Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Jersey

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage
noframe
Flagge
Flagge von Jersey
Kurzdaten
HauptstadtSaint Helier
StaatsformKronbesitz
WährungBritisches Pfund, Jersey Pfund
Fläche118 km²
Bevölkerung99.000 (2012)[1]
SprachenEnglisch und Französisch
Telefonvorwahl+44
Internet TLD.je
ZeitzoneMEZ - 1h

Jersey ist die größte und südlichste der fünf Kanalinseln im Ärmelkanal zwischen England und Frankreich. Die Insel mißt von West nach Ost rund zwanzig Kilometer, von Norden nach Süden etwa die Hälfte. Die Insel ist berühmt für die Jersey Cow, als Steueroase und für diejenigen, die ihre englische Geschichte kennen, auch die Schauspielerin Lilly Langtry, eine der zahlreichen Mätressen des Königs Eduard VII.

Die Hauptsaison ist das Sommerhalbjahr, also von April-September. Von November bis Ostern ist die Insel touristisch tot.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Jersey parishes.

Jersey ist in insgesamt 12 Gemeinden (parishes) aufgeteilt.

Castle von Mont Orgueil und der Hafen von Gorey.

Grouville[Bearbeiten]

Grouville mit der kleinen Ortschaft Gorey, einem Fischerhafen.

1 La Hougue Bie (Route de la Hougue Bie, Grouville, JE2 7UA). Steinzeitliche Anlage, die als „älter als die Pyramiden” beschrieben wird. Geöffnet: März-Okt. 10.00-17.00, Jan.-Feb. Wochenenden 10.00-16.00. Preis: £ 9,25.

Saint Brélade[Bearbeiten]

Corbière Lighthouse mit Wanderweg bei Ebbe.

Im Südosten liegt Saint Brélade mit dem Hafen Saint Aubin an der und seinem St Aubin's Fort, dazu die Ortschaften La Moye und Les Quennevais. Besucher des Jersey Sea Sport Centre brettern mit Jetskis durch die Bucht.

  • Corbière Lighthouse, knapp drei Kilometer hinter Saint Brélade, ist ein Leuchtturm im Südwesten der Insel. Bei Ebbe ist er über einen kleinen Weg zu erreichen, bei Flut hingegen nur mit einem Boot. Eines der Postkartenmotive von Jersey. Ganz in der Nähe ist der Radio Tower, dessen Inneres heute zu Ferienwohnungen ausgebaut ist.
  • bei St. Brelade ist die Lavendelfarm Jersey Lavender. Der dort angebaute Lavendel wird vor Ort verarbeitet und die Produkte auch verkauft. Im Café der Farm gibt es Tee und Gebäck, Hühner laufen frei herum und die Felder können besichtigt werden, genauso wie die Alembics, in denen das Öl gewonnen wird.

Saint Clement[Bearbeiten]

Zu Saint Clement, das im Inselsüden, westlich Grouville praktisch ein Vorort von St. Helier ist, gehören die Dörfer Grande Vingtaine, Samarès und Le Rocquier. Den dortigen Seymour Tower kann man mit Führung besichtigen.

Unterkunft

Hotel Ambassadeur, St. Clement's Bay. Tel.: +44 1534 724455. 3*

Samarès Manor, St. Clement's Inner Road (Gut 2 km von St. Helier). Tel.: +44 (0) 1534 870551. Drei Nebengebäude des alten Landsitzes, den der Seigneur, ein praktizierender Jurist selbst nutzt, wurden zu gehobenen Ferienwohnungen ausgebaut. Reizvoll macht den Aufenthalt der angeschlossenen botanische Garten.

Saint Lawrence[Bearbeiten]

2 Hamptonne Country Life Museum, La Rue de la Patente, St Lawrence, JE3 1HS. Will das Leben auf dem Lande zu vor-industrieller Zeit darstellen. Cider Festival zum Saisonende im Oktober. Geöffnet: nur Anfang Mai-Okt, tgl. 10.00-18.00, Nebensaison nur Wochenenden. Preis: £ 8,95.

Saint Ouen[Bearbeiten]

Nahe der Nordwestecke von Jersey. Die nahe Westküste ist vergleichsweise flach und sandig. Deren acht Kilometer lange Strand ist Treffpunkt der örtlichen Surfer. Den südlichen Teil erreicht man mit den Bussen 12A und 22. Ein Teil des rückwärtigen Gebiets ist als Les Mielles unter Naturschutz. Am Meer zu besichtigen ist der Lewis Tower, ein zur Verteidigung der Insel gebauter Beobachtungsturm.

1 Kempt Tower, Grande Route des Mielles. Luxuriöse Ferienwohnung für 12 im geschützten Dünenbereich. Basis eines aus Naturstein gemauerten Turms.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

3 Jersey War Tunnels, Les Charrières Malorey, JE3 1FU. Ein ehemaliges unterirdisches Lazarett. Geöffnet: März-Okt. 10.00-18.00, Rest des Jahres bis 14.30. Preis: 13.

