Erioll world 2.svg

Île de Noirmoutier

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Insel Noirmoutier (fr)
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 9592 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Noirmoutier ist eine Insel im Atlantischen Ozean im Nordwesten von Frankreich.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Die landwirtschaftlichen Gebiete - einzigartiger Boden für die berühmten Kartoffeln
  • Die Salzgärten - Das weiße Gold der Insel

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel macht einen mediterranen Eindruck, kleine putzige Häuser, alle schön weiß getüncht mit marmorierten Dächern und vielfach blauen Fenstern und Türen scheinen der Fernsehserie der Schlümpfe entsprungen zu sein. Das Blütenmeer auf der Insel ist überwältigend, man nennt sie deshalb auch Île de Lumiere (Insel des Lichtes).

Ein Übermaß an Sonnenstunden locken Sonnenhungrige aus ganz Europa an die pitorresken Strände.

Kulinarisch wartet das Eiland mit Meeresfrüchten, der Salzblume und einzigartigen Minikartoffeln auf.

Ein Weg auf die Insel führt über den legendären Gois, eine bei Ebbe zu befahrene Wattstraße.

Noirmoutier bedeutet Insel der Schwarzmuschel.

Sprache[Bearbeiten]

Auf Noirmoutier wird Französisch gesprochen. Aufgrund der großen touristischen Bedeutung der Insel kommt man auch mit Englisch gut durch die Ferien.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächstgelegene größere Flughafen Nantes Atlantique (NTE) ist je nach Ort etwa 70-85 km von der Île de Noirmoutier entfernt. Es gibt regelmäßige Flugverbindungen innerhalb Frankreichs sowie ins Ausland. In Deutschland werden u.a. Hamburg, Düsseldorf und München angeflogen. Informationen gibt es auf der Website des Flughafen Nantes Atlantique.
  • Zwischen dem Flughafen und der Innenstadt von Nantes verkehrt die Pendelbuslinie Navette Aéroport alle 20 Minuten, sonntags alle 30 Minuten, täglich von frühmorgens bis spätabends. Ein Ticket hierfür kostet 9 € (Stand 2019).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Von Deutschland aus führen Bahnverbindungen mit dem TGV, ICE oder Thalys nach Paris, dort wird umgestiegen in Richtung Nantes. Dabei muss in Paris mit der Métro zwischen verschiedenen Bahnhöfen gewechselt werden.
  • Ab dem Bahnhof Paris Gare Montparnasse fahren nahezu jede Stunde TGV-Züge nach Nantes. Die Fahrzeit beträgt etwas mehr als zwei Stunden. Ab Nantes bestehen Busanschlüsse auf die Île de Noirmoutier.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Die wichtigste Busverbindung auf die Île de Noirmoutier ist die TER-Buslinie 13 der staatlichen SNCF. Sie verkehrt etwa 3x je Tag und Richtung zwischen Nantes und der Île de Noirmoutier über Bourgneuf-en-Retz und La Barre-de-Monts, und benötigt rund anderthalb Stunden für die Strecke. Der Fahrplan ist auf der regionalen TER-Website abrufbar. Während der französischen Sommerferien verkehrt diese Buslinie deutlich häufiger, beinahe jede Stunde pendelt ein Bus von und nach Nantes zum neuen Regionalbusbahnhof südlich des dortigen Bahnhofs. Diese Busse sind abgestimmt auf Anschlüsse an TGV-Züge. Somit beträgt die Gesamtfahrzeit zwischen Paris Gare Montparnasse und der Île de Noirmoutier kaum mehr als vier Stunden. Eingesetzt werden auf den TER-Buslinien moderne, klimatisierte Busse mit WLAN an Bord. Für die TER-Buslinien können üblicherweise durchgehende Bahnfahrkarten erworben werden, die Fahrzeiten sind sogar in der Navigator-App der Deutschen Bahn abrufbar. Die Busse halten auf der Île de Noirmoutier an drei Haltestellen, zum einen am Busbahnhof in Noirmoutier-en-l'Île, sowie in La Guérinière und in Barbâtre.
  • Der regionale Anbieter im Busverkehr der Vendée Sovetours betreibt ebenfalls eine Buslinie zur Île de Noirmoutier. Die Buslinie 171 verbindet dabei La Roche-sur-Yon sowie Challans mit der Île de Noirmoutier. Die Gesamtfahrzeit der Linie beträgt bis zu zweieinhalb Stunden. Das Fahrplanangebot ist jedoch recht dürftig. Während der französischen Sommerferien verkehrt die Linie 3x täglich auf der gesamten Strecke. Außerhalb der Ferien besteht lediglich eine einzige Verbindung montags-samstags, mit einer Abfahrt auf der Insel morgens und einer Rückfahrt ab La Roche-sur-Yon am frühen Abend.
  • Fernbus-Verbindungen gibt es keine direkt ab der Île de Noirmoutier. Jedoch verkehren von Nantes aus Busse des Anbieters Flixbus u.a. mehrmals täglich nach Paris (Fahrzeit 5-6 Stunden), Rennes oder Bordeaux. Auch der französische Anbieter Ouibus bietet tägliche Fahrten an, u.a. nach Paris, Bordeaux, Toulouse und in viele andere Städte. Die Busse beider Anbieter fahren ab im Nordosten von Nantes in der Nähe der Tramhaltestelle Haluchère-Batignolles, vor dem dortigen Klinikum.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

  • Die geeignetsten Verbindungen von Deutschland aus führen über Autobahnen über Paris. Von Süddeutschland (Karlsruhe) aus sind es rund 1.000 km bis zur Île de Noirmoutier, von Westdeutschland (Köln) sind es etwa 950 km. Ab dem südlichen Autobahnring von Paris sind es ca. 450 km Entfernung. Am einfachsten fährt man ab Paris über die A11 bis Nantes, und dann entweder weiter entlang des Loiretals bis kurz vor St. Nazaire. Hier biegt man ab und folgt den Straßenschildern zur Île de Noirmoutier. Oder man fährt ab Nantes über verschiedene Hauptstraßen südlich an der Stadt vorbei, was rund 40 km kürzer ist.
  • Die Brücke, die den Besucher auf die Insel führt, ist mautfrei. Die Autobahnen in Frankreich allerdings nicht.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Durch Fromentine und an der Atlantikküste Frankreichs entlang führt die Vélodyssée, Teil des Radweges EuroVelo 1. Die Straßenbrücke von Fromentine aus zur Île de Noirmoutier verfügt über einen baulich von der Straßenfahrbahn getrennten Radweg.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

  • Die gesamte Insel ist gut mit dem Fahrrad zu erkunden.
  • Der Busverkehr ist außerhalb der französischen Sommerferien recht eingeschränkt vorhanden. Die TER-Buslinie 13 bedient dabei die drei Haltestellen in Noirmoutier-en-l'Île (Busbahnhof), sowie in La Guérinière und in Barbâtre (jeweils am Ortsrand an der Umgehungsstraße).
  • Die regionale Buslinie 171 des Anbieters Sovetours hat etwa 30 Haltestellen auf der Île de Noirmoutier. Während der französischen Sommerferien wird die Linie als "Le Bus de l'île" vermarktet und ist dann auch bis zu 8x pro Tag und Richtung zwischen nahezu allen Orten unterwegs. Außerhalb der Ferien gibt es jedoch nur eine Verbindung montags-samstags sowie an zwei Wochentagen noch eine weitere zusätzliche Verbindung.
  • Ein praktisches Angebot ist während der französischen Sommerferien der Gratibus, der auf den vier Linien A, B, C und D vom Busbahnhof in Noirmoutier-en-l'Île aus kostenlose Fahrten in die im Norden der Insel gelegenen Orte anbietet. Diese Strecken werden alle 1-2 Stunden bedient, eine Linie verkehrt sogar halbstündlich. Informationen und Fahrpläne findet man auf der Website der Île de Noirmoutier.
  • Das Auto sollte man nach der Anreise möglichst stehen lassen, und sich entweder mit dem Fahrrad oder in den Sommerferien mit den zum Teil kostenlosen Bussen fortbewegen. Informationen zu Parkplätzen, die teilweise gebührenpflichtig sind, finden sich ebenfalls auf der Website der Île de Noirmoutier.
  • Falls man vor Ort ein Auto mieten möchte, so gibt es mehrere Autovermietungen auf der Insel. Auch Taxifahrten mehrerer Anbieter sind auf der der Île de Noirmoutier möglich. Informationen gibt es ebenfalls auf der Website der Île de Noirmoutier.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Le Gois.
  • Salzgärten.
  • Schloß.
  • Kirche.
  • Markthalle im Hauptort.
  • Windmühlen.
  • Fort Saint Pierre.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

Von kleinen mit Felsen eingerahmten Buchten bis hin zum breiten Sandstrand findet jeder Badefreudige die passende Örtlichkeit, seinen Fuß ins Atlantikwasser zu tauchen. Ein 40 Kilometer langer Strand umgibt das Eiland.

In Noirmoutier-en-L'Île lädt eine

zum Bad.

Radfahren[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es 83 Kilometer ausgebaute Radwege.

Wandern[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es 50 Kilometer ausgebaute Wanderwege.

Surfen[Bearbeiten]

Der passende Ort für ein solche Vergnügen ist Luzéronde.

Segeln[Bearbeiten]

Im August wird auf der Insel Noirmoutier Classic, ein Treffen herrlicher alter Segelboote ausgetragen.

Golfsport[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Mai: Fest der Bonnotte
  • August: Segelwoche
  • August: Theaterfestival
  • September: Sel en Selle, das Salzerntefest

Einkaufen[Bearbeiten]

  • in Barbâtre und Noirmoutier-en-L'Île gibt es große Supermärkte
  • in den meisten Ortschaften und auf den Campingplätzen gibt es zudem kleinere Läden für Waren des tgl. Bedarf
  • rotierend wird in den Ortschaften Markt abgehalten, zudem gibt es in Noirmoutier-en-L'Île eine sehr sehenswerte Markthalle
  • zum Einkaufsbummel lädt der Hauptort Noirmoutier-en-L'Île ein.
  • das begehrte Fleur de Sel kauft man am besten in den kleinen Hütten der Salzbauern bzw. auf Märkten
  • ... und die bekannten Kartoffeln beim Bauern

Küche[Bearbeiten]

Meeresfrüchte frisch aus dem Meer, die mit Kräutern veredelte Salzblume (Meersalzspezialität Fleur de Sel) und die "Bonnotte", eine nur hier angebaute Kartoffel bilden den kulinarischen Höhepunkt einer Reise auf die Insel.

Schlafen[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Einfach[Bearbeiten]

Gruppen[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Aufgrund der Wasserknappheit auf der Insel kommt das Trinkwasser aus riesigen Wassertürmen und ist gewöhnungsbedürftig.

Klima[Bearbeiten]

Die Verbindung von Meeresaerosol, Temperatur, Wind und UV-Strahlung schafft ein gesundes Reizklima. Krankheiten wie Asthma und Bronchitis, aber auch Rheuma sowie Akne, Ekzeme und Schuppenflechte können unter diesen Bedingungen gelindert werden. Für Urlauber empfehlen sich u.a. ausgiebige Spaziergänge am Flutsaum. Aus heilklimatischer Sicht ist gerade die kältere Jahreszeit ein optimaler Reisezeitpunkt.

2100 - 2200 Sonnenstunden im Jahr stellen einen Garant für einen erholsamen Badeurlaub dar.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In jedem Ort der Insel gibt es zumindest eine öffentliche Toilette, die meist kostenfrei ist.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Secrets 2016, das Ferienmagazin der Insel

Weblinks[Bearbeiten]

WebCams[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg