Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Grímsey

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grímsey
Eyjafjörður hat keine übergeordnete Region.
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Grímsey ist eine kleine Insel, sie liegt rund 40 km nördlich von Island in der Grönlandsee.

Hintergrund[Bearbeiten]

Markierung des Polarkreises

Die Insel Grímsey ist etwa 5,5 km lang und hat eine Fläche von 5,3 km². Die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Auf der Insel gibt es nur einen einzigen Ort, er liegt auf der flacheren Westseite, die Ostseite dagegen ist recht felsig, ihr höchster Punkt erhebt sich 105 m aus dem Meer.

Die Insel ist seit der Wikingerzeit besiedelt. Ihre Bewohner betrieben Landwirtschaft zum Eigenbedarf, weitere Erwerbszweige waren die Fischerei und das Sammeln von Eiern der Seevögel. Das Meer vor der Insel ist reich an Fischen, und auch heute noch ist die Fischerei der Haupterwerb der Inselbewohner. An zweiter Stelle steht der Tourismus.

Grímsey war bis 2009 eine selbständige Gemeinde, seit dieser Zeit gehört Grímsey ebenso wie Hrisey zur Stadt Akureyri.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es den kleinen 1 Flughafen Grímsey (IATA CodeGRY, ICAO CodeBIGR) mit einer 1030 m langen Landebahn. Im Sommer gibt es täglich Flugverbindungen nach Akureyri, im Winter fliegt Flugfelag nur dreimal wöchentlich. Darüber hinaus fliegen etliche Charter-Unternehmen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Fähre von Dalvík nach Grímsey legt dreimal wöchentlich (Mo, Mi und Fr) am 2 Hafen von Grímsey an, sie hat eine Kapazität von 108 Passagieren. In den Sommermonaten empfiehlt sich eine Buchung über (+354) 450 1050 bzw. über die Tourist-Information von Akureyri.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Insel kann zu Fuß erkundet werden. Vorsicht ist in der Nähe der Steilküste geboten, insbesondere bei starkem Wind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Arctic Circle Monument Das Polarkreismonument erinnert daran, dass Grímsey genau auf dem Polarkreis liegt. Es ist somit der einzige Ort in Island, an dem man die Mitternachtssonne sehen kann.
  • 2 Kirche Sie wurde 1867 erbaut und 1932 renoviert.
  • 3 Leuchtturm am Südosten der Insel
  • 4 Basaltsäulen
  • 5 Klippen von Basavik , Nistplätze von Papageientauchern, Möwen und Tölpeln. Vorsicht: die Papageientaucher graben Nisthöhlen am Rand der Klippen. Kommt man zu nahe an den Rand, kann man einbrechen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Spaziergang rund um die Insel

Einkaufen[Bearbeiten]

Beim Hafen gibt es einen Shop und eine Post

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Das 1 Múli Gemeindehaus Múli dient als Schule, dahinter ist ein kleiner Campingplatz, Waschgelegenheit im Gemeindehaus.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg