Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Fish River Canyon

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Südliches Afrika > Namibia > Südnamibia > Fish River Canyon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Fish River Canyon ist eine Landschaft und ein Nationalpark im Süden Namibias.

Fish River Canyon

Orte[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Namibia
Fish River Canyon
Fish River Canyon

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Fish River Canyon (Afrikaans: Visrivier Afgronde, Deutsch: Fischfluß-Canyon) im Süden Namibias ist einer der größten Cañons der Welt und eines der bedeutendsten Naturwunder Namibias. Auf einer Länge von etwa 160 km hat sich der Fish River, Namibias längster Fluss, bis zu 550 Meter tief und bis zu 27 km breit in die Felsen gewaschen.

Der Fish River entspringt im östlichen Naukluft Gebirge und mündet nach ca. 650 km im Richtersveld in den Oranje River, den Grenzfluss nach Südafrika. In seinem unteren Drittel (zwischen Seeheim im Norden und Ai-Ais im Süden) durchbricht er dabei ein Felsmassiv und bildet dabei den Fish River Canyon. Nahezu der gesamte Canyon ist inzwischen durch Naturparks geschützt: Im Süden, der tiefsten Stelle, durch den staatlichen Ai-Ais / Richtersveld Transfrontier Park, im Norden durch private Naturreservate wie den Canyon Nature Park oder die Vogelstrausskluft.

Anreise[Bearbeiten]

Auto:

  • Im Süden (Nationalpark): Der Nationalpark ist ausschließlich über die östliche Seite zugänglich. Über die B1 und die C10 nach Ai-Ais oder die C12 und C37 nach Hobas.
  • Im Norden (private Naturparks): Die privaten Naturreservate befinden sich auf der westlichen Seite des Canyons und sind ab Keetmanshoop oder Lüderitz über die B4 und die D463 erreichbar.

Flugzeug: Am Fish River Canyon gibt es mehrere Landepisten, die für Privat- oder Charterflugzeuge geöffnet sind.

  • im Nationalpark bei Ai-Ais
  • im Canyon Nature Park und auf der Vogelstrausskluft
  • bei Seeheim
  • in der Umgebung in Grünau, Keetmanshoop und Bethanien

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Halbwüste, die den Canyon umgibt, finden sich eine Vielzahl von Antilopenarten (Oryx, Springböcke, Bergzebras etc.), in der zerklüfteten Landschaft des Canyons auch Leoparden. An den steilen Hängen sind viele Köcherbäume zu finden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Fish-River-Canyon Trail (Mai bis August, mehrtägig und geführt, Ausgang: Nationalpark)
  • Tages- oder Zweitagestour in den Canyon (Vogelstrausskluft)
  • diverse Aussichtspunkte im Nationalpark (bei Hobas) und in den privaten Reservaten
  • Rundflüge über den Canyon (an fast allen Standorten)

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Camps im Park:

  • Hobas. Typ ist Gruppenbezeichnung.
  • Ai-Ais. Typ ist Gruppenbezeichnung.

Außerhalb des Parks:

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist wüstenähnlich und teils sehr rau. Im Sommer werden Temperaturen von bis 50°C im Schatten (im Innern des Canyons auch bis über 60°C) erreicht und es fällt nur wenig Regen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.