Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Saint George's

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St.George's von Fort Frederick gesehen
St. George’s
Provinzunbekannt
unbekannte Verwaltungseinheit: Q531645 (edit)
Einwohner
4.315 (2006)
Tourist-Info Webhttp://www.grenadagrenadines.com/
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Grenada
Reddot.svg
Saint George's

St. George's ist die Hauptstadt von Grenada und schmiegt sich sanft in die Hügel, die die Carenage umgeben. Sie gilt zu Recht als eine der schönsten Hafenstädte der Karibik. Grenada liegt im Südosten der Karibik und ist die südlichste der Inseln unter dem Wind. Der Inselstaat bildet einen eigenständigen Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations. Grenada ist die größte der 3 Inseln, mit einer Breite von 18 km und einer Länge von 34 km. St. George's ist sowohl auf dem Landweg als auch Wasserweg erreichbar.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Hauptstadt St. George's zählt zu den schönsten Hafenstädten der Karibik und das zu Recht, denn mit ihrer Carenage und den schönen alten Kolonialhäusern, die sich in die Hügel, die die Stadt bilden, schmiegen, gibt sie ein wunderschönes Bild ab. Schon von jeher war die Stadt Zentrum der Insel, denn dies war der Platz, an dem schon im 17. Jahrhundert die ersten Europäer gesiedelt haben. Denn das natürliche Hafenbecken, die Carenage, machte es möglich, dass die Schiffe hier sicher vor Anker gehen konnten. Mit ihrem kleinen internationalen Containerhafen ist die Stadt noch immer der Hauptumschlagplatz für Waren aus aller Welt auf der Insel. Dies alles natürlich mit karibischer Gelassenheit.

Vor 350 Jahren war die Lagoon noch ein richtiger Binnensee. Auf der Westseite der Landenge errichteten die Franzosen die erste Siedlung. Während der Feiern zur Maria Verkündigung begann man zwischen dem 19. und 25. März 1649 mit dem Bau einer Palisade, dazu wurde der umliegende Wald abgeholzt. Die Festung erhielt den Namen Annunciation. Als die Insel 1674 französische Kronkolonie wurde nannte man die Befestigung um in Fort Louis. Durch die Abholzung des Waldes und die Kultivierung der Brachflächen kam es zu starker Erosion des Bodens, besonders während der Regenzeit stieg das Wasser in der Lagune und es kam zu häufigen Überflutungen. Aus diesem Grunde verlegte man den Ort im Jahre 1700 an seine heutige Stelle und gab ihm den Namen Fort Royal. Um 1730 legte man einige rechteckige Straßen an, deren Struktur heute noch in der St. Juille und St. John´s Street erhalten sind. Fort George war damals eine rechteckige Anlage. Auf den umliegenden Hügeln wurden umfangreiche Befestigungswerke zum Schutz von Stadt und Hafen angelegt. 1771, 1775 und 1792 wurde die Stadt durch Feuer zerstört, per Gesetz wurde daraufhin der Bau von Holzhäusern verboten. 1867 und 1888 erschütterten Erdbeben dieses Gebiet, in dieser Zeit versank auch die Landenge der Lagune im Meer, ist aber heute noch auf dem Meeresboden erkennbar. Die Einheimischen nennen ihre Hauptstadt liebevoll „St. Georgie“.

Der Hafen, die Carenage, ist ein Ergebnis des Vulkanismus, dem die Insel ihre Entstehung verdankt. Rund um den Hafen gruppieren sich Restaurants und Geschäfte. Besonders wenn sich im Hafen und dicht vor der Küste bis zu vier Kreuzfahrtschiffe drängen sind die engen Straßen voller Touristen. Durch den Bau des Kreuzfahranlegers und des großen Yachthafens Port Louis haben sich die wirtschaftlichen Aktivitäten umorientiert und Geschäfte und Restaurants Richtung Melville Street und Lagoon Road verlegt.

Auf der Nordseite der Stadt, direkt am Ufer des St. John´s River wo sich früher eine Pferderennbahn befand, ist ein neues Stadion für rund 20.000 Besucher gebaut worden, es wurde erst zur Jahrtausendwende fertiggestellt.

Dem touristischen Autofahrer wird zur Vorsicht geraten. Es gibt eine Reihe nicht gekennzeichneter Einbahnstraßen und an einigen Kreuzungen winzige Verkehrsinseln, die wie ein Kreisverkehr zu umfahren sind!

Stadtentwicklung[Bearbeiten]

Das einheimische Unternehmen “Züblin” hat im Auftrag der Regierung einen Stadtentwicklungsplan aufgestellt. Dieser sieht vor, einen zweiten Anleger für Kreuzfahrtschiffe zu bauen. Am Fuße der Halbinsel mit Fort George und dem Krankenhaus soll eine Straße den Verkehr dorthin erleichtern, der Sendall Tunnel soll ein reiner Fußgänger Tunnel werden.

Anreise[Bearbeiten]

Kreuzfahrtschiff am Anleger in St.George's

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem Flieger ist über den in der Nähe gelegenen Flughafen Point Saline möglich. Die Flugzeit beträgt ungefähr 10 1/2 Stunden ab London. Es werden keine Direktflüge aus Deutschland angeboten, man muss in Großbritannien oder den USA umsteigen. Eine Verbindung mit Condor wurde 2011 eingestellt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Hauptstadt St. Georges ist aber auch das Ziel der über 300 Kreuzfahrtschiffe, die Grenada jedes Jahr anlaufen. Extra für diese wachsende Tourismussparte wurde im Jahre 2004/2005 der neue Kreuzfahrtanleger samt Welcome Center und die Esplanada Mall eingeweiht.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Esplanda ist durch einen Hügel von der Carenage getrennt. Auf diesem Hügel befindet sich das alte Fort George. Aber keine Angst, wer von der Esplanada zur Carenage gehen möchte, muss nicht zwangsläufig über diesen doch recht steilen Hügel. Im Jahre 1894 war es wohl auch dem damaligen Gouverneur zu anstrengend, über eben jenen Hügel zu gehen, und so hat er kurzerhand einen 110 Meter langen Tunnel durch den Berg bauen lassen.

Mietwagen[Bearbeiten]

  • Avis Rentals, Paddock Street. Tel.: 440-3936, 444-2262 (abends), Fax: 440-9009.
  • M C R Car Rental, Paddock Street. Tel.: 440-5398, Fax: 440-6692.

Fahrrad-Vermietung[Bearbeiten]

  • Green´s Bicycle Shop, H. A. Blaize Street. Tel.: 435-1089. BMX und Mountain Bikes.

Tankstellen[Bearbeiten]

  • Texaco, Botanical Gardens Service Station, Paddock Street. Tel.: 440-2832.
  • Texaco, Grand Mal, Botanischer Garten. Tel.: 440-3723.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Panorama St. George's


  • Am inneren Teil der Carenage steht die Christus Statue „Christ of the Deep“, eine lebensgroße Bronzestatue. Sie ist zum Gedenken an das Explosionsunglück vom 22. Oktober 1961 aufgestellt worden. Damals brannte das 200 m lange italienische Kreuzfahrtschiff „Bianca C“ der Costa Cruise Linie aus und sank wenig später. Von den 700 Passagieren und Besatzung fanden nur 3 Mitglieder der Besatzung den Tod. Das Schiff liegt heute in sicherer Entfernung zur Hafenausfahrt 30 m unter dem Wasserspiegel und ist beliebtes Tauchziel.
  • Der Sendall Tunnel, 1889-95 gebaut, 3,65 m hoch, 106 m lang, verbindet die Stadtteile am inneren Hafen mit den Stadtteilen an der offenen See. Benannt ist er nach Gouverneur Sir Walter J. Sendall.
  • Fort George, 1706 bis 1710 als Fort Royale von dem französischen Militärbaumeister General M. de Caillus erbaut, ist heute das Hauptquartier der Royal Grenada Police Force. 1763 wurde es von den Engländern in Fort George umbenannt. Nachdem die Franzosen 1779 Fort William gestürmt hatten, von dort Fort George beschossen und so wieder in den Besitz der Insel gelangten, wurde die Anlage erheblich erweitert und ausgebaut. In den 50 m aus dem Meer ragenden Felsen wurden große Kammern gesprengt, die als Lagerräume für Pulver und für 400.000 Liter Wasser dienten. Teile des Forts können am Wochenende besichtigt werden und bieten einen sehr guten Blick über die Dächer von St. George´s. Nach dem Umsturz 1979 wurde es in Fort Rupert, nach dem Vater von Maurice Bishop, umbenannt, hat inzwischen aber seinen ursprünglichen Namen zurückerhalten.
  • Auf dem Fort George Hügel befindet sich auch das Krankenhaus. Das ursprüngliche Gebäude befand sich auf der Westseite. Der Neubau wurde an die Südseite verlegt. Die ältesten Gebäudeteile auf dem Hügel wurden 1778 von den Engländern als Residenz des Gouverneurs und als Tagungsraum der gesetzgebenden Versammlung erbaut, nachdem diese 1775 abgebrannt waren. Um 1780 bauten die französischen Besatzer zusätzliche Gebäude für die Soldaten des danebenliegenden Fort George. Nach dem die britischen Truppen diesen Stützpunkt 1854 aufgaben entstand das Kolonialkrankenhaus. Im Jahre 2000 begann man mit dem Neubau, der sich den ganzen Südosthang hinab bis zum Meer hinuter zieht. Auf dem Krankenhausgelände befindet sich auch die Marine Villa. Das Haus wurde nach 1790 als Wohnung der königlichen Artillerieoffiziere erbaut. 1804 wandelte man es in eine Krankenstation für Offiziere um, 1880 war es die Wohnung des Inselkommandanten. Später zog der oberste Polizeioffizier in das Haus ein, heute wird es vom Gesundheitsministerium als Department of Housing genutzt.
  • Monckton Hill gegenüber vom Fort George Hügel, dieser Hügel wurde schon 1650 als Schutz gegen die Carib Indianer befestigt. Auch als man St. George´s an seinen heutigen Platz verlegte blieb die halbrunde Schanze Teil der Verteidigungsanlagen. Als Grenada 1948 für den Tourismus geöffnet wurde entstand hier das erste Hotel, Santa Maria. Nach 1960 wurde die Anlage zum Islander Hotel ausgebaut bis es 1979 in Butler House umbenannt wurde und dem Premier Minister als Dienstgebäude diente. 1983 wurden Teile von der amerikanischen Invasionsarmee zerbombt. Heute befinden sich dort die weitläufigen Anlagen der Port Louis Marina.
  • Fort William, auch Old Fort oder Hospital Hill Schanze genannt. 1736 erbaute man auf dem flacheren Bergrücken das erste Kolonialkrankenhaus. Zwei Jahre später entstand etwas höher Fort William, benannt nach William III., dem Sohn von König William III. 1779 konnten die Franzosen unter der Führung des Grafen Comte D`Estaing das Fort einnehmen. Von hier aus beschossen sie Fort George und so fiel die ganze Insel wieder in französischen Besitz.
  • Auf dem 220 m hohen Richmond Hill liegen im Abstand von wenigen hundert Metern die Reste der Festungsanlagen von Fort Matthew, Fort Frederick, Fort Lucas und Fort Adolphus aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Nachdem die Franzosen 1779 die Insel zurückerobern konnten erkannten sie die Notwendigkeit einer stärkeren Sicherung der östlichen Flanke von St. George´s. Unverzüglich wurde eine 34 Ha große Plantage erworben und Pläne für die Befestigung des Höhenrückens erarbeitet. Es war das Ziel rund 1.000 Soldaten ständig an dieser Stelle präsent zu haben.
  • Fort Matthew, benannt nach dem Luitenant Governor Edward Matthew, der zwischen 1784 und 1793 Inselgouverneur war, ist das größte Fort auf der Insel. Es ist von einem Graben umgeben, hat eine Zugbrücke, einen Wachturm, Kasematten und unter dem Fort ein Tunnelsystem. In seinen unterirdischen Tanks können 350.000 Liter Wasser gespeichert werden. Das Magazin hat Platz für 800 Pulverfässer. In seinen Mauern gab es Baracken für die Soldaten, Offiziersunterkünfte, Schmiede und Tischler. In der oberen Ebene standen 10 Kanonen, in der unteren 9 Kanonen. Als die britische Armee ihr Personal 1854 zurückzog begann man die Anlage in eine Irrenanstalt für die umliegenden Inseln auszubauen, 1880 wurde die Anlage eingeweiht. Wegen seiner Nähe zu Fort Frederick wurde das Krankenhaus 1983 während der amerikanischen Invasion bombardiert, dabei kamen mehrere Patienten ums Leben. 1987 wurde die Irrenanstalt nach Mount Gay verlegt, seitdem ist das Fort nicht mehr in Gebrauch.
  • Fort Frederick, in den Jahren 1779 bis 1791 als Prince Frederick Schanze erbaut und nach dem zweiten Sohn von König George III. benannt. Von hier aus hat man in 220 m Höhe über NN einen uneingeschränkten Rundblick über ganz St. George´s. Die 4 überdimensionierten Kanonen waren in der Lage 32 Pounds schwere Kugeln abzufeuern, zusätzlich gab es 12 weiter Geschütze. Das Magazin hatte Platz für 300 Pulverfässer. Die unterirdischen Zisternen mit einem Fassungsvermögen von 145.000 Litern wurden umgebaut und dienen heute der Wasserversorgung von St. George´s. In diesem Fort arbeitete der spätere haitianische Führer Henry Christophe als Sklave der San Souci Plantage, bevor er nach Haiti fliehen konnte.
  • Zwischen Fort Matthew und Fort Frederick befindet sich ein Gebäude mit vier weißen Säulen. Hier war die königliche Wache untergebracht, deren Aufgabe es war, Salut zu schießen. Später war es die Residenz des Distriktarztes, Dr. Roy Hughes, weswegen es von der Bevölkerung „Doktor´s Haus“ genannt wird. heute befinden sich hier das Hauptquartier der Nationalen Katastrophenabwehr.
  • Fort Lucas wurde nach dem ehrenwerten William Lucas benannt, der seine Plantage für den Bau der Befestigungen hergeben mußte. Hier waren 12 verschiedene Geschütze aufgestellt, in den Tanks wurden 50.000 Liter Wasser gespeichert. Heute sind Teile der Mauern abgetragen, die Bevölkerung hat die Steine für den Hausbau entwendet.
  • Fort Adolphus wurde nach dem zehnten Kind von König George III. benannt, dem späteren Duke of Cambridge. Dieses Fort befindet sich an einer strategischen Position, von der aus man die Lagune unter Beschuß nehmen konnte. Es hatte eine Besatzung von einem Offizier und 20 Männern. Das Magazin bot Platz für 52 Pulverfässer, der Wassertank war für 18.000 Liter ausgelegt. Heute ist die Anlage teilweise zugewachsen.
  • Mount Cardigan Bluff. Dieser Hügel verläuft parallel zum Richmond Hill und hat eine Höhe von 170-180 Metern über NN. Ursprünglich befand sich dort eine Batterie von 4 Geschützen. 1788 kaufte die Regierung das Land von der katholischen Kirchengemeinde, um ein Krankenhaus für die Befestigungsanlagen auf Richmond Hill zu errichten. Im Jahre 1854 brannte es bei einem Buschfeuer bis auf die Grundmauern ab. Der Neubau sollte zunächst als Irrenanstalt dienen, 1880 wurde es dann aber zum Gefängnis umgebaut. Seit 1901 sind dort nur noch weibliche Gefangene untergebracht.
  • Bay Garden, der 5 Ha große botanische Garten, direkt links von der St. Paul´s Polizei Station, liegt am östlichen Stadtrand bei St. Paul´s und wurde vom Wirbelsturm Ivan schwer beschädigt, Tel. 440-5291, 435-4544.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Karneval in St.George's
  • Karneval in Grenada, der Höhepunkt des Jahres
Eine der Besonderheiten ist es, dass der Karneval auf Grenada im August und nicht im Februar stattfindet. Er findet jedes Jahr am ersten Wochenende im August statt und geht dann über eine Woche. Das schönste Erlebnis dabei ist natürlich die "Parade of the Bands". Dann ziehen die bunt gekleideten Gruppen durch die Straßen von St. George's und tanzen und feiern was das Zeug hält - dann gibt es auch für die meisten der Zuschauer kein Halten mehr. Es gibt LKWs mit riesigen Lautsprechern die für die nötige Beschallung sorgen und die Straßenränder sind gesäumt mit kleinen Ständen, an denen gekühlte Getränke und Snacks gekauft werden können. Am frühen Montagmorgen gibt es dann noch einen der Höhepunkte des Karneval, den "J'ouvert", dann heißt es "pay the devil ... jab jab". Jab heißt Teufel und die Verkleidung ist einfach: man nehme ein paar alte Turnschuhe und eine alte Short oder aber einen alten Bikini für die Mädels und man schmiert den Körper dick mit Vaseline ein. Dann überdeckt man den ganzen Körper mit schwarzer Farbe oder auch mit Altöl, Teer, Holzkohle oder anderen schwarzen Flüssigkeiten aus geheimen Zutaten. Und nun heißt es, jeden noch sauberen unschuldigen Zuschauer möglichst schwarz nach Hause zu schicken.

Boot Charter[Bearbeiten]

  • Captain Peter´s Water Taxi. Tel.: 440-1349. Tagesausflüge nach Calivigny und Hog Island.
  • Rhum Runner und Rhum Runner II, Carenage. Tel.: 440-4386.
  • Sunset Cruise. Ab St. George´s Hafen 16.00 Uhr, zurück 18.30 Uhr; Tagestouren nach Carriacou.

Marinas[Bearbeiten]

  • Grenada Yacht Club (GYC), The Spout Point. Tel.: 440-6826, Fax: 440-6826. Gegründet 1954, VHF Kanal 16. 28 Liegeplätze, Bar, Duschen, Eis, Müllbeseitigung, Reinigung, Restaurant, Taxi Service, Treibstoff, Wasser. Geöffnet: Bürostunden: 7.30 – 19.00 Uhr.
  • Grenada Yacht Services (GYS), Lagoon Road. Tel.: 440-2508, 440-2883, Fax: 440-4109. VHF Channel 16. Liegeplätze, 200 Tonnen Trockendock. Treibstoff, Wasser.
  • Island Water World (GYS), Lagoon. Tel.: 435-2150, Fax: 435-2152. Angelbedarf, Schiffsausrüster.
  • Camper & Nicholsons, Port Louis Marina, Lagoon. Tel.: 435-7432, Fax: 435-7431. VHF Kanal 14. 350 Liegeplätze, Creole Village Einkaufszentrum, Restaurant, Bar, Pool, Duschen, Wäscherei, zollfreier Einkauf.

Yacht Charter[Bearbeiten]

  • Footloose Yacht Charters, Lagoon Road. Tel.: 440-6680.

Einkaufen[Bearbeiten]

In den Markthallen von St.George's

In St. George's gibt es natürlich, wie in allen anderen großen Orten, den täglichen Markt, wo man sich mit frischen Gewürzen eindecken kann.

  • Intimate Secrets, H. A. Blaize Street. Tel.: 440-0708, Fax: 440-0708. Andenken.
  • Fedon Books, Ciboney House, H. A. Blaize Street. Tel.: 440-2707, Fax: 435-2525. Buchhandel. Geöffnet: Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr.
  • Summer Set Plaza, Church Street. Tel.: 440-1629. Boutique.
  • Tease Bootyque, 15 Church Street. Tel.: 435-4444. Boutique.
  • Leathers & Trends, Cross Street. Tel.: 440-1694. Boutique.
  • Three B´s Shoe Shop, Granby Street. Tel.: 440-2176.
  • Ideal Bakery, Melville Street. Tel.: 435-4351, Fax: 440-0573. Bäckerei.

Geschäfte an der Carenage[Bearbeiten]

  • Best Little Liquor Store. Tel.: 440-2625. Getränke.
  • Food Fair. Tel.: 440-6352. Lebensmittel. Geöffnet: Mo – Do 8.00 – 17.30 Uhr, Fr 8.00 – 20.30 Uhr, Sa 8.00 – 13.00 Uhr.
  • Jeans and Co. Tel.: 435-9999, Fax: 435-9998.
  • Sea Change. Tel.: 440-3402, Fax: 444-4815. Bücher, Geschenke.

Geschäfte in der Grenville Street[Bearbeiten]

  • Ali's Ten Dollars Store. Tel.: 435-4908. Gemischtwaren.
  • David´s Fashion Flair Boutique. Tel.: 440-5771.
  • Obst- und Gemüsemarkt, Marketplace. Geöffnet: Mo – Sa.
  • Smiths Grenada, Victoria Street Ecke Grenville Street. Tel.: 438-2757. Boutique.
  • Standard Book Shop. Tel.: 440-4567. Buchhandel.

Geschäfte in der Halifax Street – Parallelstraße zur Melville Street[Bearbeiten]

  • Gail´s Shoe Shop, Cross Street Ecke Halifax Street. Tel.: 440-2027.

Geschäfte in der Young Street – Verlängerung der Halifax Street[Bearbeiten]

  • Bains Sports World. Tel.: 440-2572. Schuhe, Sportkleidung. Geöffnet: Mo – Fr 8.30 – 17.00 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr.
  • Tikal-Arts & Crafts. Tel.: 440-2310. Kunsthandwerk. Geöffnet: Mo – Fr 8.30 – 16.30 Uhr, Sa 9.00 – 13.00 Uhr.
  • Yellow Poui Art Gallery. Tel.: 440-3001. Kunstgalerie. Geöffnet: Mo – Fr 9.30 – 16.00 Uhr, Sa 9.30 – 12.00 Uhr.

