Frankfurt am Main/Osten

Stub
Aus Wikivoyage

Im Frankfurter Osten liegen die Stadtteile Bergen-Enkheim, Bornheim, Fechenheim, Riederwald, Seckbach und Ostend

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Frankfurter Osten ist eine der vielfältigsten Ecken Frankfurts.

Das Ostend östlich der Innenstadt ist traditionell stark industriell geprägt. Hier finden sich u. a.:

  • der Frankfurter Osthafen, der einzige Industriehafen Frankfurts und eine der größten Häfen am Main
  • der Frankfurter Ostbahnhof, der größte Güterbahnhof Frankfurts
  • der größte Internet-Knoten Deutschlands, der DE-CIX
  • die Hanauer Landstraße, die umsatzstärkste Straße Deutschlands im Automobilgewerbe. Zahlreiche Autohäuser aller namhaften Marken reihen sich entlang der Ausfallstraße nach Osten.

Durch die Ansiedlung der Europäischen Zentralbank auf dem Gelände der ehemaligen Großmarkthalle im Ostend vollzieht der Stadtteil derzeit einen rapiden Strukturwandel. Unzählige Wohnungen für besser betuchte Personen entstehen entlang der vormals industriell geprägten Achsen, eine Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren fortsetzen wird.

Bornheim ist heute vor allem geprägt durch eine der längsten Einkaufsstraßen Frankfurts, die Berger Straße. Hier kann man ähnlich ausgiebig shoppen wie an der Zeil, nur weitaus günstiger und auch persönlicher. Bornheim und auch der nahe Riederwald bestehen hauptsächlich aus Arbeitersiedlungen der Weimarer Republik.

Seckbach ist heute vor allem Ausflugsziel der Frankfurter Bevölkerung mit dem Lohrberg, dem einzigen Weinberg Frankfurts. Frankfurter Wein vom Lohrberg ist als Qualitätswein anerkannt und darf als Rheingauer Wein verkauft werden, er wird wegen der geringen Menge aber meist nur zu besonderen Anlässen wie Staatsbesuchen serviert.

Fechenheim war historisch ein kleines Fischerdorf am Main, das erst 1928 zu Frankfurt kam. Die Cassella Farbwerke brachten dem Ort Wohlstand und Reichtum und noch heute prägt die chemische Industrie den Ort. Fechenheim war auch Sitz des Versandhändlers Neckermann, der 2014 Insolvenz anmelden musste; das große Verwaltungsgebäude ist noch heute eine sichtbare Landmarke.

Bergen-Enkheim ist ein Außenseiter. Der Ort an den Ausläufern der Wetterau kam als letzter Stadtteil erst 1977 zu Frankfurt. Kirchlich gehört Bergen-Enkheim bis heute nicht zu Frankfurt, und auch die Telefonvorwahl ist eine andere. Der Stadtteil ist noch heute sehr dörflich geprägt und zieht durch seine weitläufigen Streuobstwiesen viele Tagesausflügler an.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der wichtigste Knotenpunkt der Staatsbahn im Frankfurter Osten ist der 1 Bahnhof Frankfurt Ost . Leider ist der Bahnhof in einem für eine Großstadt bemitleidenswerten Zustand: die Bahnanlagen sind völlig verfallen, das Empfangsgebäude ist einsturzgefährdet und wird nur durch Stahlträger am Leben erhalten. Bedient wird der Bahnhof ausschließlich von Regionalbahnen in Richtung Aschaffenburg. Daneben fährt auch die Frankfurter U-Bahn zum Ostbahnhof.

Der andere Bahnhof, der 2 Bahnhof Frankfurt-Mainkur liegt am östlichen Stadtrand und damit ziemlich peripher. Für einige Ziele im Osten kann er trotzdem besser geeignet sein.

Zwei U-Bahn-Linien führen in den Frankfurter Osten: die U4 führt quer über die Berger Straße nach Bornheim und endet an der Haltestelle Seckbacher Landstraße, die U7 führt durch das Ostend nach Bergen-Enkheim. Neben der U-Bahn ist wichtigster Verkehrsträger auch die Straßenbahn, die bis nach Fechenheim ans Mainufer führt.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Den Frankfurter Osten erreicht man über die A661, Ausfahrt Symbol: AS 14 Frankfurt-Ost. Aber Achtung: an dieser Ausfahrt liegt der Ratswegkreisel, die berüchtigste Straßenkreuzung in ganz Frankfurt. Es vergeht kein Tag ohne dass es dort eine oder mehrere schwere Unfälle gibt, dementsprechend ist im Berufsverkehr mit langen Staus zu rechnen.

Von Osten endet die A66 an der Ausfahrt Symbol: AS 32 Frankfurt-Bergen-Enkheim. Im Berufsverkehr staut sich der Verkehr von hier mehrere Kilometer auf die Autobahn zurück, das Auffahren auf das Stauende mit plötzlichem Abbremsen auf Null ist extrem gefährlich. Auf den anschließenden Straßen Borsigallee und Am Erlenbruch muss zu jeder Tageszeit, auch nachts mit Stau gerechnet werden, man verliert hier gerne mal eine Stunde im Stau. Deshalb besser außenrum und über die A661.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Melanchthonkirche, Pfortenstraße 4, 60386 Frankfurt am Main. Die Melanchthonkirche entstand in den Jahren 1771-1772 in der damals noch selbständigen Gemeinde Fechenheim und ersetzte eine ältere, mittelalterliche Kirche. Die Kirche im Barockstil ist heute Pfarrkirche der evangelischen Gemeinde Fechenheims.
  • 2 Katholische Kirche Herz Jesu, Alt-Fechenheim 52, 60386 Frankfurt am Main. Die neugotische Herz-Jesu-Kirche in Fechenheim entstand im Jahr 1896 als Reaktion auf den Zuzug zahlreicher katholischer Bürger in das aufstrebende Industriegebiet der Gemeinde. Die Kirche erlitt im Zweiten Weltkrieg einige Schäden, die Ausbesserungsarbeiten in der Nachkriegszeit führten zur Entfernung zahlreicher neugotischer Elemente der Innenausstattung.

Parks[Bearbeiten]

