Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Seyðisfjörður

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Nordeuropa > Island > Seyðisfjörður
Seyðisfjörður
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Seyðisfjörðurist ein Dorf mit weniger als 700 Einwohnern am gleichnamigen Fjord an der Ostküste Islands. Mit den weiter nördlich an der Küste liegenden Ortschaften Bakkagerði, Djúpivogur und Fljótsdalshérað ist man seit 2020 zur Großgemeinde Múlaþing verbunden.

Seyðisfjörðurs (Zum Anhören bitte klicken! Isl. Aussprache) Bedeutung begann, als hier 1906 das erste Island mit dem Rest der Welt verbindende Telefonkabel an Land kam. Das Dorf war auch die erste komplett mit Strom versorgte Gemeinde der Insel.

1 Touristinfo (rostrotes Gebäude am Hafen). Tel.: +3544721551. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-16.00.

Anreise[Bearbeiten]

Seyðisfjörður

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Internationale Flüge landen in Keflavík. Der Landeplatz bei Egilsstaðir wird durch Inlandsflüge bedient.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

1 Bushalt. Es fahren unter der Woche täglich zwei, am Samstag ein Kleinbus zum Flugplatz Egilsstaðir (Fahrplan, Anschlüsse zum landesweiten Busnetz).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die einzige Straße ist die 93 kommt von Egilsstaðir (27 km) wo Anschluss an die nationale Ringstraße Hringvegur besteht. Der Fjord wird von den Bergen Bjólfur (1085 m) und Strandartindur (1010 m) begrenzt. Die Paßstraße kann nach Schneefall tagelang geschlossen sein.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

In Seyðisfjörður kommt die einzige nach Island verkehrende Autofähre an. Sie verkehrt vom dänischen Hirtshals über Tórshavn auf den Färöern. Fahrkarten verkauft die Agentur der Smyrill Line, Fjarðargata 8, Tel. +298345900.

2 Fähranleger. Geöffnet: ganzjährig 1 Mal pro Woche.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Siehe Wandern in Island

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das örtliche Technik-Museum.
Seyðisfjörður: In der „blauen Kirche.“
  • 1 Technikmuseum Ost-Islands (Taeniminjasafn Austurlands Museum), Hafnargata 38-44. Gerätschaften aus der Zeit 1880-1950. Geöffnet: Mo.-Fr. 11.00-17.00. Preis: Erw.: 1000 iKr.
  • 2 Gufufoss Gufufoss in der Enzyklopädie Wikipedia Gufufoss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGufufoss (Q2957354) in der Datenbank Wikidata („Dampfwasserfall“)

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Es gibt Tauchausflüge zum Wrack der SS Grillo, einem Tanker der während der britischen Besetzung Islands durch die deutsche Luftwaffe versenkt wurde.
  • 1 Golfplatz Hagavollur
  • 2 Hallenbad (Sundhöll Seyðisfjarðar), Suðurgata 5. Geöffnet: 7.00-10.00, 16.00-20.00, So. + Do. Ruhetag. Preis: 550 iKr.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Vinbudin (Staatlicher Alkoholladen), Hafnargata 4a. Geöffnet: Mo.-Fr. nachmittags bis 18.00. Preis: horrend.
  • 2 Kjörbúðin Supermarket, Vesturvegur 1. Geöffnet: 9.00-18.00, Sa + So. kürzer.

Küche und Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Kaffi Lara El Grillo Bar, Nordurgata 3. Mit hauseigner Mikro-Brauerei.
  • 2 Skaftfell Bistró, Austurvegur 42. Geöffnet: ganzjährig, 12.00-21.00, zugehörige Galerie nur bis 18.00.
  • Die beiden Restaurants des Hotel Aldan sind nur im Sommer geöffnet.

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt etwa zehn Familienpensionen.

  • 1 Camping Seyðisfjörður, Ránargata 5. Geöffnet: 1. Mai-30. Sept. Preis: Erw. 1650 iKr, Strom 770 iKr/Tag, warme Dusche 100 iKr pro 2 Min.
  • 2 Hafaldan Harbour Hostel, Suðurgata 8 (2 hafennahe Gebäude, eines davon das ehem. Krankenhaus). Tel.: +354 611 4410. Renoviert 2013. WLAN. Man vermittelt geführte Wanderungen/Touren.
  • 3 Hotel Aldan, Rezeption: Norðurgata 2 (3 Gebäude: Hotel Aldan (keine Haustiere), Hotel Snæfell, 2 Ferienwohnungen für je 6 Pers. in der ehemalige Schule). Tel.: +354 4721277. Mit Restaurant und Sushi-Bar. Geöffnet: Frühstück 7.30-10.00. Preis: Einzel ab 9900 iKr, Doppel ab 11900 iKr; ab 3 Nächten -1000 iKr/Nacht.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Notruf allg.: 112
  • Rotes Kreuz: 1717
  • Zivilschutz: 839-9931

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Seyðisfjörður ist Haupthandlungsort des Buches Brandstifter (isländisch „Vargurinn“) von Jon Hallur Stefánsson (ISBN 978-3548608501). Auch die im Jahr 2015 produzierte isländische Fernsehserie Trapped – Gefangen in Island spielt in dem Ort.

Weblinks[Bearbeiten]

Gemeindeverwaltung:

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.