entsprechend abgelegen ist der Campingplatz 3 Chez mamie Georgette. Tel.: +687 44.13.21.

Äußerster Süden[Bearbeiten]

Der äußerste Süden ist eine vergleichsweise abgeschiedene Region. Von Noumea fährt man 35 kn, auf der Schnellstraße Route du Sud bis zur Abweigung der Route de la Corniche (RP2) diese führt über

Mont-Dore

1 Wanderweg Mont Dore Corniche Sud , Rue du Colibri.
4 Hotel Restaurant le Vallon Dore. Tel.: +687 44.97.64. Erhält eher durchwachsene Beurteilungen.

Wieder auf die Route du Sud bei 5 Plum

Einen Kilometer nach dem Abzweig nach Mont Dore auf der Route du Sud beginnt die Route de Yaté (RP3), die zur Westküste der Insel führt. Sie endet wie der Name sagt in:

6 Yaté. Touristeninfo Mo.-Fr. 8.30-17.00 (☎ +687 46.20.65).
5 Gite de Iya, Route de Ya. Tel.: +687 46.90.80. Camping und Bungalows. Restaurant Sonntag geschlossen.
6 Gite de St Gabriel, Route de St Gabriel (Abzweig Ri. Küste etwa 3 km von Touaourou). Tel.: +687 46.42.77. 5 Bungalows und Zeltplatz.

Bandera Province Nord.png Nordprovinz[Bearbeiten]

Westküste[Bearbeiten]

⇢ 209 km von Nouméa, Richtung Norden, auf der Küstenstraße RT1.

Direkt auf der Provinzgrenze ist 7 Poya. In der Nähe wird Nickel abgebaut. Nördlich liegt das Massif de Boulinda mit 1330 m.

⇢ 48 km

Pouembout. Eine aus der 1883 eingerichteten Starfkolonie hervorgegangene Ortschaft im „Busch.” Aus dieser Zeit erhalten sind nur noch die Häuser Château Grimigni (2006 renoviert, Kulturzentrum) und Le Pigeonnier. Auch das amerikanische Militär hinterließ seine Spuren in der Landschaft in Form des Landeplatzes Plaine des Gaïacs..
7 Hôtel Bougainville. Tel.: +687 47.70.81.
Eden Appartel. Preis: Doppel 12900 CFP, o.F.; Rabatte bei längeren Aufenthalten.
8 Paddock de La Boutana. Tel.: +687 47.16.17. Abgelegen; Bungalows inkl. „Urlaub auf dem Bauernhof.“. Preis: 8500 CFP, HP.
Restaurant Le Creek (50m neben dem Rathaus). Geöffnet: Mo.-Sa. 11.00-14.00, 18.00-21.00.

Eine rund dreistündige Küstenwanderung führt vom Strand von Pindaï bis zum Hafen von Népoui, der der Grimaud-Insel gegnüber liegt.

⇢ 2 km nach dem Ortsausgang ist die Abzweigung der RPN2 über Pombei (54 km) nach Touhu (insgesamt 77 km). Die letzten 13 km ab Tiwaka sind landschaftlich besonders reizvoll.

⇢ 9 km nach Norden auf der RT1

8 Koné. Provinzhauptstadt, mit kleinem Flugplatz.

An der Küste auf der Foué-Halbinsel ist der wichtigste Fundort von Material aus der Lapita-Kultur (um 1500 v.u.Z.).

⇢ 32 km

9 Voh. An der Chasseloup Bay, mit Yachtanleger. Touristinfo ☎ +687 86 27 60. Die als Sehenswürdigkeiten angepriesenen ungewöhnlich geformten Mangrovenwäldchen Cœur de Voh, sind eigentlich nur aus der Luft gut zu erkennen. Entsprechende Rundflüge mit Ultraleichtmaschinen werden angeboten.
3 Peter's Grill. Geöffnet: Mo.-Sa., Frühstück ab 6.00, geschlossen 14.00-18.00.
9 Gîte du Koniambo, Lot 1 pie section Koniambo Nord Ouest. Tel.: +687 76.98.04. Geöffnet: chek-out 10.30. Preis: Bungalow bis 4 Pers. 9000 CFP; bis 6: 10-12000 CFP.
Plage de Nennon nahe der Nordspitze.

⇢ 71 km

Koumac. Die Touristeninfo ist gegenüber dem Postamt (Mo.-Fr. 9.00-16.00 (Mittagspause). Zwei Flüge pro Woche nach Noumea, in das auch ein Bus täglich fährt. Weitere Busse nach Poum sowie in den Nordwesten nach Ouégoa und Pouébo.
4 Eglise Ste Jeanne d'Arc. Das Grundgerüst dieser Kirche wurde aus einem Flugzeughangar, übrig geblieben aus dem Krieg, zusammengesetzt.
Auf der Landzunge ist die 1 Marina samt Fähranleger. Auch Vermietung von Taucherausrüstung.
10 Monitel. Mit Restaurant (Samstag Live-Musik) und Pool. Preis: Bungalows 9650-11800 CFP.
2 Strand von Tangadiou (Gut 3km nördlich). Weiter an der Küste nach Paagoumene, einem netten Dorf am Meer, mit Yachtanleger.

⇢ 5 km, Abzweig der RPN7 zur Ostküste

⇢ 53½ km inland auf der RPN1, vorbei an der Tiebaghi-Mine zur nördlichsten Ansiedlung von Bedeutung

10 Poum. Fliegenfischen im Meer ist eine beliebte Art der Freizeitgestaltung hier, die Fänge gut. Auch für Besucher, die zur Entspannung gerne Tiere an Land erschießen werden Touren angeboten.
11 Malabou Beach Hotel, Baie de Néhoué (Etwa 6 km außerhalb, beim Südende der Landebahn des Flugplatzes). Tel.: +687 47.60.60. Preis: US$ 150 bei Vorausbuchung im Internet. 5% Steuer.

⇢ 23 km

12 Relais de Poingam. Tel.: +687 47.92.12. Direkt am Strand. In der nahen Saline von Kô wird das Produkt auch direkt verkauft. Preis: Zeltplatz 900 CFP (p.P.), Bungalows 9750 CFP (2 P.; o.F.).

Ostküste[Bearbeiten]

Richtung Norden

Ausgehend von der 5 Abzweigung der RPN2 in die Küstenstraße RPN3

⇢ 13 km

11 Touho. Mit einem kleinen Flugplatz direkt am Meer. Dieser wird aus der Hauptstadt je nach Saison 2-4 Mal pro Woche bedient. Ein gestrecktes Dorf mit den weiteren Ortsteilen Amoa (dort Postamt) und Vieux Touho. Täglich ein Bus nach Poindimié bzw. Hienghène, außerdem 4 Mal wöchentlich entlang der Strecke Koumac nach Pouébo.

⇢ 46 km

12 Hienghène. An einer Trichtermündung in einer Bucht gelegen. Der Ortskern ist am Westufer. Die Touristinfo ☎ +687 42 43 57, direkt am Yachthafen und Bushalt, nimmt auch Buchungen in Eingeborenen-Tribus vor. Heimat des Unabhängigkeitsführers Jean-Marie Tjibaou. Die Renovierung des Centre Culturel Goa Ma Bwarhat, mit Museum, am Ostufer soll 2018[veraltet] abgeschlossen werden.
2 Touristeninfo. Im Umkreis von unter 100 m Bank mit Geldautomat, Supermarkt.
13 Koulnoué Village (Inland. Abholung per Minibus ab Touhu.). Tel.: +687 42 81 66. Ehemalige Club MedAnlage. 3*, mit Restaurant, Pool, WLAN. Preis: Doppel: 7000-10500; Bungalow (4 P.) max. 20000.

Die Region nördlich von Hienghène ist für mehrtägige Wanderungen ideal. Diese dürfen aber nur mit einem Führer, die die Association Dayu Biik vermittelt (Mo.-Fr. 8.30-17.30; ☎ 42 87 47) und Genehmigung der Naturschutzbehörde durchgeführt werden. Buchungen mindestens zwei Wochen im voraus sind nötig. Preise für Gruppen bis vier Personen liegen bei ca. 13000 CFP für einen 20000 CFP für zwei Tage.

⇢ 19 km

6 Cascade de Tao (Etwa 5 km entlang der Küstenstraße nördlich Panié). Nach Regen ein spektakulärer Anblick vor dem Hintergrund des Naturschutzgebiets des Mont Panié.
Der 7 Wasserfall von Colnett (Ca. 15 km südlich Pouébo). In der Nähe Campingplatz und Restaurant.

⇢ 34 km

13 Pouébo. Bei der Ortschaft landeten 1843 die ersten Franzosen an, woran ein Denkmal erinnert. Info ☎ +687 42 70 42. Im September feiert man die örtliche im Erdofen gebackene Spezialität Mwata, mit einem Volksfest.

⇢ 13 km

14 Balade. In der örtlichen Kirche ist der erste katholische Bischof Douarre begraben. Er starb 1853, im selben Jahr als Napoleon III. das franzöischen Protektorat über die Inseln errichtete.

⇢ 34 km von Pouébo bis zur Gabelung der RPN3. Von dort:

⇢ 17 km zur östlichen Nordspitze der Insel (Nebenstraße) über Tiari
⇢ 10 km inland zum Dorf 15 Ouégoa
Richtung Süden

Ausgehend von der 8 Abzweigung der RPN2 in die Küstenstraße RPN3

⇢ 15 km

16 Poindimié. Post, Bank, Supermarkt.
14 Hotel Tieti, 16, voie urbaine n°1. Tel.: +687 42 64 00. Preis: Doppel 18500; Bungalow 22700-29000, jeweils 2 P, m.F.
15 Hotel de la Plage, Le village. Tel.: +687 42.75.75.
(Tauch)-Ausflüge bieten sich an zur Îlot de Tibarama, Veranstalter: Aqualagoon. Tel.: +687 42.88.99.

⇢ 61 km

16 Camping Kaora (Méomo, an der Lebris Bay).

⇢ 12 km

17 Houaïlou. Um die Mündung des gleichnamigen Flusses. Post, Bank, Tankstelle. Info +687 27 78 05. Im Oktober widmet man der wichtigsten Frucht der Region, der Lychee ein eigenes Fest.

⇢ inland über Nandai 68 km bis Bourail

⇢ entlang der Küste 13 km nach

18 Porp

⇢ die Straße schlängelt sich von hier inland,

⇢ 65 km bis um Abzweig der RP5,
⇢ 37 km vorbei am Naturpark Col d'Amieu et Table Unio, quer über die Insel bis La Foa
⇢ vorbei an Canala, mit seinem Flugfeld, insgesamt 93 km bis

19 Nakéty

⇢ Ende der Ausbaustrecke nach wenigen Kilometer auf der RP 10. Deren von Thio in der Südprovinz kommendes Gegenstück ist nur unbefestigt.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Île-des-Pins[Bearbeiten]

9 Île-des-Pins (In den Buchten von St Joseph, Upi und Koroxu sind Segelyachten verboten, ebenso ist um die ganze Insel Paragliding nicht gestattet.). Keine 2000 Einwohner (sogennante Kunié) auf 150 km². Die hier wachsenden geraden Kiefern erlaubten den Eingeborenen den Bau und Verkauf von Auslegerkanus an die Nachbatinseln ebenso wie europäische Segelschiffe sich neue Masten beschaffen konnten. Die Buchten bieten mit die besten Tauchplätze der Kolonie.
Anreise

AirCalin fliegt mindestens zwei Mal täglich von Nouméa-Magenta. Flughafenauskunft ILP ☎ +687 44.88.40.

Die Schnellkatamerane der Firma Betico legen Mi., Sa., So. um 7.00 in Nouméa ab. Sonderfahrten gibt es an Feiertagen und in der Hochsaison. Der 2 Fähranleger ist in der Baie de Kuto, die sich mit schönem Strand zum Schwimmen anbietet.}}

Man sollte mangels öffentlichem Nahverkehr vor Ankunft einen Mietwagen oder Abholung durchs Hotel arrangieren. Taxiruf ☎ +687 79 19 26.

Vermieter

Autos und Fahrräder, auch Elektro, vermieten:

17 Gîte Nataiwatch, Baie de Kanumera. Tel.: +687 46 11 13. Fahrradmiete: 1500 CFP, Auto 7500 CFP/Tag. Preis: Zeltplatz 1600-2100 CFP; Bungalow: 12900 CFP (2 P.), 16900 CFP (4 P.), je o.F.
Hôtel Kou-Bugny, Kuto. Tel.: +687 24.92.80. Mit Restaurant. Motorrollervermietung. Geöffnet: Rezeption 7.00-22.00.
Hôtel Kodjeue, Baie de Ouamé. Tel.: +687 46 11 42, E-Mail: . 12 Luxusbungalows, 25 kleinere. Fahrrad-, Auto (7350 CFP/24 h) und Kajak-Vermietung. Geöffnet: Check-out 10.00. Preis: 2er-Bungalow, NS: 8750, HS: 12350; Familien: 15000-19000 CFP, je o.F.

St. Joseph[Bearbeiten]

Täglich um 8.00 kann man einen Ausflug mit eine Auslegerkanu unternehmen, wobei auch La Piscine Naturelle und die Baie d’Oro besucht werden.

Vao[Bearbeiten]

Grotte de la Reine Hortense meist einfach als Grotte d'Oumagni bezeichnet.
Der Hauptort ist Vao. Im Dorf ist das einzige Postamt der Insel, die Touristeninformation (Mo.-Sa. 8.30-11.30, Mo., Di. Do. Fr. 14.00-16.00), eine Markthalle sowie das Gesundheitszentrum. Vao ist auch eines der acht Stammesgebiete der Île des Pins. Man unterscheidet zwischen eingeborenen Résidents fremden Non-résidents. Sehenswert ist der Friedhof beim Strand wegen seiner Grabmäler im Eingeborenestil. Die Statue de St. Maurice ist zugleich Kriegerdenkmal und Erinnerung an die Ankunft der ersten Missionare.
10 Notre Dame de l'Assomption. Die Kirche ist das Ergebnis der Bemühungen des Maristenpaters Goujon, der 1848 auf die Insel kam und in den dreißig Jahren seines Aufenthalts die Bewohner katholisch machte. Die Innenausstattung ist provinziell.
Unterkunft

18 Île-des-Pins Hotel

Westküste[Bearbeiten]

⇢ 8 km von Kuto

Grotte de la Troisième

⇢ 14 km von Vao durch die Inselmitte

3 Baie d’Oro. Es schließt sich der vielbesuchte Piscine naturelle im Süden an. Die meisten Ausflüge mit Auslegerkanus machen hier Pause oder Endstation. Am Strand ist ein Luxushotel der Le Méridien-Kette, am anderen Ende der Campingplatz Chez Emile. Zwischen den beiden die Restaurants La Pirogue (☎ +687 26.50.00) und Le Kou-gny (☎ +687 46.10.65; mit Campingplatz).

Bélep-Inseln[Bearbeiten]

Die kleine Inselgruppe liegt rund sechzig Kilometer von Poum, innerhalb des Barriereriffs, nordwestlich von Grande Terre. Bewohnt sind die Inseln Art, Pott und Dau Ac. Hier leben rund 900 Menschen, fast ausschließlich Kanaken, die sich in acht Stämme gliedern. Das größte Dorf mit fast 800 Personen ist Waala an der Westküste der 11 Ile Art (deren Name in der Eingeborenensprahe ist Dau Ar). Im Osten liegt die Ansiedlung Bwéo. Die Lagune ist seit 2008 Teil des Weltnaturerbes.

Noch einmal fast 100 km weiter sind die unbewohnten Korallenriffe von Entrecasteaux.

Anreise
  • 3 Flugplatz (IATA: BLY) Flugplatz in der Enzyklopädie WikipediaFlugplatz (Q1655988) in der Datenbank Wikidata
  • Fähren Yalap Bélep Transport, ab Marina de Pandop, Kournac. Tel.: +687 42 57 74.

Hintergrund[Bearbeiten]

Es sind oft mehrere Varianten der Schreibung von Ortsnamen in Gebrauch.

Anreise[Bearbeiten]

Hauptartikel: Neukaledonien

Mobilität[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

AirCal, zu buchen in Nouméa, 39/41 r. Verdun, bedient die Flugplätze von Île-des-Pins, Koné, Touho und die Bélep-Inseln.

Auf der Straße[Bearbeiten]

RT steht für Route Territoriale.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Alle Orte sind vom Gare routière in Nouméa zu erreichen. Vorausbuchung freitags und sonntags ist sinnvoll.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Landschaft und Naturparks. Von einigen Kirchen abgesehen gibt es keine alten Gebäude.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Zum Tauchen an der Ostküste nach Bouloupari, an der Westküste Poindimié (Riff), etwas weiter nördlich fasziniert die zerklüftete Küste bei Hienghène. Weniger wegen der Korallen als der Tierwelt taucht man bei Passe de Boulari (auch Rochen) oder bei Passe de Dumbéa (Fischschwärme). Siehe auch die allgemeine Erläuterung im Landesartikel.

Der markierte Wanderweg Grande Randonneé (GR1) geht vom Süden der Insel über 120 km bis Dumbéa. In diesem Ort findet im Mai la fête de l'omelette statt, bei dem 7000 Eier zerschlagen werden.

Zu Begin der Erntezeit im Februar veranstaltet man in Yaté das Yams-Fest. Boulouparis veranstaltet Anfang Mai ein Krabbenfestival.

Es gibt drei 18-Loch-Golfplätze:

  • Tina in Nouméa
  • Golfelix bei Dumbéa
  • Les Paillotes de La Ouenghi in Boulouparis

Küche[Bearbeiten]

Zu typischen Gerichten siehe im Landesartikel.

Wer als Nicht-Gast in Hotelrestaurants speisen will, muß in der Regel einen Tag im voraus bestellen.

Klima[Bearbeiten]

Siehe im Landesartikel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Clair, Jean-Francis; Nouvelle Calédonie Sauvage; Noumea 2009; ISBN 9782952080057 [Lokal erhältlicher Wanderführer. Beschreibt gut 100 Touren auch für Rad- und Autofahrer.]
  • Comité Régional de tourisme équestre de Nouvelle-Calédonie; Tourisme Equestre en Nouvelle-Calédonie; Nouméa 2005; ISBN 2916396004
  • Dubois, Marie-Joseph [1913-1998, Missionar 1940-1 auf der Insel]; Généalogies de Bélèp; Paris 1975 (Institut d'ethnologie)
  • Dubois, Marie-Joseph; Histoire résumée de Bélép, Nouvelle-Calédonie; Nouméa 1985 (Société d'études historiques de la Nouvelle Calédonie)
  • Garnier, Jules; Océanie : les îles des Pins, Loyalty et Tahiti; Paris 1871; Paris 2002 ISBN 2747529991

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.