Vollständiger Artikel

Wasserkuppe

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fliegerehrenmal auf der Wasserkuppe, im Hintergrund das Radom

Mit 950 m ist die Wasserkuppe, der Berg der Flieger, der höchste Berg Hessens und der Rhön. Die vielbesuchte Erhebung ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der Berg berührt die hessischen Gemeinden Gersfeld (Segelflugmuseum, Fuldaquelle, Gipfel) und Poppenhausen (Wasserkuppe).

Obwohl am Berg etwa 30 Bäche entspringen, kommt der Name nicht vom Wasserreichtum des Berges. Der Name Wasserkuppe geht wahrscheinlich auf das mittelhochdeutsche Wort „Wass“ zurück, das einen Weideplatz beschreibt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Jahrszeiten am Nordblick zur Milseburg
Winter an der Wasserkuppe. Links im Bild ist die Milseburg zu erkennen.

Segelflug[Bearbeiten]

Die Wasserkuppe ist die Wiege des Segelflugs: 1910 wurden von Darmstädter Gymnasiasten erste Flugexperimente durchgeführt, im Jahre 1912 schafften sie mit 850 Metern Weite den ersten Weltrekordflug.

Die ersten Segelgleiter wurden noch mit einem Katapult aus Gummiseilen gestartet, mußten aber meist nach kurzer Flugstrecke wieder landen. Aber schon 1922 konnte sich Arthur Martens mit einem vom Pferdskopf an der Wasserkuppe gestartetem Gleitflugzeug 66 Minuten über der Wasserkuppe in der Luft halten, damals als der allererste motorlose Stundenflug ein Weltrekord, die Flugstrecke von 8,9 km und 108 m Startüberhöhung waren zwei weitere Weltrekorde dieses legendären Flugs. Martens gründete anschließend die weltweit erste Segelflugschule auf der Wasserkuppe.

Im April 2014 wurde daher der Segelflug auf der Wasserkuppe für das Land Hessen und gegen vier Mitbewerber als Beitrag für das UNESCO Immaterielle Kulturerbe nominiert. Im Herbst 2015 fällt die Entscheidung ob die Wasserkuppe als deutscher Beitrag für die Internationale Liste nominiert wird.

Anreise[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Deutschland
Wasserkuppe
Wasserkuppe
Entfernungen
Erfurt 157 km
Fulda 28 km
Hanau 100 km
Kassel 127 km
Meiningen 50 km

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Fulda: Bundesstraße 458 über Dipperz bis Dietges. Von Dietges über Abtsroda steil zur Wasserkuppe hinauf.
  • von Süden: - A 7 bis Anschlussstelle Bad Brückenau/ Wildflecken. Weiter geht es über Staatsstraßen Richtung Wildflecken. In Oberweißenbrunn auf die B 279 Richtung Gersfeld wechseln. Von Gersfeld über die B 284 hinauf zur Wasserkuppe.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Mit dem Fernzug bis Fulda. Dann mit der Rhönbahn (HLB - Hessische Landesbahn) in vollklimatisierten, modernen Triebwagen, vom Typ Alstom Coradia-LINT, ca. 40 min. bis Gersfeld. Übrigens besteht hier die Chance, Mobiltelefon, Notebook, Tablet-PC oder andere technische Begleiter nochmals aufzuladen, da alle Sitzgruppen mit 230-V-Steckdosen ausgestattet sind.
  • Seit 2012 verkehrt ab Gersfeld regelmäßig die Buslinie 37 (RMV-Tarif) zur Wasserkuppe und zurück.
  • Von Gersfeld kann man in etwa eineinhalb bis zwei Stunden zur Wasserkuppe hinauf wandern (ca. 450 m Höhenunterschied).

Auf Anmeldung fährt von Gersfeld auch ein Kleinbus (kein RMV-Tarif) zum Roten Moor sowie zur Wasserkuppe hoch. Der Fahrplan des Wanderbus ist hier zu finden (gültig von April bis November).

Im Winterhalbjahr verkehrt auf der selben Linie auf Vorbestellung ein Ski-Bus. Der Fahrplan liegt hier im Netz.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Ab Gersfeld und Poppenhausen verkehrt die Buslinie 37 (RMV-Tarif)
  • Von der zentralen Bushaltestelle im Bereich des Fuldaer Hauptbahnhofs fährt die Buslinie 35 von Mo bis Sa direkt auf die Wasserkuppe. Die Haltestelle heißt in der in der elektronischen Fahrplanauskunft des RMV "Gersfeld (Rhön)-Obernhausen Wasserkuppe" . In der Reiseauskunft der deutschen Bahn heißt die Haltestelle etwas einfacher "Wasserkuppe, Gersfeld (Rhön)". Der Bushalt auf der Wasserkuppe ist auf dem Parkplatz "P 5" bei 50° 30' 0" N 9° 56' 56" O zu finden.
- Die Abfahrten ab "Fulda ZOB" (= Busbahnhof am Hauptbahnhof in der Fahrplanauskunft des RMV) sind am Wochenende 10:10, 12:10, 14:10 und 17:10 Uhr (Fahrzeit 49 Minuten; werktags abweichende Zeiten).
- Von der Wasserkuppe geht es am Wochenende um 11:14, 13:14 15:14 und 18:14 Uhr zurück nach Fulda (werktags abweichende Zeiten).
- Einzelfahrt: Erwachsene 4,10 €, Kinder 2,45 € (6-14 Jahre). Ab 2 Erwachsenen lohnt sich eine Gruppentageskarte für bis zu 5 Personen; Datenstand 01-2012 laut RMV-Auskunft). Wichtig: Fahrzeiten können sich z. B. zum Teil aufgrund von Baustellen und Fahrplanumestellung auch kurzfristig ändern, daher am besten immer noch mal nachschlagen.
  • Rhön-Rad-Bus: Die Freizeitbuslinie mit kostenlosem Radtransport (RMV-Tarif) fährt zusätzlich auf anderer Strecke im Sommerhalbjahr vom 1. Mai bis 3. Oktober 2011 an Sonn- und Feiertagen. Der Bus fährt von Fulda entlang des Milseburgradwegs nach Hilders, dann aufwärts entlang des Ulstertal-Radwegs, weiter hoch zur Wasserkuppe und wieder runter zum Bahnhof Gersfeld. Hier besteht Anschluss an die Rhönbahn nach Fulda. Weitere Infos: · Steckenplan · Fahrplan 2011 · www.lng-fulda.de

Mobilität[Bearbeiten]

Im Gipfelbereich gibt es mehrere große Parkplätze. In schönen Wintertagen können die aber schon einmal alle belegt sein. Im Verkehrsfunk wird dann darauf hingewiesen. Eine Ausweismöglichkeit stellt dann der "Parkplatz Fuldaquelle" am oberen Südhang der Wasserkuppe da.

Den Gipfelrundgang muss man aber zu Fuß absolvieren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ein munterer Quell - die Fulda an ihrem Ursprung

Radom[Bearbeiten]

1 Das weithin sichtbare Wahrzeichen der Wasserkuppe wurde nach dem Ende der militärischen Nutzung nicht abgerissen, sondern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Über den Erhalt des Gebäudes gab es allerdings kontroverse Diskussionen. Das Radom wird jetzt von einer gemeinnützigen Betreibergesellschaft, der RADOM-Flug gGmbH, betrieben. Radom (Radarkuppel) kann aus dem englischen von "Radar Dome" oder aus dem deutschen von "Radar Domizil abgeleitet werden.

Das Gebäude kann täglich im Rahmen von Führungen besucht werden (VORANMELDUNG ERFORDERLICH!). Dabei wird das Gebäude mit der großen Kuppelhalle und Aussichtsplattform besichtigt. Eintritt Führungen: Erwachsene: 5,00 €; Schüler, Studenten, Pers. mit Behindertenausweis: 2,50 €, Kinder: bis 6 Jahre sind frei. Für Schulklassen werden gesonderte Preiseangeboten. Buchungskontakt: (Info). Bei gutem Wetter wird, an Samstagen, Sonntagen und gesetzl. Feiertagen, das RADOM von ehrenamtlichen Helfern der RADOM-Flug gGmbH, für Besucher geöffnet. Besucher können dann selbstständig im Gebäude umhergehen und Aussichtsplattform, Kuppelhalle, und die Geschichtsausstellung im Treppenaufgang und der Basishalle besuchen. Der Rundgang-Eintritt liegt bei 4,00 für Erwachsene, ermäßigt 2,00 und auch hier Kinder bis 6 Jahre frei. Ob geöffnet ist erfahren Sie vom Rhön-Info-Zentrum oder durch aufgestellte Flaggen im Bereich der Zufahrtsstrasse (L3086) und am Gipfelrundweg entlang des Hochplateaus.

Wintertraum: Sonnenuntergang am Radom

Ferner ist die Aussichtsplattform in Form des 65 m langen Aussichtumlaufs tagsüber zugänglich (Eintritt 2 Euro über Münzeinwurf). Wer hier steht, hat den höchsten öffentlich zugänglichen Punkt von Hessen erreicht.

Die Kuppelhalle des Radoms wurde, nach der Demontage des Radargerätes, zu einem multifunktionalen Raum um gestaltet. Dieser kann für Ausstellungen oder Konzerte genutzt werden (aufgrund seiner Kugelform besitzt das Radom eine einzigartige und beeindruckende Akustik). Das RADOM kann ausserdem für Veranstaltungsort für Firmenfeste oder sonstige Veranstaltungen gemietet werden. Eine weitere Besonderheit besteht in der Möglichkeit, hier zu heiraten. Das RADOM ist Aussenstelle des Standesamt Gersfeld. Weitere Infos zu Hessens höchstgelegenem Kulturdenkmal: www.radom-wasserkuppe.de

Deutsches Segelflugmuseum[Bearbeiten]

2 Das Deutsche Segelflugmuseum auf der Wasserkuppe dokumentiert seit Frühjahr 2006 in einer Ausstellungshalle auf etwa 4000 m² die über 100-jährige Geschichte und Entwicklung des Segelfluges. Vom einfachen Lilienthal-Gleiter bis zum modernen Hochleistungs-Kunststoffsegelflugzeug reicht die Spannweite der Ausstellung. Die Sammlung besteht aus Segelflugzeugen in Originalgröße sowie entwicklungsgeschichtlich bedeutsamen Modellflugzeugen.

  • Öffnungszeiten:
- vom 1. April bis 31. Oktober.: 9- 17 Uhr;
- vom 1. November bis 31. März 10 – 16.30 Uhr;
- Das Museum ist täglich (auch sonn- und feiertags) geöffnet (Ausnahme 24. und 25 Dezember).
  • Eintritt: Erwachsene 3 €; ermäßigt 2 €; Kinder unter 6 Jahren: frei; Familienkarte: 8 €; Führungen werden nach Anmeldung angeboten.
  • Kontakt: Stiftung Deutsches Segelflugmuseum mit Modellflug, Wasserkuppe 2, 36129 Gersfeld (Rhön), Tel.: 06654/ 7737 Segelflugmuseum.de

UNESCO-Infozentrum im Groenhoff-Haus[Bearbeiten]

4 Das Infozentrum des Biosphärenreservats Rhön zeigt eine Ausstellung über die Geschichte des 1991 gegründeten Biosphärenreservats Rhön. Ferner gibt es Multivisionsschauen und Filme für die Rhön und ihre Tierwelt zu sehen. Im Regionalladen "Rhöner Durchblick" kann man regionale Spezialitäten aus der Rhön erwerben. Für Gruppen gibt es auf Anmeldung Führungen. Ferner werden Fachvorträge und Veranstaltungen angeboten (siehe auch Veranstaltungskalender des Bioshärenreservats).

  • Öffnungszeiten:
    • 1. April bis 1. November: täglich 10 - 18 Uhr (Fr nur bis 16 Uhr)
    • 1. November bis 30. November: Mo bis Do: 10 - 16:30 Uhr; Fr 8:30 - 13 Uhr
    • 1. Dezember bis 1. März: täglich 10 - 16 Uhr
    • Im März ist wohl geschlossen (?)
  • Kontakt Biosphärenreservat Rhön, Groenhoff-Haus, Wasserkuppe Nr. 8, 36129 Gersfeld, Tel.: 06654/ 9612-0 Stand 10-2011

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Panoramablicke über die Rhön vom Gipfelrundweg zum Radom z. B. bei 4
  • 5 Fliegerdenkmal - das Denkmal wurde 1923 erbaut. Es erinnert an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Piloten. (siehe auch Artikel "Fliegerdenkmal (Wasserkuppe)" bei Wikipedia)
  • Modellflughänge - hier kann man den Modellseglern zuschauen (z. B. oberhalb der Fuldaquelle bei 6).
  • 7 Fuldaquelle - liegt südlich des Gipfelplateaus an der Straße nach Gersfeld bzw. Ehrenberg; direkt an der Quelle gibt es einen Parkplatz
Sonnenuntergang unterhalb des Radoms. Hier sind Tische und Bänke vorhanden, von denen aus man den Westblick mit Sonnenuntergang genießen kann. Zum Panorama: Aufgrund einer Inversionswetterlage herrscht sehr gute Fernsicht. Der Berg mit Funkturm ganz links im Bild ist der Kreuzberg. Rechts neben der Sonne liegt am Horizont der Vogelsberg (Entfernung etwa 45 km).  Zwischen Sonne und Vogelsberg erkennt man in der Bildervergrößerung übrigens sogar den Grossen Feldberg im Taunus (Luftlinie etwa 110 km). Rechts im Vordergrund liegt die Kuppenrhön mit der markanten Erhebung der Milseburg. Noch weiter Rechts ist am Horizont ein länglicher Höhenzug zu erkennen. Dies ist der Hohe Meißner (Entfernung etwa 80 km).
Sonnenuntergang unterhalb des Radoms. Hier sind Tische und Bänke vorhanden, von denen aus man den Westblick mit Sonnenuntergang genießen kann. Zum Panorama: Aufgrund einer Inversionswetterlage herrscht sehr gute Fernsicht. Der Berg mit Funkturm ganz links im Bild ist der Kreuzberg. Rechts neben der Sonne liegt am Horizont der Vogelsberg (Entfernung etwa 45 km). Zwischen Sonne und Vogelsberg erkennt man in der Bildervergrößerung übrigens sogar den Grossen Feldberg im Taunus (Luftlinie etwa 110 km). Rechts im Vordergrund liegt die Kuppenrhön mit der markanten Erhebung der Milseburg. Noch weiter Rechts ist am Horizont ein länglicher Höhenzug zu erkennen. Dies ist der Hohe Meißner (Entfernung etwa 80 km).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Flieger auf der Wasserkuppe

Spaziergänge und Wanderungen[Bearbeiten]

Attraktive Wanderziele ab der Wasserkuppe sind:

  • 4 Gipfelpanoramaweg - Strecke: Infozentrum bzw. Segenflugmuseum - Bergstation Rodelarena - Radom (quasi Gipfel der Wasserkuppe) - von hier Abstecher zum Fliegerdenkmal - an der Jugendbildungsstätte vorbei zurück. Die Runde ist inklusive Abstecher zum Fliegerdenkmal etwa 2,5 km lang. Auf der Route hat man zahlreiche schöne Ausblicke.
  • 8 Pferdskopf - der 875 m hohe Basaltkegel ist der Wasserkuppe südwestlich vorgelagert (Lage 50° 29' 29" N 9° 55' 16" O). Vom felsigen Gipfel besteht Talsicht. Streckenlänge ab Infozentrum am Segelflugmuseum etwa 2,5 km einfach).
  • 9 Rotes Moor und 10 Heidelstein - Das Rote Moor ist über einen teilweise landschaftlich schönen Höhenweg vorbei an der Fuldaquelle erreichbar. Die Streckenlänge beträgt etwa 5,5 km einfach (Infozentrum am Segelflugzeugmuseum bis zum Moorsee). Wer Lust hat kann von dort noch weiter über das Haus zum Rotem Moor (Einkehrmöglichkeit) bis zum Heidelstein mit seinem Sendemast marschieren. Dann kommen noch 2 km einfach bis hinauf zum Berg hinzu. Hier oben kann man einen weiten Rundblick Richtung Osten, Süden und Westen genießen. Auch die Wasserkuppe ist zu sehen. Achtung: Die Strecke ist nicht kinderwagentauglich. Der landschaftlich nette Waldpfad zwischen der Fuldaquelle und der B 284 ist als recht felsiger und holpriger Weg nicht mit einem Kinderwagen fahrbar.

Wintersport[Bearbeiten]

Rundloipe auf dem Flugfeld mit Blick zum Thüringer Wald
  • Ski Nordisch - Auf der Wasserkuppe werden auf dem Flugfeld Rundloipen gespurt. Für Trainierte bietet sich eine Skiwanderung auf der Höhenloipe zum Roten Moor an. Die einfache, aussichtsreiche Höhenloipe führt über 6 km zum Haus am Roten Moor (Einkehrmöglichkeit). Unterwegs kann man einen Abstecher zum Moorsteg mit Aussichtsturm machen.

Rodelarena Wasserkuppe[Bearbeiten]

11 Es gibt zwei 700 m lange Blechrodelbahnen. Die Bergfahrt erfolgt mit einem Skilift. Zusätzlich gibt es den Rhönbob. Die auf Stahlschienen verkehrende Rodelbahn ist 1000 m lang. Kontakt: www.sommerrodelbahnen-wasserkuppe.de, Tel.: (06654) 632

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Genießen des Sonnenuntergangs unterhalb des Radoms - Hier sind Tische und Bänke vorhanden, von denen aus man den Westblick mit Sonnenuntergang genießen kann.
  • Modellflug - Insgesamt gibt es an der Wasserkuppe fünf Hänge, an denen Modellsegler bzw.-flugzeuge starten dürfen. Der Modellflughang "Pelzener Hang" befindet sich z. B. oberhalb der Fuldaquelle bei 6 . Wer Lust hat kann hier den "kleinen Segelflugzeugen" auf ihren eleganten Flügen zuschauen. Diese haben aber durchaus auch zwei Meter Spannweite. Infos zum Modellflug der Fliegerschule Wasserkuppe.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im Gipfelbereich gibt es u.a. mehrere "Touristikläden", die das klassische Sortiment anbieten. Im Flugcenter bietet die Firma Gleitschirm Direkt ein großes Sortiment rund um den Paragliding-Sport.

Küche[Bearbeiten]

Verschiedene Gastronomie ist auf dem Berg vorhanden.

  • 1 Für den schmalen Geldbeutel ist die Märchenwiesenhütte an den Sommerrodelbahnen zu empfehlen. Sie bietet einfache, aber sehr günstige Gerichte (Speisekarte mit Preisen).
  • 2 - Am Weg zur Sommerrodelbahn gelegen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Direkt auf dem Berg gibt es einige Unterkünfte:

Nächste größere Übernachtungsorte sind Gersfeld, Ehrenberg (Rhön) sowie Poppenhausen (Wasserkuppe).

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Bergwacht Wasserkuppe hilft bei Unfällen im Winter- bzw. Flugsport.

Ausflüge[Bearbeiten]

Bei schönem Winterwetter hat man von der Höhenloipe Rotes Moor - Wasserkuppe diesen Blick auf die Wasserkuppe
Bei schönem Winterwetter hat man von der Höhenloipe Rotes Moor - Wasserkuppe diesen Blick auf die Wasserkuppe

Klarkommen[Bearbeiten]

  • Rhön-Info-Center (Fremdenverkehrsamt), Wasserkuppe 1, 36129 Gersfeld (zentral direkt gegenüber dem Segelflugmuseum), Tel.: +49 06654 918340. Di - So: 10 - 16 Uhr, Montags geschlossen. barrierefreier Eingang
  • Informationszentrum Wasserkuppe (Hessische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön, UNESCO-Infozentrum), Groenhoff-Haus Wasserkuppe 8, 36129 - Gersfeld, Tel.: +49 06654 / 96 12 - 0
  • Toilette - Das moderne gebührenpflichtige WC befindet sich im Haus gegenüber des Rhön Info Center. Der Zugang ist seitlich hinten zu finden. Am WC gibt es ein Münzdrehkreuz. Gebühr: 20 Cent. Gut zu wissen: Der Automat nimmt auch 10 Centstücke an (allerdings keine 1, 2 und 5 Centmünzen).

Klima[Bearbeiten]

Messfeld der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes im März 2008

Die Wasserkuppe besitzt ein sehr rauhes Klima. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt laut deutschem Wetterdienst gerade einmal 4,8 Grad Celsius (Wert beträgt z. B. im nur auf 255 m Höhe gelegenem Fulda z. B. 8,0 Grad Celsius).[1] Etwa 1083,5 mm/m2a Niederschläge fallen pro Jahr am Berg. Das ist bedeutend mehr als im Rhönvorland. Fulda hat zum Beispieljährlich nur etwa 664 mm/m2a Niederschläge.[2]

Zwischen Ende November und Anfang März hat ein durchschnittlicher Winter den Berg meist fest im Griff. Teilweise hält sich der Schnee sogar bis gegen Ende März und Anfang April (so z. B. im Ausnahmewinter 2008/2009). Gegen Mitte Februar bis Anfang März können auf der Wasserkuppe durchaus schon einmal zwischen 1 bis 1,2 Meter Schnee liegen.

Wettervorhersage[Bearbeiten]

  • Eine 4-Tagesprognose für die Wasserkuppe findet man bei der Meteomedia AG.
Hinweis für Wintersportler: Den wahrscheinlich zu erwartenden Neuschnee kann man aus der Vorhersage selbst ausrechnen. Faustformel: 1 mm Niederschlag ergibt etwa 1 cm Pappschnee (bei Temperaturen um die 0 Grad Celsius). Bei tieferen Temperaturen fällt meist Pulverschnee. Hier ergibt 1 mm Niederschlag 1 - 2 cm Schneehöhe, da der Schnee lockerer ist.
  • Ein Prognose für die Region "Rhön" bis zu 6 Tage im Voraus findet man auf WetterOnline. Es erscheint die 3-Tagesvorhersage. Einen Trend für bis zu 6 Tage im Voraus erhält man, wenn man unten in der Tabelle auf "Trend" klickt. Die Vorhersage bezieht sich auf 800 m Seehöhe.

Literatur[Bearbeiten]

  • Beschreibung der Rhön: siehe Artikel Rhön
  • Ein praktischer Übersichtsplan des Gipfelbereichs der Wasserkuppe ist im Infozentrum kostenlos erhältlich.
  • Wintersportkarte der Rhön: Maßstab 1:50000; Preis: 4 Euro (in der Saison 2008 / 2009). Die Karte ist bei den örtlichen Touristinformationen erhältlich. Auch in der Touristinformation auf der Wasserkuppe, im Haus am Roten Moor und im Haus am Schwarzen Moor kann sie erworben werden. Die Karte ist besonders für Langläufer hilfreich, die längere Touren in der Rhön planen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutschlandweite Tabelle der mittleren Jahrestemperaturen des DWD; jährlicher Mittelwert für die Stationen Fulda und Wasserkuppe zwischen 1961 und 1990 (zu finden unter www.dwd.de -> Klima + Umwelt)
  2. deutschlandweite Tabelle der Mittleren Niederschläge des DWD; jährlicher Mittelwert für die Stationen Fulda und Wasserkuppe zwischen 1961 und 1990 (zu finden unter www.dwd.de -> Klima + Umwelt)

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]


Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere ihn.