Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Diriamba

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diriamba ist eine Stadt in Carazo. In der Nähe Managuas

Diriamba
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 57512 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintergrund[Bearbeiten]

Diriamba ist eine ländliche Kleinstadt im Bezirk Carazo und liegt etwa eine Autostunde südlich von der Haupstadt Managua und 5 Autominuten vom Departementhauptort Jinotepe. In der Stadt selber leben um die 60.000 Personen, dazu gehört aber noch der Küstenort La Boquita, Huehuete und Casares und die Weiler La Trinidad und San Gregorio.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Von Managua fahren die Busse von der UCA (Universidad Centro-America) Richtung Jinotepe und halten auch in Diriamba. Der letzte Bus fährt vor 19 Uhr zurück.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Panamericana von Managua richtung Süden folgen, etwa nach 40 km beginnt Diriamba.

Mobilität[Bearbeiten]

Busse gibt es verschiedene: Eine Linie fährt ans Meer (La Boquita, Casares, Huehuete), eine andere in die Nachbarorte Dolores, Jinotepe, eine nach Managua (bei Las 4 Esquinas vorbei) und nach San Marcos, Masatepe und Masaya. Die Microbusse fahren zwischen der Tankstelle und dem Supermarkt Pali ab. Die grossen Busse fahren entweder direkt vom Mercado oder halten beim Ausgang des Mercado.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Wahrzeichen der Stadt ist der Uhrturm (el reloj), der die Uhrzeit (meistens falsch) auf vier verschiedenen Seiten anzeigt. In Diriamba gibt es zwei verschiedene Museen. Das Museo historico widmet sich der Geschichte Diriambas. Das Museo ecologico tropico seco wurde von der ADECA 1996 eröfnnet. Ausgestellt werden Flora und Fauna der Region mit schönen grossen Gemälden und ausgestopften Tieren, Informationen über die Wasservorkommen und die Konservierung der Artenvielfalt. Es kann einzeln oder in Gruppen mit einem Führer besucht werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Umgebung ist etwas hügelig und bietet relativ wenige Ausflugsziele (einig Wasserfälle wie der Salto de la Culebra). Bei einem Ortsrundgang darf sicherlich die eindrückliche Kathedrale San Sebastian nicht fehlen. Hauptsaison für Diriamba ist der Monat Januar, wo vom 21. bis Ende Januar das traditionelle Dorffest (Fiesta patronales) mit vielen farbigen Umzügen und dem Funpark und abendlichen Konzerten neben dem Stadtpark bei der Kathedrale.

Einkaufen[Bearbeiten]

Der einzige Supermarkt in der Stadt ist der Pali, ca. 80 m vom Uhrturm, des weiteren gibt es unzählige Geschäfte und Tante-Emma-Läden (Pulperias)

Küche[Bearbeiten]

Gallo pinto, Tacos und Burritos gibt es überall, auch auf der Strasse, gehobenere Restaurants sind Vilas, Mi Bohio und Nani's Café.

Nachtleben[Bearbeiten]

Freitag abends gibt es jeweils im Nani's Café (freier Eintritt) Live-Musik, wo lokale Künstler auftreten. Ansonsten ist man im Nachbarsort Jinotepe besser bedient mit Bars und Discos. Ab und zu gibt es im Casa de Cultura ein Konzert oder eine Tanzvorführung.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Diriamba selbst gibt es wenige Übernachtungsmöglichkeiten. Das EcoLodge Tortuga verde liegt Ausgangs Diriamba Richtung Managua und bietet Doppelzimmer in einem von vielen Pflanzen umgebenen Ambiente. Das Hotel Mi Bohio ist sehr zentral mit schönem Innenhof und üppigen Zimmer mit TV, A/C, Ebenfalls bietet es ein Restaurant und ein Spa.

Lernen[Bearbeiten]

Es gibt leider keine Spanischschule.

Arbeiten[Bearbeiten]

Es gibt in Diriamba selbst einige NGOs die Voluntäre für mehrwöchige oder mehrmonatige Einsätze empfangen. Bei AMS(Asociacion por un mundo solidario), welche erwachsenen Behinderten einen geschützten Arbeitsplatz bietet, mitarbeiten. oder bei onetwotree onetwo-tree.com kann man als Voluntär in einer Primarschule Englisch unterrichten.

Sicherheit[Bearbeiten]

Nachts sollte man sich nicht alleine in dunklen Strassen aufenthalten. Es gab Berichte, dass v.a. beim Markt vereinzelt Diebstähle (v.a. Handys) verübt werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

Es empfiehlt sich bei Strassengerichten vorsichtig zu sein. Es gibt verschiedene Gesundheitszentren (Centro de salud), aber wer einen deutschsprachigen Arzt sucht ist mit Giovanny DCiafolo gut beraten (hat in Deutschland und Japan studiert). Seine Praxis befindet sich "Del Reloj 2c abajo 1/2c al norte" - ein blau angestrichener Eingang.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Das Postbüro (Correos de Nicaragua) befindet sich in der Parallelstrasse der Strasse Reloj-Kathedrale und nimmt nationale und internationale Post entgegen. Claro und Movistar-Shops befinden sich in der Hauptstrasse zwischen dem Reloj und Kathedrale - Guthaben kann man in jeder Pulperia aufladen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Strände von La Boquita eignen sich gut fürs Surfen oder Baden (Achtung: Strönmungen) und bieten einen angenehmen Tagesausflug mit einem Abendessen in den unzähligen Restaurants direkt am Meer. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es nur ganz bescheidene (Hotel Suleyka). Im Hotel Suleyka kann man auch vereinzelt Surfbretter mieten zu einem sehr günstigen Preis (50 -100 C$). Der Micro-Bus nach Boquita fährt beim Mercado und kostet aktuell (Jan. 2015) um die 15 Cordobas. Achtung: Der letzte Bus fährt wie überall auf dem Land relativ früh, also gegen 17Uhr in La Boquita Richtung Diriamba ab. Ein weiterer schöner Strand ist bei Casares. Der Bus nach Casares ist derselbe wie nach La Boquita, man bleibt bei La Boquita einfach sitzen. Bei der Endstation geht man hinab zum Fischerhafen und kommt zum einzigen Hotel/Restaurant am dortigen Strand. Dort hat es einen kleinen Fischmarkt, der aber eher am Morgen offen ist. Trotzdem ist es ratsam zum Baden eher etwas Richtung Norden zu gehen. Mit wunderschöner Aussicht, aber nicht mit Strandzugang, da auf den Klippen ist das Quinta Lupita. Es bietet dafür einen sauberen Pool. Ein Doppelzimmer mit Fan und TV kostet um die 30 U$.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.diriamba.info

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg