Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Schaʿāb Claudio

Aus Wikivoyage
Schaʿāb Claudio ·شعاب كلاوديو
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Scha'ab Claudio, arabisch: ‏شعاب/شعب كلاوديو‎, „Claudio-Riff“ oder ‏شعاب/شعب كلاودية‎, „Claudia-Riff“, auch Sha'b/Shaab Claudio/Claudia/Claude, ist eine Plattformriffgruppe im Zentrum der Fury-Shoal-Gruppe im ägyptischen Teil des Roten Meeres, das etwa 13 Kilometer vom Festland entfernt ist. Zum Riff gehören zwei Plattformriffe und mehrere Turmriffe, wobei die meisten Tauchgänge am südlichen Riff stattfinden. Denn es bietet neben einer ausgedehnten und schönen Rifflandschaft ein ausgedehntes und leicht zu betauchbares Kavernensystem, das aufgrund seiner Ausmaße und verhältnismäßig geringen Tiefe von drei bis acht Metern auch für weniger erfahrene Taucher geeignet ist. Aufgrund seiner Schönheit und seiner abwechslungsreichen Unterwasserwelt wird es von sehr vielen Tauchern aufgesucht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lageplan der Riffgruppe Schaʿāb Claudio

Die Riffgruppe befindet sich etwa 13 Kilometer von der Festlandküste entfernt im offenen Meer. Der Name des Riffs soll auf den italienischen Taucher zurückgehen, der diese Riffgruppe entdeckt hat.

Das Riff besteht aus zwei Teilriffen, dem 1 Nordriff und dem südöstlich gelegenen 2 Südriff. Das seltener betauchte Nordriff ist von Nordwesten bis nach Südwesten etwa 300 Meter lang, während das Südriff grob betrachtet einen Durchmesser von etwa 500 Metern besitzt. Das Riffdach beider Riffe befindet sich etwa einen halben Meter unter der Wasseroberfläche. Zwischen beiden Riffen befindet sich ein etwa 150 Meter breiter Kanal, in dessen Ostende sich zwei Turmriffe befinden. Im Süden des Südriffes befindet sich zudem ein weiteres Turmriff, das auch bis einen halben Meter unter der Wasseroberfläche reicht. Die Riffe fallen verhältnismäßig flach auf den sandigen Boden in 18 bis 20 Meter ab.

Strömung gibt es eher selten, und wenn, ist sie meist nur schwach.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise kann nur mit einem Schiff erfolgen. Dies ist auf Tagesausflügen von 1 Ḥamāṭa aus oder auf Tauchsafaris möglich. Die Anfahrt aus Ḥamāṭa dauert etwa anderthalb Stunden.

An der Abbruchkante auf der Südostseite des südlichen Riffs gibt es zwei Ankerplätze.

Taucher auf Safarischiffen sind etwas im Vorteil, weil sie ihren ersten Tauchgang bereits vor der Ankunft der Boote mit den Tagesausflüglern oder am späten Nachmittag nach deren Abreise durchführen können.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Am Südriff, insbesondere an dessen Westseite, befinden sich zahlreiche Hart- und Weichkorallen, darunter Busch-, Poren-, Tischkorallen und Anemonen. Zur Tierwelt gehören u. a. Anemonenfische, der Napoleon, das Tritonshorn, der Riesenzackenbarsch, der Blaupunktrochen und viele kleine Riffbewohner.

Im Süden des Südriffs befindet sich zwei Kavernensysteme, die natürlich ihren eigenen Reiz besitzen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Tauchgang beginnt üblicherweise an der Südseite des Südriffs in der Nähe der Ankerstellen. Man taucht nur bis etwa 7 bis 8 Meter Tiefe, weil sich in dieser Tiefe zwei Eingänge zum südlicheren Kavernensystem befinden. Die Eingänge sind etwas hinter Korallen versteckt. Einer der Eingänge befindet sich im Bereich des Einschnitts im Riffdach und ist leicht zu finden. Die Kaverne ist geräumig und besitzt kaum Verzweigungen, so dass man sich kaum verirren kann. Trotz der Größe der Kavernen sollte auf die Tarierung geachtet werden. Man folgt der Kaverne in westlicher Richtung und erreicht den Ausgang auf der Westseite des Südriffs im Bereich eines großen Korallengartens in etwa 4 Metern Wassertiefe. Der Ausgang liegt auch versteckt hinter Korallen. Etwa 75 Meter weiter nördlich vom genannten Ausgang befindet sich der Zugang – Ein- und Ausgang – zu einer weiteren Kaverne.

An der gesamten Westseite befindet sich ein ausgedehnter Korallengarten, in dem Tauchtiefen von 15 Metern kaum überschritten werden. In den Spalten der Riffwand halten sich häufig Zackenbarsche auf. Der Korallengarten besteht hauptsächlich aus unterschiedlichen Hartkorallen wie Busch-, Poren- und Tischkorallen, die nach Norden hin größere Ausmaße annehmen.

Man erreicht automatisch den Kanal zwischen beiden Riffen, dessen sandiger Boden sich in etwa zwölf Metern Tiefe befindet. Am Ostende des Kanals befinden sich zwei Turmriffe. Etwas westlich von diesen beiden Riffen befinden sich an der Nordseite des Südriffs Anemonen in etwa zehn Metern Tiefe.

Man kann nun denselben Weg zurückschwimmen oder den Rückweg auf der Riffostseite zurücklegen, die nicht uninteressant ist, aber mit der Schönheit des Korallengartens auf der Westseite nicht mithalten kann.

Das Nordriff besitzt weder ein Kavernensystem noch einen Korallengarten, so dass es von Tauchern meist nicht aufgesucht wird.

Küche und Unterkunft[Bearbeiten]

Unterkunft und Verpflegung werden auf den Tagesausflugs- und Safarischiffen geboten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Krejca, Martin ; Minihuber, Hubert: Diver’s Atlas südliches Rotes Meer : Tauchplatzbeschreibungen für Tauchsafaris und Tagesausfahrten. Wien: Seainsight, 2011, ISBN 978-3-9503160-0-1. Tauchplatz 1-4-5.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.