Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Costa Smeralda

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Costa Smeralda
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Costa Smeralda ist ein touristisch bedeutender Küstenabschnitt im Nordosten von Sardinien. Dank der Entwicklung durch das Consorzio Costa Smeralda wurde die Costa smeralga, die Smaragdküste, in den 1960er Jahren mit dem Bau von Villen, Ferienresidenzen, Marinas und Helikopterports zu einem bei den "Schönen und Reichen" bevorzugten Feriendomizil. Wer keine Privatjacht sein eigen nennt und von Übernachtunspreisen von mehreren hundert Euro in den Hotels abgeschreckt wird, wird nicht in den Genuss kommen, in der Nähe von Celebrities zu dinieren, wobei diese wie der italienische Ex-Premierminister Berlusconi ohnehin in ihrer eigenen Villa residieren und nicht unbedingt den Drang haben, sich unters Volk zu mischen.

Hintergrund[Bearbeiten]

In den Sechzigerjahren begann das von einigen Prominenten, unter anderem von Prinz Karim Aga Khan, gegründete Consorzio Costa Smeralda den bis dahin weitgehend entvölkerten Küstenstreifen Monti di Mola in der Nordostecke Sardiniens touristisch aufzuwerten. Politisch gehört der nur zwanzig Kilometer lange Küstenabschnitt zur Gemeinde Arzachena, zum vergleichsweise mondänen "Hauptort" entwickelte sich Porto Cervo.

Der Küstenabschnitt wurde touristisch erschlossen, hier wurden Hotels, Privatresidenzen und Villen gebaut und an der Infrastruktur, welche vom Jet Set zum Ferienvergnügen erwartet wird, gebaut. Bekannt ist das Anwesen des ehemaligen italienischen Premierministers Silvio Berlusconi, der sich hier in Gegenwart von wesentlich jüngeren Begleiterinnen vom Stress des Berufsalltags erholte, auch der britische Premierminister Blair oder V. Putin sollen das Anwesen besucht haben.

Inzwischen gibt es hier mehrere Marinas, um in das wohl beliebteste Segelrevier Sardiniens in See zu stechen, Hotels, Diskotheken und Nachtlokale, Country Clubs und einen Golf Court.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Olbia.

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Costa Smeralda ist nicht ans Bahnnetz angeschlossen, die Bahnverbindung nach Arzachena wird nur noch touristisch vom Trenino verde genutzt.

Die Bussen der arst verkehren entlang der Costa Smeralda, die Fahrpläne finden sich auf der arst-Website im alphabetischen Register der Abfahrtsorte. Die Linie 604 verbindet Porto Cervo regelmässig mit Arzachena, gelegentlich werden auch Kurse nach Olbia geführt, ausserhalb der Feriensaison ist das Busangebot recht dünn.

Auf der Straße[Bearbeiten]

So bleibt die Strassenverbindungen die einfachste Möglichkeit, zur Costa Smeralda zu gelangen, es sei denn, man mag auf einen Limousinenservice oder auf einen Kelikoptertransport zurückzugreifen.

Von der SS125 als wichtigster Strassenverbindung von Nordsardinien zwischen Olbia und Arzachena, an einem 1 Kreisel ist die Anzweigung auf die SP73 bezeichnet. Eine weitere Abzweigung führt nach 1 Porto Rotondo und 2 Marinella, und weiter nach Golfo Aranci.

Die SP73 führt nach einer kurzen Strecke an der Küste durch das Hinterland direkt nach Arzachena, auf der SP94 und weiter nördlich ab 3 Abbiadori auf der Küstenstrasse SP59 umrundet man die Halbinsel und gelangt nach 4 Porto Cervo, 5 Liscia di Vacca, 6 Poltu Quatu und 7 Baia di Sardinia.

In den meisten Ferienorten ist Parkraum knapp und Wohlmobile finden kaum Zugang zu einem geeigneten Stellplatz in Strandnähe.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Reguläre Fährverbindungen zur Costa Smeralda bestehen nicht; Segler können vom Festland mit ihrer Jacht in den verschiedenen Marinas der Costa Smeralda anlegen, die bekanntesten sind von Osten 8 Porto Marana, 9 Porto Rotondo, 10 Portisco, 11 Cala di Volpe, 12 Porto Cervo, 13 Cala Bitta und 14 Cannigione, dieser Ort gehört allerdings bereits nicht mehr zur Costza Smeralda.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Orte der Costa Smeralda erreicht man am besten mit dem Privatfahrzeug, mit dem Roller (weniger Probleme mit dem engen Parkraum) und aufgrund der engen Zufahrten schlecht mit dem Wohnmobil. In den Küstenorten erreicht man die Marina, die nahen Strände und die Ladengeschäfte meist problemlos zu Fuss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stella Maris, Porto Cervo
Porto Cervo
Porto Cervo

Porto Cervo[Bearbeiten]

Hauptort der Costa Smeralda ist Porto Cervo, wie die anderen Orte hat auch dieser Ort keine grosse Vergangenheit, sondern wurde mit der touristischen Aufwertung der Costa Smeralda massiv ausgebaut. Am 15 Porto Vecchio ankern grosse Jachten, hier finden sich auch die Guardia medica und der Posten der Carabinieri. Ein Steg führt über den Meeresarm zur 1 Piazza , hier haben die bekannsten Modelabels von Gucci über Hermès, Versace und Louis Vuitton Ladengeschäfte, die von den Urlaubern mit entsprechend gefüllter Brieftasche gern besucht werden. Weiter westlich, zu Fuss gut erreichbar, liegt der neuere Hafen, die 16 Porto Cervo Marina. Über dem Ort thront die 1 Chiesa Stella Maris , die in den Sechzigerjahren von Michele Busiri Vici im neo-sardischen Stil errichtet wurde. In der Kirche ist das Gemälde der Mater Dolorosa von El Greco zu sehen.

Porto Rotondo

Porto Rotondo[Bearbeiten]

Um die 2 Piazzetta San Marco an der Marina reihen sich Bars, Restaurants und Ladengeschäfte. Die in Besitz von Silvio Berlusconi befindliche 3 Villa Certosa , deren Grundfläche fast so gross ist, wie ein italienisches Dorf, liegt im Osten des Orts und ist hermetisch abgeriegelt. Nachdem Papparazzi pikante Schnappschüsse von Berlusconi und seinen "Gespielinnen" auf die Zeitungstitelseite gebracht hatten, bestehen Schutzmassnahmen gegen ungebetene Gäste - und das sind die meisten Reisenden, die ohne persönliche Einladung vorsprechen.

Baja Sardinia

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden und alle Arten von Wassersport
  • Gole spielen im 1 Pevero Golf Club bei Cala di Volpe.
  • Shoppen in den Markenläden der verschiedenen Ferienorte

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Supermärkte für den täglichen Bedarf finden sich in Abbiadori.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Das medizinische Zentrum 17 Servizi medici Costa Smeralda (Tel.: +39 0789 94477) ist von Mai bis August geöffnet, verfügt über eine Ambulanz und ermöglicht den Beizug von Fachspezialisten bei Gesundheitsproblemen aller Art.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • nach Arzachena, auf dessen Gemeindegebiet man sich ohnehin befindet
  • zur Halbinsel von Porto Aranci mit weiteren Badestränden und ins nahe Olbia

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Website des Consorzio Costa Smeralda
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg