Köcherbaumwald

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Südliches Afrika > Namibia > Südnamibia > Köcherbaumwald
Köcherbaumwald

Der Köcherbaumwald, etwa 15 Kilometer östlich von Keetmanshoop, ist eine der Attraktionen im südlichen Namibia. Auf der Farm Gariganus gelegen zeigt er eine wohl einzigartige Ansammlung von Köcherbäumen, auch Quiver Trees oder Kokerbooms genannt, einer Aloen-Art, die ansonsten eher selten in Nachbarschaft zueinander wachsen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Namibia
Köcherbaumwald
Köcherbaumwald

Köcherbäume werden bis zu neun Meter hoch und verfügen über einen dicken, glatten, wachsartigen Stamm. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass die Buschmänner Namibias sich seit jeher Köcher für ihre Pfeile aus den Ästen schnitzten.

Auf Gariganus bekommt man gegen ein kleines Eintrittsgeld die Möglichkeit, eine vergleichsweise große Menge dieser wunderlichen Bäume zu sehen. Empfehlenswert ist ein Besuch der Farm zum Sonnenuntergang. Gegen die untergehende Sonne und den roten namibischen Abendhimmel ergibt der Köcherbaumwald ein fabelhaftes Fotomotiv.

Wer keinen Eintritt zahlen möchte, kann ein Stück die Straße (C17) weiter runter fahren und kommt auch so in den Genuss, eine größere Ansammlung der Köcherbäume in Augenschein nehmen zu können.

Geschichte[Bearbeiten]

Landschaft[Bearbeiten]

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Köcherbaum - Kokerboom - Aloe dichotoma

Klima[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Gebühren/Permits[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

  • Quivertree Forest Camp

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.