Ouwerkerk

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Ouwerkerk
Einwohnerzahl650 (2010)
Höhe
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ouwerkerk (Aussptache: Auwerkerk) ist ein Dorf im Osten von Schouwen-Duiveland in der niederländischen Provinz Zeeland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das vermutlich im 12. Jh. gegründete Ouwerkerk war das älteste Dorf der ehemaligen Insel Duiveland. Sein Aussehen ist vor allem durch den Wiederaufbau der fünfziger und sechziger Jahre des 20. Jhs. geprägt. 1944 sprengten sich zurückziehende deutsche Soldaten den Turm der mittelalterlichen Dorfkirche. Der Schaden war so gewaltig, dass die ganze Kirche abgerissen werden musste. Acht Jahre später wurde das Dorf von den Fluten der Oosterschelde überschwemmt, nachdem der Deich an drei Stellen geborsten war. Monatelang lagen die Dörfer Ouwerkerk und Nieuwerkerk wie kleine Inseln im Wasser der Oosterschelde. Jeder sechste Ouwerkerker ertrank.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • von Ost- und Norddeutschland:
    • IC bis Amsterdam C; dort umsteigen in IC nach Vlissingen. Aussteigen in Goes. Die Fahrzeit zwischen Amsterdam und Goes beträgt 2 h.
  • von Süd- und Westdeutschland:
    • ICE bis Amsterdam C; dort umsteigen in IC nach Vlissingen. Aussteigen in Goes. Die Fahrzeit zwischen Amsterdam und Goes beträgt 2 h.
    • IC von Venlo bis Breda; Umstieg in Zug nach Roosendaal; dort Umstieg in Stoptrein nach Vlissingen. Aussteigen in Goes.
    • von Maastricht bis 's-Hertogenbosch; dort Umstieg in IC nach Roosendaal; dort Umstieg in Stoptrein nach Vlissingen. Aussteigen in Goes.
  • in Goes umszeigen in den Bus nach Zierikzee.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Nord- und Ostdeutschland:
    • A7/N7 Groningen, A28 Assen – Hoogeveen – Zwolle – Amersfoort – Utrecht; A27 Gorinchem – Breda; A59 Roosendaal – Vlissingen
  • Von West- und Süddeutschland:
    • BAB3 bis GÜG Elten; A12 Arnhem – Utrecht; A27 Gorinchem – Breda; A59 Roosendaal – Vlissingen
oder
    • GÜG Venlo A67 Eindhoven; A2; A58 Breda – Roosendaal – Vlissingen
  • von der A58 in Goes auf die A256. Diese geht später über in die N256 und führt nach Zierikzee. Dort die N59 Ri. Ritterdam nehmen. Die nächste Ausfahrt führt schon nach Ouwerkerk.
    • (Natürlich wäre es auch möglich, über Rotterdam nach Schouwen-Duiveland zu reisen. Diese Strecken sind aber meistens überfüllt.)

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

  • Der buurtbus 190 verbindet Ouwerkerk mit Zierikzee.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Ouwerkerk
  • 1 Watersnoodsmuseum (Watersnoodmuseum), Weg van de Buitenlandse Pers 5. Tel.: +31(0)111-644382. wikipediacommonswikidata. Geöffnet: 1. Nov. 2014 – 1. Apr 2015: Di – So 10.00 – 17.00 Uhr. 1. Apr – 1. Nov. 2015 täglich 10.00 – 17.00 Uhr. Preis: 9 €. Akzeptierte Zahlungsarten: Museumkaart.
Am 6.11.1953 wurde das letzte von drei Löchern im Oosterscheldedeich mit vier Phoenix-Caissons geschlossen. Diese Caissons waren eigentlich für eine zweite Landung der Allierten in Oostende bestimmt gewesen. 1953 wurden sie von England in die Niederlande gebracht. Die Folgen der Flutkatastrophe sind im ganzen Dorf sicht- und fühlbar. 1835 Menschen ertranken, jeder sechste Einwohner. In einem der vier erhaltenen Caissons wurde 2001 das Watersnnood-Museum eröffnet. Nachrichtenbilder jener Zeit zeigen die Katastrophe, die Rettung und die Hilfe. In einem Diorama werden die Bruchstellen des Deichs gezeigt. Doch das Museum zeigt nicht nur die Not. Nach der Katastrophe wurde mit aller Kraft an der Schließung der Deiche gearbeitet. Die dabei verwendete Technik ist noch erhalten und zu sehen. 2009 wurde das Museum runderneuert und entspricht wieder den Anforderungen heutiger Besucher.
  • Denkmal Ouwerkerk, Phoenixstraat. Zwei ineinandergeschlagene Hände symbolisieren die Adoptionshilfe nach der Katastrophe von 1953. Enschede war die Patengemeinde von Ouwerkerk, so die Inschrift auf dem Stein. Das Denkmal wurde von dem Künstler Mari Andriessen angefertigt,bekannt durch den „Dokwerker“ in Amsterdam.
  • Krekengebied Ouwerkerk. Das südlich von Ouwerkerk gelegene Naturgebiet ist ein Überbleibsel der Überschwemmung von 1953. Als alles Land wieder dem Meer abgerungen war, blieben diese Kreken (Wasserläufe) über. Das Staatliche Forstamt SBB machte daraus ein Naherholungsgebiet. Es wurden neben schnell wachsenden Pappeln auch langsam wachsende Bäume wie Eichen, Buchen, Ulmen und Eschen gepflanzt. An den Ufern befinden sich Liegewiesen. Durch das Gebiet führt die 8 km lange Krekenroute.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Kreekengebiet rund um das Museum
  • Bauernhof De Stelle, Stelweg 3. Tel.: +31 (0)111 450198. Beim Bauern mitmachen. Auf dem Hof De Stelle siehst du nicht nur, wie es auf einem Bauernhof zugeht, du kannst auch selbst mit anpacken. Schweine, Kaninchen und Schafe wollen gefüttert werden. Im Obstgarten pflücken die Besucher Erd-, Brom-, Him- und Johannisbeeren. Im Geschäft wird alles abgewogen und bezahlt. In der Küche können aber auch aus einem halben Kilo Beeren zwei Töpfe Marmelade für zuhause eingekocht werden. Außerdem gibt es draußen noch einen Mais-Irrgarten in der Größe eines Fußballfelds. Ab Anfang Juni steht der Mais so hoch, dass Kinder sich darin verirren können, zwei Wochen später auch Erwachsene. Geöffnet: Mai + Nov Sa, Jun – Sep Mo – Sa. Preis: Variabel.
  • Krekenfeest, Ring. Es begann als Fest für Insider und ist zum Event für Besucher von außerhalb ausgewachsen. Zu den Aktivitäten gehören das Abseilen vom Kirchturm, Vorführung Beschlagen von Pferden, Rundfahrt mit der Pferdebahn. Nicht einzigartig, aber doch nett. Geöffnet: 1. Sa im September.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.