Benī Murr

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Benī Murr ·بني مر
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Beni Murr (auch Beni Mur, arabisch: ‏بني مر‎, Banī Murr) ist ein Dorf im ägyptischen Gouvernement Asyūṭ auf der östlichen Nilseite. Das Dorf ist bekannt als Pilgerziel zu Ehren des hl. Georg und für das Geburtshaus des Vaters des früheren ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser.

Hintergrund[Bearbeiten]

Plan von Benī Murr

Name und Lage[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde 1223 n. Chr. erstmals erwähnt.[1]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt lässt sich mit Minibussen von Asyūṭ aus erreichen. Von hier starten auch Minibusse in die Dörfer des Kreises, teilweise aber nur vor dem Schulbeginn und nach dem Schulende.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Asyūṭ aus begibt man sich zu einer der beiden Nilbrücken im Norden (über das 1 neue Stauwehr) oder im 2 Süden der Stadt, die man überquert. Von der südlichen Brücke aus erreicht man nach etwa 1,5 km einen 3 Kreisverkehr, den man in nordwestlicher Richtung auf einer Fernverkehrsstraße in Richtung Abnūb verlässt. Nach dem Überqueren der nördlichen Brücke gelangt man auf dieselbe Fernverkehrsstraße. Bei 4 27° 13′ 8″ N 31° 11′ 17″ O zweigt man nach Osten ab, überquert eine Kanalbrücke und erreicht das Dorf.

Mobilität[Bearbeiten]

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich in einem Umkreis von 500 Metern, lassen sich so auch fußläufig erreichen. Die Ziele lassen sich auch mit einem Auto oder Taxi erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Moschee in Benī Murr (مسجد بنى مر, Masǧid Banī Murr) (27° 13′ 17″ N 31° 11′ 40″ O)
  • 2 Kirche des hl. Georg (كنيسة الشهيد مارجرجس الروماني, Kanisat asch-Schahīd Mār Girgis ar-Rūmānī) (27° 13′ 27″ N 31° 11′ 39″ O)
  • Wohnhaus des Vaters von Gamal Abd el-Nasser (منزل الزعيم جمال عبد الناصر). Am Wohnhaus des Vaters des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser wurden die Bildnisse des Vaters und des Präsidenten und eine erläuternde Inschrift angebracht. Der Weg zum Wohnhaus ist ausgeschildert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Kulturpalast „Führer Gamal Abd el-Nasser“ (قصر ثقافة الزعيم جمال عبد الناصر) (27° 13′ 8″ N 31° 11′ 24″ O)
  • Alljährliches Mulid für den hl. Georg am 23. Barmūda (1. Mai),[2] ein weiteres in der Zeit vom 6.–16. November.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Restaurants gibt es in Asyūṭ oder Abnūb.

Unterkunft[Bearbeiten]

Unterkünfte gibt es in Asyūṭ.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Timm, Stefan: Abnūb. In: Das christlich-koptische Ägypten in arabischer Zeit ; Bd. 1: A - C. Wiesbaden: Reichert, 1984, Beihefte zum Tübinger Atlas des Vorderen Orients : Reihe B, Geisteswissenschaften ; 41,1, ISBN 978-3-88226-208-7, S. 334–335.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ramzī, Muḥammad: al-Qāmūs al-ǧuġrāfī li-’l-bilād al-miṣrīya min ʿahd qudamāʾ al-miṣrīyīn ilā sanat 1945 ; Bd. 2, Heft 4: Mudīrīyāt Asyūṭ wa-Ǧirǧā wa-Qinā wa-Aswān wa-maṣlaḥat al-ḥudūd. Kairo: Maṭbaʿat Dār al-Kutub al-Miṣrīya, 1963, S. 11 (Nummern oben).
  2. Muyser, Jacob ; Viaud, Gérard (Hrsg.): Les pèlerinages coptes en Égypte : d’après les notes du Qommos Jacob Muyser. Le Caire: Inst. Français d’Archéologie du Caire, 1979, Bibliothèque d’études coptes ; 15, S. 51 f.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.