Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Niue

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage
Karte des Südpazifik mit eingezeichneter Lage von Neuseeland und von Niue
Flagge
Flagge von Niue
Kurzdaten
HauptstadtAlofi
WährungNeuseeland-Dollar
Fläche260 km²
Bevölkerungca. 1.300
SprachenNiueanisch, Englisch
Religionenüberwiegend Ekalesia Niue
Telefonvorwahl+683
Internet TLD.nu
ZeitzoneUTC-11

Niue ist ein Inselstaat im Südpazifik, er besteht aus einer Koralleninsel mit rund 260 km² und liegt in einem Dreieck, das von der Insel Tonga, von Samoa und den Cookinseln gebildet wird. Der kleine Staat ist seit 1976 mit Neuseeland assoziiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bevölkerung:

Auf Niue leben nur noch ca. 1.400 Menschen. Um 2000 waren es noch fast 1000 mehr. Anfang des letzten Jahrhundert sollen es mehrere 10.000 gewesen sein. Viele wurden im ersten und zweiten Weltkrieg "zwangseingezogen" und kamen in Europa zu Tode. Der Grossteil der Einwohner wanderte aus wirtschaftlichen Günden nach Neuseeland aus.

Wirtschaft: Die verbleibenden Einwohner arbeiten nun entweder für die örtliche Regierung, im Tourismus (kleine Läden, Autovermietung, Hotels) oder leben von Unterstützung durch die Regierung oder ausgewanderte Verwandte. Die kleinen Hotels scheinen aber zum großen Teil von eingewanderten "Expats" betrieben zu werden.

Captain Cook nannte die Insel "Savage Island", da er hier bei einer Reise durch den Pazifik von den Einheimischen gewaltsam vertrieben wurde. Auf allen anderen Inseln im Pazifik war der Empfang freundlicher ausgefallen.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Niue verfügt im Gegensatz zu den meisten anderen Inseln des Südpazifik nicht über eine umgebende Lagune, sondern ist ein über Meeresniveau angehobenes Korallenatoll, weshalb es auch "The Rock of Polynesia" genannt wird. Dadurch bedingt gibt es auf Niue keine Strände, die diesen Namen auch verdienen, die einzigen Möglichkeiten zum Schwimmen, Baden oder Schnorcheln bieten die so genannten 'Rock Pools', welche rund um die Insel verteilt sind.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise nach Niue ist nur per Flugzeug oder mit dem eigenen Boot möglich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Als zur Zeit einzige Airline unterhält Air New Zealand einen wöchentlichen Flug von Auckland zum Internationalen Flughafen Hanan auf Niue (IATA-Code: IUE). Die Flugzeit ab Auckland (AKL) beträgt 3 Stunden und 30 Minuten.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Da es auf Niue keinen Hafen gibt, müssen Boote und Schiffe in einer der Buchten vor Alofi ankern und man muss mit dem Beiboot übersetzen.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf Niue gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel, weshalb es ratsam ist, einen Mietwagen bzw. einen Motorroller oder ein Motorrad anzumieten. Dazu ist ein niueanischer Führerschein erforderlich, der gegen eine Gebühr von NZD 22,50 (Stand Dez. 2014) bei der Polizeistation in Alofi erworben werden kann.

Beim Fahren durch Ortschaften ist besondere Vorsicht geboten, da man häufig Hühnern, Hunden oder spielenden Kindern auf der Straße begegnet. Die Hunde jagen auch gerne Moped- oder Fahrradfahrer - manchmal sogar bis in den nächsten Ort.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Niue eignet sich hervorragend zum Schnorcheln, Tauchen oder zum Schwimmen mit Delfinen. Der Hauptgrund für einen Urlaub auf Niue dürfte jedoch die Buckelwale sein, die jedes Jahr zwischen Juli und Oktober auf dem Weg in Ihr Geburts-/Fortpflanzungsgebiet an der Insel vorbei ziehen. Da Niue eines von nur drei Ländern weltweit ist, das ein Schwimmen/Schnorcheln mit Walen erlaubt, dürfte dies wohl Niues 'Drawcard' sein.

Sämtliche Wasseraktivitäten werden von der einzigen Tauchbasis auf Niue durchgeführt. Auf den Tauchgängen sieht man die für den Südpazifik üblichen Korallen und Rifffische sowie Großfische wie z.B. Stachelrochen und Riffhaie. Etwas Besonderes hingegen ist die Niue-Plattschwanz-Seeschlange (Laticauda schystorhyncha), die dort in Massen auftritt und bei fast jedem Tauchgang zu beobachten ist.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Einkaufsmöglichkeiten auf Niue sind eher eingeschränkt, es gibt einen größeren 'Supermarkt' sowie ein kleines Einkaufszentrum in Alofi. Dort werden fast nur Souvenirs angeboten. Alkoholische Getränke sind rationiert und man muss zum Kauf sein Flugticket und seinen Reisepass vorlegen.

Küche[Bearbeiten]

Die Küche Niues ist eng verwandt mit der Küche anderer Südsee-Inseln, es gibt also viel Fisch, Süßkartoffeln, Kokosnuss und Taro. Eine lokale Spezialität ist Uga (gesprochen: Unga), der Palmendieb - die größte Landkrabbe der Welt. Diese wird in den meisten Restaurants und bei kulturellen Veranstaltungen in den Hotels serviert. Da fast alle Lebensmittel importiert werden, kann es schon mal vorkommen, dass Engpässe entstehen und selbst solche für uns selbstverständlichen Früchte wie Bananen manchmal selbst im Hotel nicht zu haben sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Unterkünfte gibt es auf Niue in quasi allen Preisklassen, das einzige Hotel jedoch, das diese Bezeichnung auch verdient, ist das Matavai Resort. Alle anderen Unterkünfte sind Guesthouses oder Motels. Das Matavai hat den großen Vorteil, dass es direkt neben der Tauchbasis liegt und man deswegen nur einen kurzen Weg zu sämtlichen Wasseraktivitäten hat.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen auf Niue liegen zwischen 25° (Juli/August) und 30° (Januar/Februar), den meisten Niederschlag gibt es von Januar bis April.

In Niue gibt es eine Sturmsaison, während derer manchmal auch starke Tropenstürme auf die Insel treffen. Diese Saison dauert von Dezember bis Mai. Der letzte schlimme Sturm war "Heta" im Jahr 2004, welcher umfangreiche Schäden anrichtete. Das heißt, z.Bsp. das örtliche Krankenhaus wurde damals zerstört. Viele kleinere Gebäude ebenso. Die Neuseeländische Regierung hatte einmal ein Bauprojekt durchgeführt, um den Bewohnern sturmfeste Häuser zu bauen. Diese wurden fertiggestellt, sind aber stark asbestverseucht und werden deswegen nicht genutzt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Niue war dank einiger WiFi Installationen das erste Land der Welt mit "gratis Internet" - jedem Nutzer standen damals 60MB Freitraffic zu. Der Uplink ist via Satellit, es gibt auch alte Telefonleitungen durch den Pazifik, welche jedoch aufgrund von Alter und Länge nicht für Datennutzung geeignet sind.

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Limu Pools and der Nordwest-Küste - wohl der Schwimm- und Schnorchel-Spot Niues
Togo Chasm (gesprochen Tongo Chasm), das bekannteste Ausflugsziel Niues, ist nur über eine Leiter zu erreichen
Die ca. 10 Meter hohe Holzleiter, die man auf dem Weg in den bzw. aus dem Togo Chasm erklimmen muss
Taitu Liku Sea Cave - ein weiteres Ausflugsziel an Niues Ostküste

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.