Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Stub

Bamiyan

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buddhas of Bamiyan in 19 century.JPG
Bamiyan-Tal
Provinz unbekannt
unbekannte Verwaltungseinheit: Q158683 (edit)
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
2.550 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Afghanistan
Reddot.svg
Bamiyan

Bamiyan (auch: Bamian oder Bamyan; Paschtu/Dari بامیان; DMG Bāmiyān), ist eine Stadt in der gleichnamigen Region. im Zentrum Afghanistans. Zwei berühmte Relikte einer vom 3.-10. Jahrhundert dauernden buddhistischen Kultur waren zwei 53 und 35 m hohe Buddha-Statuen, die 2001 von den Taliban zerstört wurden. Es gibt weitere buddhistische und islamische Stätten und das Bamiyan-Tal ist deshalb UNESCO-Welterbe.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Stadt Bamiyan liegt etwa 230 km westlich von Kabul. Die Straßenanbindung von Kabul ist benutzbar, während die Strecke aus dem Osten kommend über sehr hohe Berge führt und wenn überhaupt nur mit äußerst geländegängigen Fahrzeugen benutzbar ist. Bamiyan hat einen kleinen Flughafen, der unregelmäßig von Versorgungsmaschinen der UNO angeflogen wird.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Buddha-Statuen aus dem 6. Jahrhundert waren 53 und 35 m hoch und in den Fels geschlagen. Die Statuen wurden 2001 von den Taliban zerstört. Die Nischen sind heute noch zu besichtigen. Im Nahbereich davon gibt es weitere, mehrere hundert Höhlen im Fels, die mit Fresken und Stuckarbeiten dekoriert sind.
  • Die islamische Festung Schahr-i Suhak stammt aus der Zeit der Ghaznawiden und der Ghuriden (10. bis 13. Jh.).
  • Die Überreste von Qallai Kaphari: Schutzmauern, Türme und Zitadellen.
  • Die befestigte Zitadelle Schahr-e Gholghola auf einem Hügel in der Talmitte (6. bis 10. Jh.).
  • Kakrak-Tal mit über 100 Höhlen aus dem 6. bis 13. Jahrhundert, Reste einer 10 Meter hohen Buddha-Statue sowie einen Altar mit Malereien aus der Zeit des Sassanidenreiches.
  • Die Höhlen im Foladi-Tal, insbesondere die verzierten Höhlen Qoul-i Akram und Kalai Ghamai.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In den Bergen von Bamiyan gibt es die Möglichkeit zum Schi fahren, wobei die Infrastruktur praktisch nicht vorhanden ist. Seit 2011 findet ein jährliches Schirennen mit Massenstadt statt. Seit 2016 findet auch jährlich ein Marathonlauf statt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Es gibt in der Stadt Bamiyan einen Basar, wo man die wichtigsten Artikel kaufen kann.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Stub Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.