  • 1 Zoo Frankfurt, Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt am Main (U6, U7 „Zoo“, Tram 14 „Zoo“). Tel.: +49 (0)69 21233735. Der Zoo in Frankfurt ist sicher das Highlight, wenn man in der Stadt ist. 4500 Tiere und 450 verschiedene Tierarten können hier besichtigt werden. Aufgrund von Platzmangel (der Zoo liegt mitten in der geschlossenen Bebauung der Stadt) fehlen jedoch einige bekannte Tierarten z. B. Elefanten. Geöffnet: im Sommer 9:00-19:00, im Winter 9:00-17:00. Preis: Erwachsene 12 €, Kinder 6 €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Riedbad Bergen-Enkheim, Fritz-Schubert-Ring 2, 60388 Frankfurt am Main (Bus 42 „Riedbad“). Tel.: +49 (0)69 2710891600. Das Riedbad ist das einzige kombinierte Hallen- und Freibad Frankfurts - im Winter mit Traglufthalle über dem Außenbecken, im Sommer mit Liegewiese. Ziemlich abseits gelegen, ansonsten aber angenehm. Geöffnet: ganzjährig.
  • 2 Panoramabad Bornheim, Inheidener Straße 60, 60385 Frankfurt am Main (Bus 38 „Panoramabad“). Tel.: +49 (0)69 2710891300. Das Panoramabad befindet sich an der höchsten Stelle Bornheims, am Bornheimer Hang mit Blick über die A 661 und den Stadtteil Riederwald. Geöffnet: außerhalb der Saison.
  • 3 Eissporthalle Frankfurt, Am Bornheimer Hang 4, 60386 Frankfurt am Main (U7 „Eissporthalle/Festplatz“, Tram 12 „Eissporthalle/Festplatz“). Tel.: +49 (0)69 21239308. Die Eissporthalle in Frankfurt ist im Winter ein absolutes Highlight. Neben den Spielen der Löwen Frankfurt, die sich in der Eishockey-Bundesliga tummeln, kann man auch selbst auf die Kufen und das Eisspektakel in der Halle oder auf der Außenbahn genießen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Hessen-Center, Borsigallee 26, 60388 Frankfurt am Main (U4, U7 „Hessen-Center“). Tel.: +49 (0)6109 733630. Das Hessen-Center hat in den letzten Jahren durch die zunehmende Konkurrenz etwas an Attraktivität eingebüßt, ist aber immer noch ein beliebtes Einkaufszentrum bei Frankfurtern und Pendlern aus den östlichen Nachbarstädten, was vor allem an der sehr guten Verkehrsanbindung (direkt am Ausbauende der A 66) liegt. Für den Parkplatz muss man noch extra zahlen (1 € pro Stunde für die ersten drei Stunden, danach wird es richtig teuer). Geöffnet: Mo-Sa 9:30-20:00.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Bier-Hannes, Hanauer Landstraße 568, 60386 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 412890. Wirtshaus der alten Schule mit deftiger Hausmannskost und selbstgebrautem Bier. Geöffnet: täglich 12:00-24:00, warme Küche 12:00-14:30 und 16:30-22:00, Mo, So und feiertags Ruhetag.
  • 2 Fechemer Bootshaus, Fechenheimer Leinpfad 1, 60386 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 76061055. Gaststätte in Fechenheim direkt am Mainufer gelegen, über die Straßenbahn gut erreichbar. Gutbürgerliche deutsche Küche. Geöffnet: Di-Fr 17:00-22:00, Sa 12:00-22:00, So 12:00-21:00, Mo Ruhetag.
  • 3 Restaurant Schloßblick, Starkenburger Straße 150, 60386 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 411937. Restaurant am Mainufer gegenüber von Offenbach mit direktem Blick auf das Isenburger Schloss. Griechische Küche. Geöffnet: Di-Fr 11:30-14:00 und 17:00-22:00, Sa und So 11:30-22:00, Mo Ruhetag.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 4 Altes Zollhaus, Friedberger Landstraße 531, 60389 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 472707. Gasthaus an der Landstraße nach Bad Vilbel gelegen. Gehobene Küche. Geöffnet: Mi-Fr 18:00-23:30, Sa, So und feiertags 12:00-15:00 und 18:00-23:30, Mo und Di Ruhetag.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das „Union-Gelände“ zwischen Hanauer Landstraße, Schwedlerstraße und Lindleystraße ist eines der bekanntesten Ausgehviertel Frankfurts. Hier finden sich viele Diskotheken und Nachtclubs aneinandergereiht. Sehr bekannt ist daneben in Fechenheim der ehemalige „Cocoon Club“ der Techno-Ikone Sven Väth, der inzwischen von wechselnden Clubs benutzt wird.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Schmärrnche, Kleine Spillingsgasse 10, 60385 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 4699600. Kleines, inhabergeführtes Hotel in der Altstadt von Bornheim in einem historischen Fachwerkhaus. 22 Zimmer, kostenlose Parkplätze im Hof, Preise inklusive Frühstück und WLAN.

Gehoben[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Im Frankfurter Osten wird man überdurchschnittlich häufig krank, deshalb gibt es dort besonders viele Krankenhäuser.

  • 1 Klinik Rotes Kreuz, Königswarterstraße 8-16, 60316 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 40710. Krankenhaus in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes im Ostend, Nähe Zoo.
  • 2 Bethanienkrankenhaus, Im Prüfling 21-25, 60389 Frankfurt am Main. Tel.: +49 (0)69 46080. Evangelisches Krankenhaus in Bornheim in Trägerschaft der Agaplesion-Gruppe.
  • 3 St.-Katharinen-Krankenhaus, Seckbacher Landstraße 65, 60389 Frankfurt am Main (U4 „Seckbacher Landstraße“). Tel.: +49 (0)69 46030. Katholisches Krankenhaus in Bornheim.
  • 4 Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main, Friedberger Landstraße 430, 60389 Frankfurt am Main (Bus 30 „Unfallklinik/B3“). Tel.: +49 (0)69 4750. Die Unfallklinik in Frankfurt ist eine von neun berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken Deutschlands, hier befindet sich außerdem der Rettungshubschrauber mit Zuständigkeit für das gesamte Rhein-Main-Gebiet. Wer einen Autounfall hatte, wird wahrscheinlich hier landen.

Literatur[Bearbeiten]

Stub
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.