Rio Marina

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Rio Marina
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Rio Marina ist eine Hafenstadt auf der Insel Elba / Toskana.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Vorgeschichte Rio Marinas verliert sich im Dunkel der Geschichte. Die Lage an der Ostküste mitten im Erzrevier der Elba legt eine entsprechende frühe Nutzung durch Etrusker und Römer nahe. Gesichert ist eine Besiedlung in dieser Zeit. Der Ortsname war ursprünglich "Piaggia di Rio". Um 1420 gab es neben ein paar Gebäuden lediglich die Kirche San Rocco und eine "torre di spiaggia" - einen Turm am Ufer. Im 16. Jahrhundert wurde die polygonale Torre degli Appiani errichtet, heute noch immer imposantes Bauwerk am kleinen Hafen. Mit dem Ende der Piraterie im 18. Jahrhundert kam Rio Marina in den Genuss eines gewissen Aufschwungs. Mit der französischen Herrschaft ab 1799 kamen neue Technologien zum Einsatz, welche die Erzvorkommen effektiver ausbeuten ließen. Das Ende der Erzgewinnung brachte Rio Marina sichtbar [die verfallenden Erz-Verladestationen nördlich] zuerst Niedergang. Doch mit dem zunehmenden Tourismus bekam Rio Marina ein neues Gesicht. Heute ist die Hafenstadt ein wichtiges Touristenzentrum und nach Portoferraio die zweite Anlegestelle für Fähren vom Festland.

Anreise[Bearbeiten]

Außer der möglichen Schiffspassage nach Rio Marina gilt in Summe alles, wie auf der Hauptseite zu Elba beschrieben.

Karte von Rio Marina

Mit dem Flugzeug und über die Straße[Bearbeiten]

Vom Flughafen La Pila führt der schnellste Weg über die SP25 ab Procchio SP24 und dann SP26, dann links über die SP32 nach Rio nell'Elba und von dort nach Rio Marina.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fährverbindungen bestehen von Piombino aus.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Bereich der Stadt selbst kommt man zu Fuß und per Fahrrad gut voran. Mit dem PKW gilt das Gleiche wie für die anderen Orte der Insel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rio Marina bietet das Stadtbild einer umtriebigen, einst vom Erz abhängigen Hafenstadt. Ein Rundgang durch den Ort lohnt allemal, da sich immer wieder neue Ein- und Ausblicke eröffnen.

  • Chiesa Santa Barbara. Pfarrkirche aus dem 19. Jahrhundert der Schutzheiligen der Bergleute geweiht. Schlichter Bau mit historisierenden Elementen.
  • Oratorio San Rocco. das Kirchlein liegt nahe des Stadtparks. Der einschiffige, über der Form eines lateinischen Kreuzes errichtet verfügt über einen kleinen Glockenturm. Seine Entstehung verdankt San Rocco einem Beitrag des Herrn von Piombino für die Bergmänner.
  • Chiesetta Annunziata. Kirchenbau von 1844 im Grubengebiet, der Madonna geweiht.
  • Rathaus. dort findet sich das Mineralienmuseum Museo di Minerali Elbani mit einer Sammlung auf Elba vorkommender Erze und Mineralien.
  • Torre Appiana. Giacomo V Appiano ließ 1534 den Wachturm an der Hafenmole errichten. Der wehrhafte, polygonale Bau diente zuerst dem Schutz vor Piratenüberfällen. Anläßlich der Erhebung zur Kommune wurde 1882 der zugehörige Uhrenturm gebaut.
  • Miniera Elbano. aufgelassener Bergbaubereich. Er erstreckt sich entlang der Küste zwischen Cala del Telegrafo und Rioalbano bis zum Monte Caledozio. Dor hat man einige sehr schöne Ausblick auf den Kanal von Piombino über den Hafen von Cavo bis zu den Inseln Capraia und Gorgona.
  • Grotta di San Giuseppe. Richtung Rio nell'Elba gelegen beherbergt die Höhle eine Nekropole der Bronzezeit. Etwas 80 Menschen fanden dort ihre letzte Ruhe. Beigaben zu den Gräbern sind im Archäologischen Museum von Rio nell'Elba zu sehen.
  • Villa Romana. die Überreste eines römischen Anwesens finden sich an der Nordspitze in Cavo. Wegen Besichtigung und Zugänglichkeit informiert man sich am besten vor Ort.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Entlang der Ostküste um Rio Marina finden sich einige Badestrände mit verschiedensten Charakteristiken. Teils bietet sich dort ein aufregendes von den Mineralien der Küste angefeuertes Farbspektakel. In der Hauptsaison gibt es an den Wochenenden geführte Touren zu den früheren Erzbergwerken.

Einkaufen[Bearbeiten]

Das Angebot in Rio Marina entspricht insgesamt dem der ganzen Küstenstädte. Täglicher und touristischer Bedarf ist problemlos zu decken. Dazu finden sich auch Geschäfte mit zusätzlichen, modischen Angeboten wie klassische Souvenirläden. Montags von 8:00 bis 13:00 findet in Rio M der Wochenmarkt statt. Mittwochs findet man diesen in Cavo.

Küche[Bearbeiten]

Insgesamt ist das Angebot der verschiedenen Osterie, Trattorie und Ristorante regional-typisch. Das Preisniveau der Esslokale ist dabei relativ ähnlich. Entsprechend schwer sind Beurteilungen zu treffen. Am Besten ist es, sich vor Ort selber durch zu fragen und die vielen Lokal zu probieren. In den Alberghi und Hotels wird allerdings zumeist auch Mittag- und Abendessen angeboten.

Nachtleben[Bearbeiten]

siehe Hauptartikel zur Elba Nachtleben

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gilt ähnliches wie für die Gastronomie. Das Angebot der Alberghi und Hotels ist allerdings preislich weiter gestreut und reicht von einem bis vier Sterne. Auch gibt es verschiedene Appartement-Häuser und Ferienwohnungen.

Lernen[Bearbeiten]

Für Sprach-, Segel-, Surf- und anderweitige Kurse informiert man am leichtesten vor Ort.

Arbeiten[Bearbeiten]

Für den deutschen Sprachraum als Arbeits-Ziel nicht sehr relevant. Das Gros der Saisonkräfte stammt aus Süditalien. Aber fragen kostet nichts.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Farmacia Dr. Magi, Via Guerrazzi 34. Tel.: +39 0565 962 015.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Wie generell auf Elba wird hauptsächliche italienisch gesprochen. Grundlegende Kenntnisse des Italienischen schaden somit in keiner Form, machen es unter Umständen sogar leichter. Am Besten hat man selber stets ein Taschenwörterbuch parat. Deutsch, französisch und englisch sind als Kenntnisse rudimentär anzutreffen. Auf der Piazza Santa Barbara (westl. Stadteinfahrt) findet sich das Postamt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Im alten Bergbaurevier bieten sich natürlich Ausflüge in die teils renaturierten Tagebau-Gruben an. Doch auch die Erkundung der Ostseite Elbas bietet Reize. Cavo als nördlichster Ort, die zahlreichen kleinen Buchten rund um den Eisenerz-Kern der Insel locken ebenso wie die Orte rund herum. Für sportliche Typen bieten sich Radtouren gerade zu an, die je nach Ziel sehr sportliche Ansprüche stellen können.

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

s. Hauptartikel zur Insel Elba ProntoElba Druck-Ausgabe Juni 2019 - EDIMEDIA S.r.L. Florenz

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.