Einkaufszentren[Bearbeiten]

  • Bruce Street Mall, Bruce Street. Tel.: 435-8372, Fax: 435-8373. Dieses Einkaufszentrum mit drei Etagen ist praktisch eine Erweiterung oder Ergänzung zur daneben liegenden Esplanade Mall.
  • Esplanade Mall, Melville Street. Tel.: 440-2279. Die Esplanade Mall ist eine Shopping Mall, die sich direkt am Kreuzfahrtanleger in St. George´s befindet. Die Mall bietet neben einer großen Anzahl von Souvenir- und Duty Free Geschäften auch Boutiquen und Erfrischungsstände mit kleinen Snacks, Fruchtsäften und Eiscreme. Im Bereich des Kreuzfahrtanlegers befindet sich ein Informationsschalter vom Ministerium für Tourismus.

Küche[Bearbeiten]

Die Hauptstadt ist sicher nicht für ihr Nachtleben bekannt, aber es gibt hier einige typisch karibische Restaurants wie z.B. The Creole Shack oder das Tout Bagay, beides kleine Restaurants an der Carenage in St. George's. Natürlich nicht zu vergessen das wohl bekannteste Restaurant mit tollem Blick auf die Carenage, das Nutmeg Restaurant & Bar.

  • B B´s Crabback, Progress House, Carenage. Tel.: 435-7058, Fax: 435-7058. Karibisch.
  • Deyna´s Tasty Foods, Melville St, gegenüber Bus Terminal. Tel.: 440-6795. Geöffnet: täglich 7.30 – 22.00 Uhr.
  • Grenada Yacht Club Bar, The Spout Point. Tel.: 440-6826, Fax: 440-6826. Geöffnet: So + Mo 10.00 – 22.00 Uhr, Di, Mi, Do + Sa 10.00 – 23.00 Uhr, Fr 10.00 – 1.00 Uhr.
  • Judith´s Eating Delight, Gore Street. Tel.: 440-5732. Westindisch. Geöffnet: Mo – Do 9.00 – 18.00 Uhr, Fr 9.00 – 20.00 Uhr.
  • Kentucky Fried Chicken, Melville Ecke Granby Street. Tel.: 440-3821. Geöffnet: Mo – Do 9.30 – 21.00 Uhr, Fr + Sa 9.30 – 22.00 Uhr, So 12.30 – 21.00 Uhr.
  • Marvelous Marva´s, Market Hill Street Ecke Grenville Street. Tel.: 435-3184.
  • New China Town Restaurant & Bar, Carenage, neben der Feuerwehr. Tel.: 435-5688. Chinesisch. Geöffnet: Mo – Sa 9.00 – 22.00 Uhr, So 13.00 – 22.00 Uhr.
  • Nutmeg, Carenage. Tel.: 440-2539, Fax: 440-1950. Karibisch, mittlere Preise. Geöffnet: Mo – Sa 8.00 – 23.00 Uhr, So 16.00 – 23.00 Uhr.
  • Ocean Grill Restaurant, Carenage. Tel.: 440-9747.
  • Patrick´s Local Homestyle Cooking Restaurant, Lagoon Road. Tel.: 440-0364. Bekannt aus dem deutschen Fernsehen!
  • Rocks Inn Restaurant & Bar, The Rocks, H. A. Blaize Street. Tel.: 440-0088.
  • Royal Castle, Halifax Street. Tel.: 440-8008, Fax: 440-5979.
  • Sol City Sports Bar & Grill, 2. Etage, Bruce Street Mall. Tel.: 435-7436. Geöffnet: Küche Mo – Sa 10.00 – 19.30 Uhr, Bar täglich ab 10.00 Uhr.
  • Specky Bar & Restaurant, Melville Street. Tel.: 440-1741.
  • Subway, Esplanade Mall, Melville Street. Tel.: 435-7827. Geöffnet: Mo – Sa 7.00 – 19.00 Uhr.
  • Sunset View Restaurant, Grand Mal. Tel.: 440-5758, Fax: 440-7001.
  • The Creole Shack Restaurant & Sports Bar, Carenage. Tel.: 435-7422, Fax: 435-7425.
  • The Victory Bar & Grill, Port Louis Marina. Tel.: 435-7263. Geöffnet: täglich 8.00 – 23.00 Uhr.
  • Tropicana, Lagoon Road. Tel.: 440-1586, Fax: 440-9797. Chinesisch, mittlere Preise. Geöffnet: täglich 7.00 – 0.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Wer nach dem Essen den Abend in einer Bar verbringen möchte, für den gibt es dann noch die Bar des Grenada Yacht Club.

Bars[Bearbeiten]

  • Seales Music Bar, Upper Lucas Street. Tel.: 440-9410.
  • The Nutmeg Bar & Restaurant, Carenage. Tel.: 440-2539, Fax: 440-1950.

Kino[Bearbeiten]

  • Reno Cinema & Entertainment Centre, Paddock Street. Tel.: 435-3671.

Unterkunft[Bearbeiten]

Mango Bay Cottages

Hotels und Unterkunftsmöglichkeiten gibt es direkt in St. George's bis auf wenige Hotels wie z.B. dem Tropicana Inn, das jedoch fast ausschließlich für ein Nacht als Übergangshotel für Gäste von Grenadas Schwesterinsel Carriacou genutzt wird, eigentlich keine. Die meisten Hotels in Grenada befinden sich im Grand Anse Bay, dem touristischen Zentrum von Grenada, das nur 5 km südlich von der Hauptstadt liegt. In Richtung Norden sind die Mango Bay Cottages, in der Region St. John, die nächst mögliche Unterkunftsmöglichkeit.

  • Deyna´s City Inn, 12 Zimmer, gegenüber dem Bus Terminal, Melville Street, Tel. 435-7007, Restaurant.
  • Lazy Lagoon, 6 Studios, Lagoon Road, Mobil Tel. 443-5209, Fax 435-2024, The Horni Baboon Bar. Preise ganzjährig: EZ 39 US $, DZ 56 US $, Extra Person 16 US $.
  • Lexus Inn, 18 Apartments, Main Road, Belmont, Tel. 444-4780, Fax 444-4779, Lage: direkt an der Hauptstraße am Hang zum Meer. Preise im Sommer: Apartment 54-66 US $; im Winter: Apartment 66-77 US $.
  • Mitchell´s Guesthouse, 11 Zimmer, H. A. Blaize Street, Tel. / Fax 440-2803. Preise ganzjährig EZ 32 US $, DZ 45 US $.
  • Tropicana Inn, 20 Zimmer, Am Yachtclub, Lagoon Road, Tel. 440-1586, Fax 440-9797. Restaurant, Bar, Lounge, Yachtsteg. Preise ganzjährig: EZ 75 US $, DZ 100 US $. Vermietungspreise inklusive Steuern. Frühstück 10 US $, HP 21 US $, VP 35 US $.

Lernen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Ärzte[Bearbeiten]

  • General Hospital, St. George´s. Tel.: 440-2051, 440-2052. Mit Röntgen, OP, Augenklinik und Unfallabteilung.
  • Marryshow´s Hospital & Health Clinic, Ravine, Mount Gay. Tel.: 440-0485.
  • Old Trafford Medical Centre (OTMC), Tanteen Terrace. Tel.: 440-7780, 440-9433. Privatkrankenhaus.

Apotheken[Bearbeiten]

  • Get Well Pharmacy, GCNA Complex, Lagoon Road. Tel.: 435-3444, Fax: 435-3444. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr, Sa 9.00 – 20.00 Uhr, So 9.00 – 14.00 Uhr.
  • Gittens Pharmacy, Halifax Street. Tel.: 440-2165, 440-3940, Fax: 440-8856. Geöffnet: Mo – Do 7.30 – 19.00 Uhr, Fr 7.30 – 20.00 Uhr, Sa 7.30 – 17.00 Uhr.
  • Grenada Pharmacies, Hillsborough Street. Tel.: 440-2345, Fax: 440-6694. Geöffnet: Mo – Do 7.30 – 17.30 Uhr, Fr 7.30 – 18.00 Uhr, Sa 7.30 – 14.00 Uhr.
  • R J´s Pharmacy, St. John Street. Tel.: 435-3535, Fax: 435-3536.

Optiker[Bearbeiten]

  • Victor Wade, Scott Street. Tel.: 440-2511.
  • Grenadian Optical Laboratories, 10 Melville Street. Tel.: 440-3064, Fax: 435-8232.

Zahnarzt[Bearbeiten]

  • Dental Clinic, Dr. Albert Fletcher, St. George´s. Tel.: 440-2051.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Banken[Bearbeiten]

  • Bank of Nova Scotia, Halifax Street. Tel.: 440-3274, 44-3277, Fax: 440-4173. Geldautomat. Geöffnet: auch Sa 8.00 – 12.00 Uhr.
  • First Caribbean International Bank, Church Street Ecke Halifax Street. Tel.: 440-3232, Fax: 440-4103. Geldautomat. Geöffnet: Mo – Do 8.00 – 15.00 Uhr, Fr 8.00 – 17.00 Uhr.
  • Grenada Co-Operative Bank, 8 Church Street. Tel.: 440-2111, Fax: 440-6600.
  • Republic Bank, Melville Street. Tel.: 440-3566, Fax: 444-6698. Geldautomat. Geöffnet: Mo – Do 8.00 – 16.00 Uhr, Fr 8.00 – 16.00 Uhr.
  • Royal Bank of Trinidad and Tobago (RBTT), Cross Street Ecke Halifax Street. Tel.: 440-3521. Geldautomat.

Internationale Geldüberweisungen[Bearbeiten]

  • Western Union, Cruise Port, Bruce Street Mall. Tel.: 435-7903.
  • Western Union, Renwick Thompson, Carenage. Tel.: 444-2274.

Information[Bearbeiten]

  • Grenada Board Of Tourism, Cruise Ship Terminal, Melville Street. Tel.: 435-5831.

Polizei[Bearbeiten]

  • Police Department, Queen Street / Victoria Street. Tel.: 444-9822-23.

Sonstiges[Bearbeiten]

Postamt[Bearbeiten]

  • Grenada Postal Corporation, Port Highway. Es gibt dort einen Schalter für Briefmarkensammler. Das Personal ist sehr freundlich und bemüht sich, die schmale Auswahl an Briefmarken zu zeigen. Geöffnet: Mo – Do 8.00 – 16.00 Uhr, Fr 8.30 – 16.30 Uhr.

Kurierdienste[Bearbeiten]

  • DHL, c/o Renwick & Thompson, Carenage. Tel.: 440-5009, Fax: 440-9884.
  • Grenada Postal Corporation, Burns Point. Tel.: 440-2526, Fax: 440-4271.

Ausflüge[Bearbeiten]

Marktfrau auf dem Markt in St.George's

Wer in St. George's war und nicht den Marktplatz besucht hat, der hat definitiv eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten verpasst. Denn die bunten Marktstände und die schönen Gewürzhallen, voll gestopft mit den frischsten Gewürzen, sollten auf jeden Fall besichtigt werden. Dann gehört natürlich die Carenage und das Fort George auf die Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von St. George's. Wer einen traumhaften Blick auf St. George's erleben möchte, der sollte auf jeden Fall das Fort Frederick besuchen. Für alle, denen nach soviel Stadt nach etwas Natur zumute ist, der sollte den Bay Garden und den Annandale Wasserfall besuchen.

Am Moliniere Bay etwa 3 km nördlich der Stadt entstand im Jahre 2007 der weltweit erste Unterwasser des englischen Künstlers Jason de Caires Taylor. Auf eine Fläche von 800 qm können in 2 bis 8 Meter Tiefe über 60 Skulpturen, die zwischen Korallenriffe angebracht sind besichtigt werden.

Reisebüros[Bearbeiten]

  • Going Places (ex International Travel Service), Church Street. Tel.: 440-2945.
  • Grenada International Travel Service, Church Street. Tel.: 440-2945, Fax: 440-4091.
  • Huggins Travel Service, Carenage / Young Street. Tel.: 440-2514, Fax: 440-9447.

Rundfahrten[Bearbeiten]

  • A & E Tours, Independence Avenue. Tel.: 435-1444, Fax: 435-1444.
  • Best of Grenada, Carenage. Tel.: 440-4386.
  • Fun Sun Grenada, Carenage. Tel.: 439-3925.
  • Raymond´s Tour & Taxi Service, Snug Corner. Tel.: 440-5443.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Grenada Explorer: Wer sich einmal St.George's live ansehen möchte, der sollte einen Blick auf die Webcam dieses Websites werfen, die sich ca. 100 Meter oberhalb von St. Georges befindet werfen.
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg