Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Cetinje

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cetinje
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Cetinje (serbisch/montenegrinisch: Цетиње) ist eine Stadt in Montenegro.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das im Jahr 1440 erstmals erwähnte Cetinje ist die historische Hauptstadt Montenegros. Mit der türkischen Invasion wurde die Residenz des Fürstentums Zeta hierher verlegt. Kurz darauf wurde das orthodoxe Kloster errichtet, das Sitz des Beschofs von Zeta wurde. Hier entstand auch die erste Druckerei im südlichen Balkan. Mehrfach wurde das Kloster von den Türken zerstört, zuletzt im Jahr 1785. Um diese Zeit entwickelte sich die kleine Stadt nach Art einer Duodezresidenz um das Kloster. Nach dem weiteren Ausbau mit öffentlichen Gebäuden erfolgte auf dem Berliner Kongress 1878 die internationale Anerkennung Montenegros mit seiner Hauptstadt. 1918 wurde Montenegro Teil des späteren Jugoslawien (zunächst Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen) und verlor seine Hauptstadtfunktion. 1946 wurde Titograd (heute wieder unter dem traditionellen Namen Podgorica) Hauptstadt der Föderativen Republik Montenegro. Seit der 2006 erfolgten Loslösung von Serbien ist Cetinje Sitz des montenegrinischen Staatspräsidenten, während die übrigen Hauptstadtfunktionen in Podgorica verblieben sind. Die auf 670 m Meereshöhe gelegene Stadt zeichnet sich durch schneereiche Winter aus.

Karte von Cetinje

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Cetinje wird von den Flughäfen Tivat (IATA CodeTIV, ICAO CodeLYTV) (vorwiegend Charterverkehr) oder Podgorica (IATA CodeTGD, ICAO CodeLYPG) erreicht.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der spektakulären Bahnstrecke Belgrad–Bar gelangt man nach Podgorica und Bar. Cetinje hat selbst keinen Bahnanschluss.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Cetinje wird von der gut ausgebauten Adriatischen Küstenstraße (w:Jadranska Magistrala) schnell erreicht, die man in Kotor verlässt und über Njeguši aussichtsreich auf die Höhe weiterfährt (von Kotor noch 26 km). Wer mit dem eigenen Auto aus dem deutschsprachigen Raum anreist, nimmt am schnellsten ab Zagreb die kroatische Autocesta A1, die derzeit vor dem Fluss Neretva endet, ujnd geht dann auf die Küstenstraße. Hinter Dubrovnik wird die Grenze zu Montenegro passiert.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit der Fähre von Bari nach Bar kann man günstig von der italienischen Seite der Adria anreisen. Bari wird üner die italienische Autostrada A14 erreicht. Von Bar sind es dann noch 70 Kilometer über Petrovac und Budva auf der Küstenstraße und südlich am Berg Lovcen vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Das kleine Zentrum der Stadt lässt sich zu Fuß bewältigen. Einen Rundgang beginnt man an der Ulica Njegoštva, der Hauptstraße der Stadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vlaška crkva
Biljarda
Zetski Dom
  • Die kleine Kirche Rođenje Bogorodice (Mariä Geburt) mit den Gräbern des Königs Nikola und seiner Gattin Milena.
  • Die um 1450 errichtete, Ende des 19. Jahrhunderts umgebaute Vlaška-Kirche, die älteste der Stadt.
  • Die Biljarda, die ehemalige Königsresidenz, benannt nach einem hier aufgestellten Billardtisch, damals in dieser Region ein ungewöhnliches Ausstattungsstück. Heute ist hier das Njegoš-Museum untergebracht.
  • Das schlichte Residenzschloss.
  • Das Muttergottes-Kloster.
  • Die ehemalige russische Botschaft, heute Musikschule.
  • Zetski Dom (Theater).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Tilia, Ivanbegova 28 , 81250 Cetinje. Preis: ab 40 EUR.
  • Umfangreiches Angebot an Mietwohnungen.

Lernen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Njegoš-Mausoleum
  • Die Lovćen-Straße auf den Berg Lovćen mit dem monumentalen Mausoleum des Dichterfürsten Petar Njegoš von Ivan Meštrović.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.cetinje.me/ – Offizielle Webseite von Cetinje

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg