Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Alba (Piemont)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alba
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Alba ist eine Stadt in der Provinz Cuneo in der italienischen Region Piemont, sie liegt am Fluss Tanaro, einem Nebenfluss des Po.

Hintergrund[Bearbeiten]

Erste Siedlungen reichen bis ins Neolithikum zurück (6.-3. Jahrtausend v. Chr.). Aus der Zeit der Herrschaft des Römischen Reiches stammt der Name Alba Pompeia als römisches Municipium. Die hügelige Region Langhe um Alba ist bekannt für ihren Weinanbau, hierfür steht vor allem der Name des nahegelegenen kleinen Ortes Barolo als Namensgeber. Weiterhin finden sich in großer Zahl Plantagen mit Haselnussbäumen, dazu passend ist Alba seit 1946 auch die Heimat der weltbekannten Firma Ferrero, dessen Gründer Pietro Ferrero (1898-1949) in Alba lebte.

Aus der Gegend von Alba kommt auch der begehrte weiße Trüffel.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist in Cuneo (IATA CodeCUF, ca. 50 km), der aber nur wenige Verbindungen hat. Die nächsten internationalen Flughäfen befinden sich in Turin (IATA CodeTRN) und Mailand-Malpensa (IATA CodeMXP).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof in Alba findet sich am Piazza Trento Trieste, unmittelbar am Corso Fratelli Bandiera gelegen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Alba (Piemont)

Die Altstadt kann (und muss) zu Fuß erkundet werden. Zudem gibt es auch das Fahrradverleihsystem Bicincittà mit vier Stationen in der Innenstadt, das Entleihsystem ist täglich von 7-23 Uhr in Betrieb.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cattedrale di San Lorenzo

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Cattedrale di San Lorenzo Cattedrale di San Lorenzo in der Enzyklopädie Wikipedia Cattedrale di San Lorenzo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCattedrale di San Lorenzo (Q2266071) in der Datenbank Wikidata - Im Zentrum der Altstadt findet sich der sehenswerte Dom. Das Bauwerk hat in seiner Entstehungsgeschichte viele Umbauten erlebt, das sieht man schon an der eher schlichten Außenfassade die heute ein Rosettenfenster ziert. Im Inneren der Kirche beeindruckt eine blau bemalte Decke, an einigen Stützpfeilern hat man schmale Spalten als beleuchtete Gestaltungselemente belassen, die einen Blick auf die älteren Säulen zulassen. Besonders clever finden sich im Boden an einigen Stellen durch transparente Bodengitter Einsichten in die historischen Fundamente des Gebäudes, u.a. einen oktogonalen Taufstein aus dem 6. Jahrhundert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Feste[Bearbeiten]

  • Fiera Internazionale del tartufo bianco d'Alba. Weltbekannt ist Alba für seine weißen Trüffel und die Festivitäten drumherum stellen den Höhepunkt des Jahres dar. Sie ziehen sich meist von Anfang Oktober bis Mitte November hin mit Schwerpunkt auf dem Wochenenden.
  • notte bianca delle librerie. Lange Nacht der Buchhandlungen. An einem Samstag Abend im Mai tun sich alle Buchhandlungen und Bibliotheken Albas zusammen, bleiben bis Mitternacht geöffnet und veranstalten zahlreiche Diskussionsrunden, Lesungen und andere Programmpunkte, teils unter freien Himmel.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Altstadt sind die Via Vittorio Emanuele II und die Via Camillo Cavour als Fußgängerzonen die Haupteinkaufsstraßen, aber Vorsicht, montags hat ein Großteil der Geschäfte geschlossen. Etwas außerhalb an der Straße nach Asti findet sich das Albacenter mit vor allem großflächigem Lebensmittelhandel, hier sind vor allem die Einkaufszeiten von Mo-So von 9-21 Uhr interessant.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Ospedale San Lazzaro di Alba, Via Pierino Belli 26. Tel.: +39 0173 316111. Das Krankenhaus liegt am Rande der Innenstadt und bietet alle wesentlichen medizinischen Abteilungen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

In der sehenswerten Umgebung mit ihren Weinbergen, zwischendrin immer wieder unterbrochen von Haselnussplantagen gibt es viele kleine sehenswerte Orte. Aufgrund seiner Bekanntheit gerne besucht wird Barolo. Dort gibt es auch ein Weinmuseum und als kleines Kuriosum ein Korkenziehermuseum.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg