Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Porto Azzurro

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porto Azzurro
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Porto Azzurro ist eine Hafenstadt auf der Insel Elba, Toskana.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das heutige Porto Azzurro hat diesen Namen erst seit 1947. Im Jahre 1586 gewann Spanien Teile der Insel. In der gut geschützten Bucht nord-östlich des alten Capoliveri errichteten sie auf Geheiß von Phillip III eine Bastion zum Schutz des Hafens. Überliefert sind die Namen Forte San Giacomo oder Forte Longone. Letzterer gab dem Ort drei Jahrhunderte den Namen. 1873 wurd daraus dann Porto Longone. Die bourbonischen Herren Neapels übernahmen 1714 das Regiment über den Ort. Nach dem napoleonischen Intermezzo fiel Longone an das Großherzogtum Toskana und dann an Italien.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Porto Azzurro

Es gilt im Grunde die Beschreibung im Hauptartikel Anreise zur Elba

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Portoferraio aus kann die Fahrt durchaus eine Geduldsprobe werden. Für die Anfahrt nach Ankunft in Rio Marina gilt Ähnliches. Speziell in der Hauptsaison ist das Straßennetz um Portoferraio wie auch in den wichtigen Orten oft überlastet. Von Portoferraio aus geht es zuerst über SP24 und dann die SP26 nach Porto Azzurro. Die gleiche Straße führt auch von Rio Marina dort hin.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Po. Azzurro war früher ein Zielhafen der Elba-Fähren von Piombino aus, was aktuell nicht mehr der Fall ist. Heute gelangt man entweder über die Häfen von Portoferraio (SP24 und SP26) oder Rio Marina (SP26) nach Porto Azzurro.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Vom Flughafen La Pila (Campo nell'Elba) ist man auf Bus, Taxi oder Mietwagen angewiesen.

Mobilität[Bearbeiten]

Hier gilt im Grunde das Gleich wie auf der Elba-Hauptseite.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Geschichte hat überhalb der und rund um die Baia di Mola einige eindrucksvolle Bauten hinterlassen.

  • Vor allem die Hafen und Bucht einst sichernde Forte San Giacomo ist dabei zu nennen. Die sternförmige Anlage wurde 1603 unter Philipp III. von Spanien errichtet. Sie ist seit langem ein Gefängnis für auch Kapitalverbrecher und somit nicht zu besichtigen.

Der beste Blick auf die Anlage eröffnet sich auf dem Weg vom Hafen Richtung Norden zur Spiaggia Barbarossa.

  • Madonna del Carmine, Via d'Alarcon. Die heutige Pfarrkirche Madonna del Carmine wurde Anfang des 18. Jahrhunderts im Auftrag der ansässigen Fischern errichtet, weil die damalige Pfarrkirche San Giacomo Maggiore (in der Festung gelegen) abends nicht mehr zugänglich war. Der Bau selbst ist - typisch für Elba - eher spartanisch, doch dadurch von großem Charme.
  • Cappella del Sacro Cuore di Maria. Kapelle vom Heiligen Herzens Marias. Der kleine Bau mit Kuppel liegt direkt neben der Pfarrkirche und wurde 1727 auf Wunsch des spanischen Gouverneur Don Diego d'Alarcon errichtet.
  • San Giacomo Maggiore. Die zuerst namensgebende alte Pfarrkirche von Longone liegt in der nicht zugänglichen Festung. Sie wurde im Zuge der Festung gebaut und war bis zum Bau von Madonna del Carmine Hauptkirche des Orts.
  • Santuario della Madonna di Monserato. 1606 ließ der erste spanische Gouverneur drei Kilometer nördlich im Schatten des Monte Castello diese Wallfahrtskirche errichten. Der Bau selbst steht wahrscheinlich auf den Grundmauern eines etruskischen oder römischen Tempels. Sein Name ist eine Reminiszenz die gleichnamige Abtei (span.) in Barcelona. Im Innern befindet sich eine Kopie der Schwarzen Madonna von Monserrat. Der Einfluss des spanischen Barock ist noch immer zu verspüren. Die Wallfahrt zur Schwarzen Madonna war bis ins 18. Jahrhundert durchaus bedeutend. In neuerer Zeit wurde das Anwesen saniert und restauriert. Die Kirche ist für Gottesdienste geöffnet.
  • Das Ortsbild - der Tourismus hat Po Azzurro in den vergangenen Jahren geprägt und gewandelt. Der Ort stand noch in den frühen 80er Jahren im Ruf einer Künstlerkolonie. Das ist heute nur mehr eingeschränkt der Fall, doch der Ort bietet vor allem in Hafennähe sehr reizvolle Situationen, Ein-, Durch- und Ausblicke.
  • lapiccolaminiera. Das Minenmuseum gibt spannende Eindrücke preis, woher der uralte und gleichwohl hart erarbeitete und bescheidene Wohlstand Elba über die Jahrtausende her rührte.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Als Küstenort mit Hafen bietet Po Azzurrozuerst natürlich maritime Aktivitäten. An den verschiedenen Stränden um Po Azzurro genießt man Badefreuden. Schnorcheln und Tauchen sind genauso möglich wie Segeln oder Surfen. Tauch-, Segel- oder Surfkurse erfragt man dabei immer am besten vor Ort.

Das Hinterland eignet sich für Wanderausflüge und Radtouren. Vor allem das ehemalige Erzbaugebiet nördlich der Stadt bietet teils atemberaubende Einblicke in vergangene Zeiten.

Einkaufen[Bearbeiten]

In Porto Azzurro unterscheidet sich das Einkaufsangebot nur mit Sicht auf die noch bestehende Künstlerkolonie von dem der anderen großen Orte. In den Allerweltskram (einschl. noch kleiner Lebensmittelhändler) mischen sich auch Geschäfte mit hochwertiger Mode und Accessoires. Abwechslung ist mit gut vertretener Gastronomie geboten. Am Besten ist es, den Ort für sich selber zu erkunden.

Küche[Bearbeiten]

In Po Azzurro finden sich viele größere und kleinere Lokale, in den vorrangig regional-typische Küche geboten wird. Sicher wird hie und da auch Allerweltsküche geboten. Auch hier gilt trotzdem zuerst: selber erkunden, sich durchfragen, auch weil sich in der Speisegastronomie Wechsel immer möglich sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Wie in allen Tourismus-Orten bieten auch in Po Azzurro zahlreiche Caffés, Bars und Lokale einen angenehmen Auftakt zu langen Abenden. Wer die Nacht bis zum Morgen nützen will, muss fahren, weil die meisten Clubs und Musik-Lokale Zwischen La Biodola und Ma di Campo zu finden sind. Elbas Nachtlokal

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gilt ähnliches wie für die Gastronomie. Das Angebot der Alberghi und Hotels ist allerdings preislich weiter gestreut und reicht in Po Azzurro von einem bis vier Sterne. Auch gibt es verschiedene Appartement-Häuser und eine Vielzahl von Ferienwohnungen. Hotels in Porto Azzurro

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Für den deutschen Sprachraum als Arbeits-Ziel nicht sehr relevant. Das Gros der Saisonkräfte stammt aus Süditalien. Aber fragen kostet nichts.

Sicherheit[Bearbeiten]

Elba ist insgesamt relativ sicher. Eine gewisse Grundvorsicht schadet vor allem in der Hauptsaison nicht, wenn die Massen sich über die Insel bewegen.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Pharmacia Dr. Giusti, Piazza De Santis. Ansonsten eben per Telefon 118 - pronto soccorso.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Wie generell wird hauptsächliche italienisch gesprochen. Deutsch und englisch sind als Kenntnisse rudimentär anzutreffen. Dennoch aber schaden grundlegende Kenntnisse des Italienischen in keiner Form, machen es unter Umständen sogar leichter. In der Via Romita 16 gibt es eine Filiale der Posta Italiana.

Ausflüge[Bearbeiten]

Das Hinterland von Porto Azzurro ist weniger alpin als auf der Westhälfte der Elba. Dennoch geht es auf 389 m - Monte Castello und 516 m - Cima del Monte hinauf. Auch die teils feslige Küste hat ihre Reize, da die Farben der Insel hier im südlichen Bereich des Bergbaugebiets viele Facetten bieten. Generell gilt eben, sich vor Ort direkt über die auch saisonal unterschiedlichen Angebote zu informieren.

Literatur[Bearbeiten]

s. Hauptartikel zur Insel Elba ProntoElba Druck-Ausgabe Juni 2019 - EDIMEDIA S.r.L. Florenzhttp://www.comune.portoazzurro.li.it/ – Offizielle Webseite von Porto Azzurro

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg