Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Salin-de-Giraud

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salin-de-Giraud
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Salin-de-Giraud
DépartementBouches-du-Rhône
Einwohnerunbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe3 m
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Salin-de-Giraud

Salin-de-Giraud ist eine kleine Ortschaft in der Camargue im Département Bouches-du-Rhône und gehört administrativ zu Arles.

Hintergrund[Bearbeiten]

Salin-de-Giraud ist eine Siedlung zuunterst an der Mündung der großen Rhône in der Camargue und gilt administrativ als Ortsteil der Stadt Arles.

Die Siedlung wurde 1856 für die Belegschaft der nahen Salinen "Salins du Midi" gegründet und auf dem Reißbrett geplant. Die Arbeiterhäuser in schachbrettartig angelegten Straßenzügen geben der Siedlung ein eigenes Gepräge. Neben den Salinen - noch heute wird südlich der Siedlung Meersalz gewonnen - prägt auch das Zweigwerk des belgischen Pharmakonzerns Solvay das Ortsbild.

Teils werden die Wohnhäuser heute als Ferienwohnungen genutzt. Im Ort gibt es wenig lokales Gewerbe zur Versorgung der lokalen, wenig dichten Bevölkerung und vor allem der im Sommer zahlreichen Touristen. Der Strand, die Plage de Piémenson ist 7 km vom Ort entfernt. Über die große Rhône zur Verbindungsstraße zum nahen Port-Saint-Louis am östlichen Ufer der Rhône verkehrt die Autofähre Bac de Barcarin.

Anreise[Bearbeiten]

Bac de Barcarin

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist derjenige von 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Nîmes-Arles-Camargue / Garons

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof der SNCF ist derjenige von Arles, die Camargue selbst ist nicht von der Bahn erschlossen. Ab Arles führt die Buslinie AGGLO10 nach Salin-de-Giraud und weiter zur Plage Piémanson .

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der ab Arles in die Camargue führenden D570 in Richtung Saintes-Maries-de-la-Mer zweigt die D36 ab, die westlich der Grand Rhône nach Salin-de-Giraud führt.

Östlich der Rhône führt die D35 von Arles nach Port-St-Louis-du-Rhône, über die Fährverbindung des Bac du Barcarin (kostenpflichtig) kann Salin-de-Giraud erreicht werden.

Als Querverbindung durch die Camargue führt im Norden die D37 entlang dem Etang de Vaccarès bis zur D36 nach Salin-de-Giraud.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Salin-de-Giraud verfügt über keinen Hafen, ein Marina findet sich in Saintes-Maries-de-la-Mer.

Mit dem Fahrrad / zu Fuß[Bearbeiten]

Aus Saintes-Maries-de-la-Mer kann Salin-de-Giraud auf einer etwas 25 km langen Strecke zu Fuss oder mit dem Fahrrad über den südlich des Etang de Vaccarès verlaufenden Deich Digue à la Mer erreicht werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal gibt es keinen öffentlichen Verkehr, die Buslinie ab Arles verkehrt bis zum Strand Plage de Piémanson.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • die schachbrettarig angelegte Siedlung mit den in der Mitte des 19. Jhdt. erbauten Arbeiterhäusern.
  • die 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Salins du Midi mit einem Informationspavillon, einer Buvette und einer Aussichtsplattform mit Blick über die Becken der Saline und den enormen Salzberg.
  • die Badestrände der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Plage de Piémanson: im Bereich der Zufahrtsstrasse beaufsichtige Badezone mit einem Stützpunkt des Rettungsdiensts der Sapeurs pompiers, zu beiden Seiten flache Strandabschnitte mit im Sommer zahllosen Wohnmobilen und Wohnwagen, letztere werden von den Einwohnern der Region oft fest abgestellt und dienen als Wochenendresidenz, leider oft mit etwas vermüllter Umgebung. Die Politik des freien Camping wird in der lokalen Politik immer wieder in Frage gestellt, derzeit ist es noch fast uneingeschränkt möglich.
  • 2 Mas de la Capelière, Mas de la Capelière. Informationen zu Vogelwelt und Entdeckungspfade mit Vogelbeobachtungshäuschen, für Gruppen werden auf Anmeldungen Führungen angeboten. Geöffnet: 09.00-13.00/14.00-18.00 (Winter -17.00h, Di geschlossen. Preis: 3.00/1.50€, Gruppen auf Voranmeldung. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 3 Salin de Badon. Erlebnispfade mit Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, Übernachtungsmöglichkeit auf Anmeldung, jeder Besuch muss mit dem Besucherzentrum in La Capelière vorgängig vereinbart werden. Preis: 3.00/1.50€. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung auf einer schlecht zu fahrenden Schotterpiste wird der {Poi||other|43.454149|4.584257|Parkplatz La Gacholle}} Wanderparkplatz erreicht, von dort aus Zugang zum Meer (2,3 km), zwei Möglichkeiten von Rundwanderungen (10 resp. 18 km) mit einem Weg auf dem Digue à la Mer vorbei am Leuchtturm La Gacholle (mit schattigem Picknickplatz) und Rückweg entlang des Strands. Vorsicht: mit Sommerhitze (fast schattenlos, Trinkwasser muss mitgetragen werden) und Insektenplage (Mückenschutz einsprayen) rechnen!
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Digue à la Mer: der Deichbau verbindet Saintes-Maries-de-la-Mer mit Salin-de-Giraud und schliesst den Etang de Vaccarès von der offenen See ab. Die Schotterstrasse kann mit dem Fahrrad oder zu Fuss begangen resp. befahren werden und führt am Leuchtturm von La Gacholle vorbei. Im Osten gesteht eine Parkmöglichkeit beim beschriebenen Wanderparkplatz, im Westen kann von Saintes-Maries-de-la-Mer nach Entrichtung einer Parkgebühr von 4.00€ auf einer Schotterstrasse weit in östlicher Richtung gefahren und zuletzt auf einem 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Wanderparkplatz parkiert werden.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Fangassier/Beauduc: von Salin-de-Giraud resp. der D36c kann auf einer teils sehr üblen kilometerlangen Schotterpiste (nur für Fahrzeuge mit genügender Bodenfreiheit, sicher nicht mit dem nagelneuen Familienwagen) entlang des Etang de Fangassier bis nach Beauduc gefahren werden, Bewohner der Region haben sich dort mit illegal abgestellten Wohnwagen Wochenendresidenzen eingerichtet, die Abfallentsorgung ist etwas prekär, ein Frischwasserangebot besteht nicht. Zu Fuss kann man bis zum Leuchturm 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Phare de Bauduc gelangen.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung: im Bereich der Domaine de La Palissade kann die Camarguelandschaft im Bereich der unregulierten Rhone (liegt hinter dem schützenden Rhonedamm) auf beschilderten Erlebnispfaden mit Vogelbeobachtungsmöglichkeiten erlebt werden (Sonnen- /Insektenschutz obligat!).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Plage de Piémanson
Salin-de-Giraud - Arènes
  • Baden, Surfen und Kitesurfen an der Plage de Piémanson
  • Wandern, Tier- und Vogelbeobachtung
  • Fahrradtouren, beispielsweise auf der Digue à la Mer bis nach Saintes-Maries-de-la-Mer
  • Besuch eines Stierkampfs ("Course Camarguaise", "Toro mousso") in der Arena

Einkaufen[Bearbeiten]

Salin de Giraud: "Einkaufsstrasse"
Salin du Midi
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Süßwasserversorgung und Duschmöglichkeiten in der Ortschaft Salin-de-Giraud
  • Getränke und Lebensmittel, Strand- und Fischereibedarf, Presseerzeugnisse und Brot können in kleinen Geschäften in Salin erworben werden, Früchte / Gemüse gibt's auch an Ständen von direktvermarktenden Landwirten an den Zufahrtsstraßen. Alle weiteren Artikel des täglichen Bedarfs müssen in Supermärkten in Saintes-Maries-de-la-Mer oder in der fast gleich weit entfernten Großstadt Arles erworben werden.
    • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Lebensmittel "Le Petit Casino", gleich daneben die Metzgerei und Bäckerei
    • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Lebensmittel "Spar"
  • Salz als Reisemitbringsel wird beim Informationspavillon der Salins du Midi verkauft.
  • eine 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Tankstelle liegt im Norden in der Av. Joseph Imbert

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hôtel / Restaurant La Camargue, 58 Bvd de la Camargue
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hôtel / Restaurant Les Saladelles, 4 Rue des Arènes
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Restaurant / Snack Bar Chez Germaine, Rue des Ecoles

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben findet am Strand höchstens um die abgestellten Wohnwagen / WoMos statt, Nachtlokale finden sich in Arles oder Saintes-Maries-de-la-Mer, wer auf ein quirliges Nachtleben hofft, sollte Salin-de-Giraud besser links liegen lassen.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • freies Camping in den hinteren Strandbereichen an der Plage de Piémanson: in der Saison grosse Besucherzahlen, die Entsorgung ist geregelt, es gibt allerdings keine Süsswasserversorgung. Eine kostenpflichtige Duschanlage, Ver-/Entsorgungsstation für Wohnmobile und Möglichkeit, Süsswasserkanister zu füllen besteht in der Ortschaft Salin-de-Giraud, nicht aber im Strandbereich selbst.
  • in Salin-de-Giraud werden Ferienwohnungen angeboten.
  • Hotels
    • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hôtel / Restaurant La Camargue, 58 Bvd de la Camargue
    • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hôtel / Restaurant Les Saladelles, 4 Rue des Arènes

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Vorsicht: in der schattenarmen Camargue auf Sonnenschutz und Mückenschutz (bei Wanderungen) achten, am Strand kein Süsswasser!
  • in Salin-de-Giraud existiert eine 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Apotheke und mehrere Arztpraxen
  • an der Plage de Piémanson ist in der Saison eine Badeaufsicht / Rettungswacht stationiert

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Salin de Giraud - Office du Tourisme / Mairie
  • das 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Office de Tourisme und die Gemeindeverwaltung ("Mairie") befinden sich am Bvd de la Gare / Bvd Pierre Tournayde.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung das Postamt mit Geldautomat befindet sich am Bvd de la Gare

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.