Oblast Tscherniwzi

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Osteuropa > Ukraine > Westukraine > Oblast Tscherniwzi
TschernihiwStadt KiewOblast KiewTscherkassySewastopolKrimTschernihiwCharkiwDonezkLuhanskDnipropetrowskChersonLwiwMykolajiwKirowohradChmelnyzkyiIwano-FrankiwskPoltawaWinnyzjaTernopilWolhynienRiwneSumySchytomyrTranskarpatienSaporischschjaOblast OdessaPolenMoldauRumänienBulgarienRusslandBelarusUngarnSlowakeiSchwarzes MeerAsowsches Meer
Ukraine, hervorgehoben Oblast Tscherniwzi

Die Oblast Tscherniwzi liegt in der Ukraine. Sie grenzt an die Oblaste Iwano-Frankiwsk, Ternopil, Chmelnyzkyi und Winnyzja. Im Süden liegt das Nachbarland Moldau.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

In der Altstadt von Czernowitz
  • Czernowitz - Чернівці – einstige Hauptstadt des österreichischen Kronlands Bukowina; sehr sehenswerte Altstadt mit Architektur aus der k.u.k.-Zeit; traditionsreiche Universitätsstadt; seit Jahrhunderten multikultureller Schmelztiegel
  • Storoschynez - Сторожинець
  • Chotyn - Хотин
  • Nowodnistrowsk - Новодністровськ

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Sonnenuntergang am Falkenauge-Fels (Protjate Kaminnja)
  • Protjate Kaminnja, geologisch und landschaftlich interessante Felsformation

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Etwa drei Viertel der Bevölkerung sind ukrainischer, ein Fünftel rumänischer und fünf Prozent russischer Muttersprache. In Czernowitz kann man dank der historischen Zugehörigkeit zu Österreich und der Universität auch Deutschsprecher finden.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Czernowitz. Mit Stadtzentrum, Universität und jüdischem Erbe (Unesco-Welterbe).
  • Chotyn. 15. Jahrhundert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.