Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

English Mountain

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
English Mountain
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der English Mountain, der Englische Berg, ist eine moderne Bezeichnung für einen einstigen Aussichtsposten der britischen Streitkräfte etwa 30 Kilometer westlich der Stadt el-Chārga in der gleichnamigen ägyptischen Senke. Der Posten wurde wohl während der Bekämpfung der Sanūsī-Bruderschaft 1915/1916 benutzt. In der Nähe des Hügels befinden sich die Überreste einer einstigen britischen Bahnstation.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der eigentlich namenlose Hügel befindet sich etwa 30 Kilometer westlich der Stadt el-Chārga und etwa 600 Meter nordwestlich der modernen Fernverkehrsstraße nach Mūṭ in der Senke ed-Dāchla. Er dürfte weit und breit die höchste Erhebung sein. Er besteht aus verwittertem Sandstein. Teile des Hügels sind versandet. Dem Haupthügel ist im Osten in etwa 125 Metern Entfernung ein kleinerer Hügel vorgelagert.

Sein Name English Mountain ist modern und geht auf die Nutzung des Hügels als Beobachtungsposten britischer Truppen zurück. Es ist nur wenig über die Nutzung des Hügels bekannt – immerhin ist fast ein Jahrhundert seitdem vergangen. Zumindest kennt man diese Stelle in der Touristinformation in el-Chārga.

Die Sanūsī-Bruderschaft konnte zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der libyschen Kyrenaika aus ihren Einfluss über weite Teile der Ostsahara ausdehnen und sich zwischen 1911 bis 1915 erfolgreich gegen die italienischen Kolonialherren behaupten. 1915 drangen Streitkräfte der Sanūsī-Bruderschaft, die an der Seite der Türkei und des Deutschen Reiches an den Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs beteiligt waren, über Siwa bis nach ed-Dāchla und el-Chārga vor. Als Gegenmaßnahme richteten die Briten hier einen Beobachtungsposten ein. Der Vorstoß der Sanūsī-Bruderschaft währte nicht lange. Sie konnten schon kurze Zeit später wieder zurückgedrängt und im März 1916 in der Schlacht bei es-Sallūm von anglo-ägyptischen Truppen entscheidend geschlagen werden. Von 1917 bis 1924 stand das damalige Gouvernement eṣ-Ṣaḥrāʾ el-Ǧanūbīya, der Vorläufer des heutigen neuen Tals, noch unter der Leitung eines britischen Gouverneurs, bevor es dann in den Zuständigkeitsbereich der Grenzpolizei gelangte.

Südlich des Hügels führte einst eine britische Bahnlinie entlang, die wohl eine Verlängerung der Bahnlinie vom Niltal nach el-Chārga darstellte und hier eine Bahnstation besaß. Die heute noch sichtbare Bahnlinie wurde erst im nachrevolutionären Ägypten angelegt und diente dem Abtransport der in den Abū-Ṭarṭūr-Minen abgebauten Phosphate. Die Minen sind mittlerweile wegen Unwirtschaftlichkeit geschlossen worden.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise kann mit eine PKW oder Taxi von el-Chārga aus erfolgen. Das Fahrzeug sollte man abseits der Straße parken, um Auffahrunfälle zu vermeiden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aussichtsposten[Bearbeiten]

Der Aussichtsposten wurde auf der südlichen Seite des 1 Hügels (25° 20′ 46″ N 30° 18′ 16″ O) angelegt. Hierfür wurden am Fuß des Hügels Wege, kreisrunde Strukturen und eine Treppe auf den Hügel unter Einsatz von Bruchsteinen angelegt. Auf dem Hügel wurde zudem ein etwa zwei Meter hoher Berg aus Bruchsteinen aufgeschüttet.

Von der Hügelspitze hat man eine gute Aussicht auf weite Teile der umgebenden Wüste.

Alles haben die hier stationierten Truppen aber nicht mitgenommen. So lassen sich durchaus noch Überreste von Knöpfen, Dosen und Dosenöffnern, Nägeln, Flaschen, Kronkorken und Patronenhülsen finden.

Am Fuße des Berges findet man auch noch zurückgelassene Benzinkanister der Firma Shell.

Beobachtungsposten auf dem English Mountain
Überreste von Benzinkanistern
Britische Bahnstation el-Ghurāb östlich des English Mountain
Funde auf dem English Mountain
Überreste von Benzinkanistern
Moderne Bahnlinie zu den Abu-Tartur-Minen

Ehemalige britische Bahnstation[Bearbeiten]

Auf einer kleinen Anhöhe etwa 700 Meter östlich des English Mountain, etwa im Bereich der Straßenkrümmung, befinden sich noch die Überreste der ehemaligen britischen Bahnstation 2 el-Ghurāb (25° 20′ 53″ N 30° 18′ 41″ O). Teile der Westwand stehen noch aufrecht, die Südwand ist abgerutscht. Es ist nicht sicher, wann und aus welchem Grund die Bahnlinie und die Bahnstation angelegt wurden. So lässt sich auch nicht sagen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Beobachtunsposten und der Bahnlinie gab.

Moderne Bahnlinie[Bearbeiten]

Wenn man zum English Mountain läuft, so überquert man eine moderne Bahnstrecke. Sie beginnt in den 3 Phosphatminen von Abū-Ṭarṭūr (25° 22′ 56″ N 30° 5′ 35″ O), die vom English Mountain etwa 23 Kilometer in nordwestlicher Richtung entfernt sind. Auf dem Weg zum English Mountain kreuzt man bei 1 25° 21′ 49″ N 30° 21′ 21″ O diese Bahnlinie. Die Bahnlinie erreicht nördlich des Dorfes eth-Thaura in der Nähe von Qaṣr el-Ghuweiṭa, bei 2 25° 17′ 42″ N 30° 32′ 41″ O, die Fernverkehrsstraße von el-Chārga nach Bārīs. Südlich des Weilers Algier/Aḥmad Ḥasan zweigt die Bahnlinie bei 3 25° 3′ 51″ N 30° 33′ 15″ O in Richtung Niltal ab.

Die Minen wurden wegen Unwirtschaftlichkeit geschlossen. Es ist beabsichtigt, die Bahnlinie zurückzubauen.

Küche[Bearbeiten]

Restaurants gibt es in der Stadt el-Chārga. Man kann sich Essen und Getränke für ein Picknick mitnehmen.

Unterkünfte[Bearbeiten]

Eine Unterkunft wird üblicherweise in der Stadt el-Chārga gewählt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Der Besuch des English Mountain lässt sich mit dem Besuch von ʿAin Umm ed-Dabādīb und/oder ʿAin Amūr verbinden.

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg