Brauchbarer Artikel

Gegharkunik (Provinz)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Vorderasien > Südkaukasus > Armenien > Gegharkunik (Provinz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sewan-See mit dem Kloster Sewanawank auf der gleichnamigen Halbinsel

Die Provinz Gegharkunik bildet den zentralöstlichen Teil Armeniens. Hier befindet sich auch der größte See des Landes, der Sewan-See.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Gegharkunik (Provinz)

  • 1 Sevan (Սևան). Sevan im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sevan in der Enzyklopädie Wikipedia Sevan im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSevan (Q39625) in der Datenbank Wikidata. liegt nicht am Seeufer und ist nicht wirklich für den Tourismus geeignet. Es ist jedoch ein geeigneter Ort, um sich mit Lebensmitteln zu versorgen.
  • 2 Gawar (Գավառ) Gawar in der Enzyklopädie Wikipedia Gawar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGawar (Q39565) in der Datenbank WikidataGawar auf Facebook
  • 3 Martuni (Մարտունի) Martuni in der Enzyklopädie Wikipedia Martuni im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMartuni (Q39603) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Schorsha (Շողակաթ). Schorsha im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Schorsha in der Enzyklopädie Wikipedia Schorsha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchorsha (Q1024552) in der Datenbank Wikidata. ist ein Dorf am Ostufer des Sevansees mit einigen sehr schönen Aussichten und entspannter, ruhiger Atmosphäre.
  • 5 Wardenis (Վարդենիս). Wardenis im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Wardenis in der Enzyklopädie Wikipedia Wardenis im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWardenis (Q39542) in der Datenbank Wikidata. ist eine versteckte Stadt im südöstlichen Teil des Sees. Es gibt ein paar kleine Klöster und Kapellen, Berge und Täler. -

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Sevan-See liegt auf etwa 2.000 Metern Höhe, doppelt so hoch wie Jerewan. Die Temperaturen sind deutlich kühler als in Jerewan, und die Winter dauern viel länger. Dieser beliebte Ort für einen Ausflug im Sommer ist in der Regel im Juli und August voll, wenn es warm genug ist, um die Badestrände zu genießen und im Wasser zu schwimmen. Dieser See, der 5% des Landes bedeckt, ist riesig und viel davon noch ziemlich unberührt.

Sprache[Bearbeiten]

Armenisch und Russisch werden allgemein gesprochen. Englisch, Französisch und Deutsch, werden von einigen wenigen gesprochen. Englisch gewinnt an Bedeutung.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Sewansee. Der größte See des Landes.
  • 1 Kloster Sewanawank. Kloster Sewanawank im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster Sewanawank (Q55324248) in der Datenbank Wikidata. Auf einer Halbinsel mit schönem Blick auf den See.
  • Der historische Friedhof 2 Noratus Noratus in der Enzyklopädie Wikipedia Noratus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNoratus (Q2705445) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Kloster Hayrawank (Հայրավանք) Kloster Hayrawank in der Enzyklopädie Wikipedia Kloster Hayrawank im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster Hayrawank (Q1775328) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Kloster Makenjaz (Մաքենյաց վանք) (ամ մասում). Kloster Makenjaz in der Enzyklopädie Wikipedia Kloster Makenjaz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster Makenjaz (Q3280748) in der Datenbank Wikidata.
  • 5 Kloster Wanewan (Վանեվանի վանք) (հվ մասում). Kloster Wanewan in der Enzyklopädie Wikipedia Kloster Wanewan im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKloster Wanewan (Q543161) in der Datenbank Wikidata.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Schwimmen, Windsurfen, Fahrradfahren, Wandern.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Tsovagyugh Supermarket, 2 Սևանի խճուղի, Tsovagyugh. Tel.: +374 94 015015. Supermarkt, Bäckerei, Metzgerei, Fischmarkt und Restaurant. Es gibt lebenden und geräucherten Fisch, vorbereitete Spieße zum Grillen, frisch gebackenes Brot und Süßigkeiten, im Restaurant gibt es die Gerichte zum Ansehen. Geöffnet: täglich 24 Stunden.

Küche[Bearbeiten]

Im See kommen verschiedene Fischarten vor. Die Sewan-Forelle (Salmo ischchan Kessi) wurde im Rahmen des Nationalparks unter Schutz gestellt. Die meisten Sewan-Forellen, die man kaufen kann, oder im Restaurant bekommt, stammen heutzutage aus der Fischzucht. Die Perlbarbe (Chalcalburnus tarichi) ist ein Weißfisch, der sonst nur in der Türkei im Van-See vorkommt. Sie wird auch gerne geräuchert.

Wenn man am See entlang fährt, wird häufig direkt an der Straße geräucherter Fisch und Krebse zum Mitnehmen angeboten. Als Zeichen halten die Verkäufer ihre Arme auseinander, oder es stehen Puppen mit gespreizten Armen am Straßenrand.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Einheimischen berichten von Ertrinken aufgrund von Strömungen und auch von Wirbelstürme im See. Dies scheint aber nicht belegt zu sein und ist eher das Ergebnis einer Bevölkerung, die nicht über viel Badeerfahrung verfügt. Man sollte jedoch nicht allzu weit alleine hinausschwimmen, das Wasser ist kalt.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.