Brauchbarer Artikel

Böhmisches Erzgebirge

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Tschechien > Böhmen > Westböhmen > Böhmisches Erzgebirge
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Böhmische Erzgebirge erstreckt sich entlang der Grenze zu Sachsen zwischen der Böhmischen Schweiz im Nordosten und dem Elstergebirge im Südwesten. Im Gegensatz zum Erzgebirge auf der sächsischen Seite fällt es schroff ab.

Quellgebiet der Freiberger Mulde bei Moldau (Moldava)

Orte[Bearbeiten]

Rathaus von Kraslice
  • Kraslice (dt. Graslitz) - Grenzstadt gegenüber von Klingenthal.
  • Nejdek (dt. Neudek) - Wintersportort im Tal der Rolava.
  • Pernink (dt. Bärringen) - ehemalige königliche Bergstadt und bedeutsamer Wintersportort.
  • Boží Dar (dt. Gottesgab) - höchstgelegene Stadt Mitteleuropas und bedeutendster Wintersportort im böhmischen Erzgebirge.
  • Vejprty (dt. Weipert) - Grenzstadt gegenüber von Bärenstein
  • Horní Blatná (dt. Bergstadt Platten) - nach dem Vorbild der Bergstadt Marienberg schachbrettartig angelegt.
  • Jáchymov (dt. Sankt Joachimsthal)- das älteste Radiumheilbad der Welt, liegt ebenfalls am Rand des Erzgebirges, wird aber auf der Seite Westböhmische Heilbäder abgehandelt.
  • Cinovec (dt. Böhmisch Zinnwald) - böhmischer Teil des Bergbauortes Zinnwald

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise von Deutschland aus ist über verschiedene Grenzübergänge von Sachsen aus möglich. Neben der Bundesautobahn A72 auch die A17, die von Dresden über den östlichen Erzgebirgskamm als D 8 weiter nach Prag führt, sind noch die B 170 und die B 174 als Transitstrecken gut ausgebaut. Innerhalb Tschechiens erreicht man die Regionen über die E442.

Für den Autoverkehr geöffnete Grenzübergänge:

  • Klingenthal - Kraslice
  • Klingenthal - Bublava
  • Johanngeorgenstadt - Potůčky
  • Oberwiesenthal - Boží Dar (Bundesstraße 95)
  • Bärenstein - Vejprty
  • Reitzenhain - Hora Svatého Šebestiána (Bundesstraße 174)
  • Deutschneudorf - Mníšek
  • Deutschgeorgenthal - Český Jiřetín
  • Neurehefeld - Moldava
  • Zinnwald-Georgenfeld - Cinovec (Bundesstraße 170)
  • Breitenau - Krásný Les (Bundesautobahn 17)
  • Hellendorf - Petrovice

Auf dem Erzgebirgskamm selbst gibt es nur wenige kleine Straßen, die im Winter häufig für den Autoverkehr gesperrt sind. Bessere Verkehrsverbindungen bestehen im böhmischen Becken, wo die Fernstraße E442 die Orte Karlovy Vary (Karlsbad), Klášterec, Ostrov, Chomutov, Most und Teplice verbindet.

In der Tschechischen Republik sind momentan noch viele kleinere Bahnstrecken in Betrieb. Einige Wintersportzentren sind somit gut per Bahn erreichbar.

Von den Bahnlinien auf bzw. über den böhmischen Erzgebirgskamm hat nur noch die Strecke

  • Zwickau - Klingenthal - Kraslice - Sokolov planmäßigen Linienverkehr.

Die Strecken

  • Zwickau - Johanngeorgenstadt - Potůčky - Horní Blatná - Pernink - Nové Hamry - Nejdek - Karlovy Vary (Karlsbad)
  • Chemnitz - Bärenstein - Vejprty - Chomutov

haben nur im Sommer wenige grenzüberschreitende Verbindungen, die Strecke

  • Most - Litvínov - Osek - Mikulov - Moldava ist auf deutscher Seite zwischen Holzhau und Moldava stillgelegt.

Mobilität[Bearbeiten]

Fahrpläne für alle Züge, Omnibusse und ÖPNV in Tschechien findet man auf www.idos.cz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

Am Südhang des Gebirges und im Tal des Flusses Ohře sind viele interessante Burgen, Schlösser und Ruinen zu entdeckten. Einige interessante Sehenswürdigkeiten sind beispielsweise:

  • Kloster Osek
  • Burgruine Rýzmburk (dt. Riesenburg) bei Osek
  • Burgruine Hasištejn (dt. Hassenstein)
  • Schloss Jezeří (dt. Eisenberg)
  • Thunsches Schloss Klašterec nad Ohří (dt. Klösterle)
  • Burg Kadaň (dt. Kaaden)
  • Burg Loket (dt. Elbogen)

Gewässer[Bearbeiten]

Auf dem Gebirgskamm nach Norden zu gibt es zwei flächenmäßig große Talsperren:

  • Talsperre Přísečnice (dt. Pressnitz)
  • Talsperre Fláje (dt. Fleyh)

Markante Berge[Bearbeiten]

  • Klinovec (dt. Keilberg) 1244 m : höchster Berg im Erzgebirge bei Boží Dar (dt. Gottesgab)
  • Komáří hůrka (dt. Mückenberg) 808 m : markanter Berg mit Restaurant Mückentürmchen im Osterzgebirge oberhalb von Krupka (dt. Graupen) mit Blick auf den Kurort Teplice (dt. Teplitz-Schönau).
  • Strobník (dt. Strobnitz) 856 m : Berg ragt nördlich von Osek (dt. Ossegg) weit ins Land hinein. Dadurch hat man einen wundervollen Blick vom Riesengebirge/Isergebirge über das Böhmische Mittelgebirge mit seinen Vulkankegeln bis zum Kaiserwald.
  • Loučná (dt. Wieselstein) 956 m : höchster Berg im Osterzgebirge
  • Jelení hora (dt. Hassberg) 994 m : oberhalb der Talsperre Preßnitz gelegen nahe der deutschen Grenze
  • Velký Špičák (dt. Großer Spitzberg) 965 m : markanter Berg zwischen Preßnitztalsperre und Kovářská (dt. Schmiedeberg)
  • Meluzína (dt. Wirbelstein) 1097 m : östlich des Klinovec gelegen, markanter Felsen
  • Plešivec (dt. Plassberg) 1028 m : südlichster über 1000 m hoher Berg im Erzgebirge mit Gastronomie. Nördlich von Abertamy (dt. Abertham) gelegen.
  • Božídarský Špičák (dt. Gottesgaber Spitzberg) 1115 m : markanter Berg am Rande des Hochmoors
  • Blatenský vrch (dt. Plattenberg) 1043 m : Berg im Westerzgebirge mit Aussichtsturm, nahe der ehemaligen Bergstadt Horni Blatna (dt. Bergstadt Platten). Der Fußweg auf den Berg führt an der sehenswerten Wolfspinge vorbei.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Skilanglauf[Bearbeiten]

Der flache Kamm des Böhmischen Erzgebirges ist ideal für Skilanglauf geeignet. Die böhmische Skimagistrale Krušnohorská lyžařská magistrála (kurz: KLM) verläuft in zwei Abschnitten auf dem Erzgebirgskamm.

Der westliche Skimagistralenabschnitt zwischen Bublava und Boží Dar ist etwa 45 km lang, ist durch seine Höhenlage (800-1050 m über NN) sehr schneesicher und weist kaum größeres Gefälle auf. Insbesondere das Gebiet um Boží Dar ist mit seinem 70 km umfassenden Loipennetz und verschiedenen Anschlussloipen nach Sachsen bei Wintersportlern sehr beliebt. Seit einigen Jahren ist auch östlich des Klinovec gut gespurt.

Ein weiteres gut ausgebautes Loipennetz besteht im Osterzgebirge. Hier wird die Skimagistrale zwischen Lesná und Tisa/Sneznik maschinell gespurt. Verschiedene Sportvereine haben sich zur Initiative Krušnohorská bílá stopa zusammengeschlossen. Insgesamt werden bei entsprechender Schneelage 250 km zusammenhängende Loipen im böhmischen Teil des Osterzgebirges regelmäßig gespurt.

Ski Alpin[Bearbeiten]

Zentrum des alpinen Skisports im böhmischen Erzgebirge ist der Klinovec mit vier Sesselliften und mehreren Schleppliften. Die längste Abfahrtspiste der Region führt am Südhang von 1244 m hinab bis auf rund 800 m. Die Skipisten am Nordhang gelten als sehr schneesicher und können häufig noch bis Mitte April hinein genutzt werden.

Größere Skigebiete im böhmischen Erzgebirge:

  • Telnice
  • Bournák (Mikulov)
  • Český Jiřetín
  • Klíny
  • Neklid (Boží Dar)
  • Klinovec
  • Plesivec
  • Nové Hamry
  • Bublava

Die Skigebiete Telnice, Klíny, Neklid und Bublava weisen einen Sessellift auf. Das Skigebiet Plesivec bietet mit 3 Sesselliften und über 10 Kilometer Skipisten ebenso viele Abfahrtsmöglichkeiten.

Fahrrad fahren[Bearbeiten]

Es existieren mehrere ausgeschilderte Fahrradwege. Die Krušnohorská magistrála verläuft über Waldwege und kleinere Straßen durchgängig über den gesamten Gebirgskamm.

Küche[Bearbeiten]

Siehe Wikipedia Artikel > Erzgebirgische Küche.

Nachtleben[Bearbeiten]

Tschechien ist ein Land der Frühaufsteher. Deshalb ist in kleineren Städten unter der Woche nichts los.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima des Erzgebirges ist hart und kräftig.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.