Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Camarones

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Camarones
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 1296 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Camarones ist ein kleines Fischerdorf an der patagonischen Atlantikküste in Süd-Argentinien, in der Provinz Chubut gelegen. Es ist bekannt für seine intakte Tierwelt (Pinguine, Seelöwen) sowie für seine Fischspezialitäten. Der Orte hat etwa 1.000 Einwohner und ist noch kaum vom Massentourismus entdeckt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich sind der östlichen Provinz Chubut an der Atlantikküste Patagoniens, und ist Hauptstadt des Departamento Florentino Ameghino. Der Ort wurde im Jahre 1900 gegründet, und entwickelte sich zum Dienstleistungszentrum der dünn besiedelten Region. Der frühere Hauptwirtschaftszweig, die Schafszucht, fiel in den 1980 in eine Krise die bis heute anhält. Aus diesem Grund wird als alternativen Einnahmequellen dem Tourismus immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Auch der Fischfang soll in Zukunft eine bessere Einnahmequelle sein.

Anreise[Bearbeiten]

Busse verkehren mehrmals Wöchentlich von Trelew aus. Ins eigentlich näher gelegene Comodoro Rivadavia gelangt man derzeit nur, wenn man an der Ruta 3 bei Garayalde umsteigt oder trampt (schwierig).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene größere Flughafen Trelew wird von mehreren Linien angeflogen, von dort aus gibt es Busverbindungen nach Camarones.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Camarones liegt 70 km abseits der Ruta Nacional 3, der Hauptverbindung Patagoniens. Die Zufahrtsstraße nach Camarones, die Ruta Provincial 30, ist geteert. Es gibt auch eine noch nicht vollständige Küstenstraße, die Ruta Provincial 1, die u.a. zur Pinguinkolonie Punta Tombo führt, diese ist jedoch eine Schotterpiste.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Der kleine Ort kann gut zu Fuß erkundet werden. Es gibt einige Taxis, die man für Fahrten zu den Naturreservaten am Cabo Dos Bahías mieten kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die größte Sehenswürdigkeit ist das Reservat Cabo Dos Bahías, ein landschaftlich sehr attraktives Felsenkap, an dem sich eine Pinguinkolonie und eine Seelöwenkolonie befinden. Diese Reservate liegen 30 km östlich des eigentlichen Ortes. Weiterhin gibt es zahlreiche gute Sandstrände in der Umgebung.

Viele der Häuser in Camarones sind noch im traditionellen Wellblechstil Patagoniens gehalten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Man kann in Camarones gut baden, tauchen und andere Wassersportarten betreiben. Da es wenig bis gar keine Infrastruktur vor Ort gibt, muss man sich die Ausrüstung selbst mitbringen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Camarones ist bekannt für den Salmo-Fisch, eine Forellenart. In den wenigen Restaurants ist er die geschätzteste Delikatesse. Im Februar wird dem Fisch ein Fest gewidment, die Fiesta Provincial del Salmón.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Indalo Inn, Sarmiento / Roca. Das einzige gehobene Hotel des Ortes. Neben Zimmern bietet es auch Ferienhütten zum Mieten.
  • Viejo Torino, Costanera / Brown. Kleines Hotel
  • Bahía del Ensueño. Kleines Hotel mit Ferienhütten.
  • Caleta Sara. Gehobener Touristenkomplex nahe des Naturreservates mit privaten Badestränden, 25 km vom Ort entfernt.
  • Residencial Mar Azul. Kleines Hotel.
  • Camping Municipal, am Strand.
  • Camping Camarones, am Strand.

An den Stränden südlich des Ortes ist freies Camping möglich.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg