Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Anse-La-Raye

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anse-La-Raye
Anse-La-Raye hat keine übergeordnete Region.
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Anse-La-Raye ist eine Stadt in Saint Lucia.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das heutige Fischerdorf Ansa la Raye war eine der ersten Buchten, die von den französischen Eroberern aufgesucht wurden. Im Jahre 1775 gab es dort 107 Plantagen. Im Verlauf der Französischen Revolution wurde der Ort in Egalite umbenannt. Zwischen Franzosen und Engländern kam es zu Kämpfen um die Region. Als die Engländer die Herrschaft erlangten erklärten sie die Sklaven für frei. Diese plünderten daraufhin die Plantagen ihrer früheren Herren, ermordeten sie und zündeten alles an. Auch der Ort selbst brannte und nur die Grundmauern der Kirche blieben erhalten. 1982 wurde dieses Dorf als Standort für ein Zentrum für angewandte Technologien ausgewählt, 1983 errang es im landesweiten Wettbewerb für das schönste Dorf den ersten Platz. Heute gibt es dort zwei kleine Fabriken, die Mehrheit der 6.495 Einwohner in der Gemeinde lebt aber immer noch vom Fischfang. Am südlichen Ortsausgang befindet sich die restaurierte Sikwi Zuckermühle. Die Eigentümer betreiben an gleicher Stelle ein Restaurant.

Der Fischerei Komplex wurde mit Hilfe Japans renoviert und im März 2010 wieder eröffnet. Die Wasserfront soll nun auch erneuert werden.

Strände[Bearbeiten]

  • Anse Cochon. Von Felsen eingerahmter, kleiner Strand mit Strandbar, Restaurant, Sonnenschirmen und Tauchschule, Hotelstrand.
  • Anse Galet. Schmaler Strand, etwa 900 m südlich von Anse La Raye.
  • Anse La Raye. Die Rochenbucht, Sandstrand mit einem Anleger in der Mitte.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Jeden Freitag Abend wird in den Straßen des Ortes ein „Fischfest“ gefeiert.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Ort liegt an der Hauptstraße von der Hauptstadt Castries nach Soufriere. Die Straße ist zwar kurvenreich aber verhältnismäßig gut ausgebaut.

Mobilität[Bearbeiten]

Tankstellen[Bearbeiten]

  • Texaco, Anse La Raye Fishermen’s Co-op. Tel.: 451-4153.

Wassertaxi[Bearbeiten]

  • Vom Hotel Ti Kaye Village kann man mit dem Wassertaxi nach Castries fahren, Fahrzeit 35 Minuten, Fahrpreis 45 US $ pro Person, minimum 4 Personen.
  • Vom Hotel Ti Kaye Village kann man mit dem Wassertaxi zur Rodney Bay Marina fahren, Fahrzeit 60 Minuten, Fahrpreis 80 US $ pro Person, minimum 3 Personen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Katholische Kirche. Die katholische Kirche liegt etwas abseits und 300 m vom Strand entfernt. Schon 1762 soll es an gleicher Stelle eine Kapelle gegeben haben. Diese wurde 1780 von einem Wirbelsturm zerstört, wieder aufgebaut und während der Französischen Revolution niedergebrannt. Der Grundstein für die heutige Kirche wurde im Jahre 1907 gelegt. Steht man vor der Kirche, dann befindet sich links neben dem Portal ein Turmanstatz. Er ist aber nicht höher als wie der Spitzgiebel der Kirche. Der Altar kam direkt aus Frankreich. Um die Kirche herum findet man den Friedhof.
  • La Sikwi Zuckermühle. Geführte Touren von Montag bis Samstag zwischen 9.00 und 16.00 Uhr. Die Zuckermühle wurde im Jahre 1860 gebaut. Nach dem Ende des Zuckerrohranbaus pflanzte man Zitronen und Kokospalmen, Anfang der 1960er Jahre auch Bananen. Die Mühle wurde an die Regierung vermietet, da man mit dem Wasserrad den Strom für Anse-La-Raye erzeugte. 1990 wurde die Mühle renoviert und in ein Restaurant umgebaut. Das Anwesen ist 750 m vom Ortszentrum (Kirche) entfernt an der Hauptstraße in Richtung Soufriere.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Tauchen[Bearbeiten]

  • Island Divers, Ti Kaye Village, Anse Cochon. Tel.: 456-8101, Fax: 456-8105.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Island Mini Mart. Tel.: 458-3807. Lebensmittel.
  • Marie Cadasse, 49 Mole Street. Tel.: 451-4229. Gemischtwaren.

Küche[Bearbeiten]

  • La Sikwi Sugar Mill, Invergoil Estate. Tel.: 451-4245, 452-6232, Fax: 452-2696.

Hotelrestaurants[Bearbeiten]

  • Ti Kaye Village, Anse Cochon. Tel.: 456-8101. Kai Manje, kreolisch, geöffnet: ab 8.00 Uhr, Preise für Frühstück 10 US $, VP 65 US $ inklusive 18 % Steuern.
  • Ti Kaye Village, Anse Cochon. Tel.: 456-8101. Ti Manje Beach Bar & Grill, geöffnet: täglich 11.00 – 16.00 Uhr.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Ti Kaye Village, Anse Cochon. Tel.: 456-8101, Fax: 456-8105. 33 Cottages, 2 Restaurants, Bar, Pool, Tauchschule, Privatstrand, Kayaks, Tauchen. Lage: über der Bucht an einem Hang, 166 Stufen zum Strand. Preis: Im Sommer: Zimmer 190 US $, Cottage 250-350 US $; im Winter: Zimmer 280 US $, Cottage 355-455 US $. Preise zuzüglich 10 % Service und 8 % Regierungsteuer.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Polizei[Bearbeiten]

  • Anse-La-Raye Police Station. Tel.: 456-3600, 456-3601.

Post[Bearbeiten]

  • Anse-La-Raye Post Office. Tel.: 451-4226.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.