Strände[Bearbeiten]

Jersey hat, außer im Norden, Buchten und sehr schöne Sandstrände zu bieten, welche im Sommer zu einem gemütlichen BBQ und zum Baden einladen. Der Norden der Insel mit seinen rauhen Felsen lockt mit Pfaden über Heideflächen zu gemütlichen Wanderungen. Nach Himmelsrichtung beschrieben sind sie im Einzelnen (auch Unterkünfte) auf jersey.com. Zum Schwimmen wird das Wasser meist zu frisch sein, ebs gibt jedoch eine aktive Gruppe von Surfern. 2017 war das Meer ø 13,3 °C warm, innerhalb einer Spannbreite von 8-19 °C.

An den Stränden besteht im Sommer tagsüber Leinenzwang für Hunde.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Jersey Airport (IATA: JER) (In der Gemeinde von St. Peter, 5 km nach St. Helier, von der dortigen Liberation Station Bus 15 in etwa 30 Min). Der Flughafen wird von vielen englischen Regionalflughäfen (saisonal) aus angeflogen, dabei sind Billigfluglinien gut vertreten. Viele dieser Flüge machen einen Zwischenstopp auf Guernsey. Aus Deutschand und Wien verkehrt 2018 Eurowings.

Im Abflugbereich des Flughafen ist ein täglich geöffnetes Postamt (zugleich Wechselstube). Gepäckaufbewahrung kostet £ 3 pro 24 h. Der Geldautomat im Ankunftsbereich gibt nur Jersey-Pfund aus. Letztere können vor Abflug am Customer Relations Desk in Sterling gewechselt werden, aber nur bis £ 50.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Alle Fähren kommen in St. Helier an.

Es gibt einige Sonderfahrten im Hochsommer nach Gorey aus 2 Dielette (Tréauville).

Mobilität[Bearbeiten]

Jersey hat gute 550 km befestigte Straßen, auf denen links gefahren wird. Ein eigenes Auto ist nicht zwingend erforderlich, das Linksfahren in den oftmals sehr engen, mit Trockenmauern gerahmten Sträßchen treibt einem ungeübten Fahrer schnell den Schweiß auf die Stirn und die geübten Einheimischen nehmen kaum Rücksicht auf weniger geübte und die generell geltenden 40 miles per hour (64 km/h) werden oftmals auch in den engen Sträßchen nicht eingehalten.

Der zentrale Punkt des Bussystems ist die Liberation Station in St. Helier. Es existiert ein sehr gutes Busnetz, das die ganze Insel umspannt und im Sommer so häufig bedient wird, daß man so weit entspannter als mit dem Auto die Insel erkunden kann. Im Winterhalbjahr (Fahrplanwechsel ist am 1. Oktober und am 1. April) ist das Busnetz allerdings stark ausgedünnt.

Auch das Erkunden per Fahrrad ist praktikabel, die Entfernungen sind klein genug, daß man jeden Teil der Insel problemlos erreichen kann. Eine Besonderheit sind die sogenannten Green Lanes, kleine Sträßchen, in denen Fußgänger und Radfahrer Vorfahrt haben.

Sehenswürdigkeiten und Kultur[Bearbeiten]

Die Nordküste ist vor allem felsig, der Westen und Süden flacher. Der Norden ist durch einen Wanderweg erschlossen. Absolut sehenswert ist dieser Teil der Küste.

Für einen Strandspaziergang bietet sich die Westküste an. Bei Ebbe (!) ist dort ein einziger langer Sandstrand, der vom Süden bis fast komplett in den Norden führt. Auch an der Südküste ist ein ausgedehnter Strandspaziergang (bei Ebbe) möglich. Es gilt allerdings vorsichtig zu sein. Der gebogene Verlauf des Strandes verlockt zur Abkürzung. Wichtig ist, immer die Tide im Auge zu behalten, denn das Wasser steigt sehr schnell.

Historische Orte[Bearbeiten]

Jersey ist seit der Steinzeit besiedelt und war immer wieder Schauplatz historischer Ereignisse. Aus diesem Grund gibt es hier sehr viele sehenswerte Orte. Noch nicht ausgestellt wird der 2012 entdeckte Celtic Coin Herd, ein Schatz mit fast 750 kg mit viele Gold und Münzen.

Grosnez Castle, eine Burgruine aus dem 14. Jahrhundert an der Nordküste der Insel [2]
  • 4 Mont Orgueil Castle, Castle Green, Gorey St Martin, JE3 6ET. An der Ostküste nahe dem Dorf Gorey. Eine Burganlage, deren älteste noch bestehende Teile aus dem 13. Jahrhundert stammen. Eine imposante Anlage, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Geöffnet: März-Okt. 10.00-18.00, Winter nur an Wochenenden. Preis: £ 12.55.
  • Jersey Zoo (Les Augres Manor), La Profonde Rue, Trinity JE3 5BP. Der um ein Landhaus gebaute Privatzoo geht auf die Initiative von Gerald Durrell zurück, der sich besonders für die Arterhaltung einsetzte, weshalb im Zoo nur Tiere leben, die in freier Wildbahn von der Ausrottung bedroht sind. Die dort gezüchteten Tiere werden teilweise in ihren ursprünglichen Lebensgebieten wieder ausgewildert. Bekannter wurde Durrrell durch die Romane seine älteren Bruders Larry, die u.a. die Jugend der Familienmitglieder auf Korfu schildern und in England sehr erfolgreich in der Serie The Durrells verfilmt wurden. Angeschlossen ist ein Campingplatz und ein Hostel, beide jedoch in der Luxusausführung mit Preisen wie in einem Hotel. Geöffnet: tgl. ab 9.30, Sommer bis 17.30, Winter bis 16.30. Preis: £ 16.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Marine Aktivitäten jeder Art sind möglich. Tauchen, Segeln, Surfen und Derivate davon. Die Nordküste ist durch einen Wanderweg erschlossen, der lanschaftlich interessant, aber nur mäßig anspruchsvoll ist. Westlich von Saint Helier liegt die St. Ouens Bay mit langen Stränden. Bei Ebbe wird die Westküste zu einem einzigen riesigen Strand, der bei Flut (Tiden von bis zu 14 m!) fast vollständig verschwindet, daher Vorsicht geboten. Von der Größe und Landschaftsform der Insel her bietet sich Radfahren an.

5 Royal Jersey Showground, A8, Trinity. Das Gelände gehört dem Bauernverband. Hier findet u.a. das Weekender Musikfestival statt (Anfang September).

Sprache[Bearbeiten]

Geschrieben und gesprochen wird praktisch ausnahmslos Englisch. Französisch findet man lediglich in Straßennamen, Ortsnamen sowie in besseren Restaurants. Ältere Leute sprechen teilweise noch Lé Jèrriais, die alte Inselsprache, welche nahe mit dem Französischen verwandt ist.

Einkaufen[Bearbeiten]

Neben dem überall akzeptierten britischem Pfund gibt es lokale Währungen, das Jersey Pfund und das Guernsey Pfund. Diese lokalen Währungen werden nur auf den Kanalinseln selbst angenommen und lassen sich außerhalb nicht wieder umtauschen. Außerhalb St. Helier gibt es fast nur Kramerläden.

Küche[Bearbeiten]

Lassen Sie sich überraschen, wenn Sie in Jersey lediglich die gute alte englische Küche erwarten. Jersey bietet wesentlich mehr! Aufgrund der geografischen Nähe zu Frankreich bietet die Insel exquisiten Gaumengenuss. Zahlreiche Restaurants verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten, welche ihresgleichen suchen. Fleisch, Fisch und auch erstklassige rein vegetarische Menüs werden hervorragend zubereitet. Aber natürlich gönnt man sich auch gerne mal ein Pub-Essen oder ein „English breakfast“ mit Speck und Bohnen.

Günstig[Bearbeiten]

Imbiss Hungry Man in Hafen von Rozel.
  • Der Imbiss Hungry Man in Rozel Bay (Bus 3) ist eine inselweit bekannte Institution und alleine schon den Weg dorthin wert. Hier kriegt man viel Futter für's Geld, hauptsächlich diverse Burger mit phantasievollen Namen wie Belägen. Höhepunkt ist wohl ein komplettes englisches Frühstück zwischen zwei Brötchenhälften.
  • Bonne Nuit Beach Cafe (Winterpause, sonst 8.30-21.30) im Hafen der Bonne Nuit Bay - neben den üblichen Getränken gibt es englisches Futter vertretbarer Qualität und helle Currys hervorragender Qualität, die Köchin ist Indonesierin. Von den vier Schärfestufen (low, medium, hot, very hot) ist einem durchschnittlichen Mittteleuropäer höchstens die Stufe medium angeraten, hot ist schon was für Wagemutige! Bis 15.00 gibt's englisches Essen, danach nur asiatisch.
  • Rund um die Stände des Central Market in St. Helier gibt es mehrere kleine Imbisse wo man günstig an ein ordentliches Essen kommen kann. Die Marktleute gehen auch dort essen, was eine vernünftige Qualität garantiert.

Gehoben[Bearbeiten]

  • nahe Rozel Bay liegt das Luxus-Hotel/Restaurant Chateau-la-Chaire. Hier kann man sehr gepflegt speisen und nachmittags (nicht nur um fünf) zu relativ moderatem Preis Tee mit Gebäck zu sich nehmen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Insel bietet für jedes Reisebudget die passende Unterkunft an. Angefangen mit erstklassigen Sternehotels inmitten eines Golfplatzes über Mittelklassehotels bis hin zu typisch englischen B&B. Eine vollständige Übersicht gibt es auf der Website des Fredenverkehrsamts.

Camping

Es gibt fünf Campingplätze, abgesehen vom erwähnten beim Durrell-Zoo noch: Daisy Cottage Campsite, St. Ouen; Jersey Yurt Holidays, Clifden, St. Aubin.

Bei St. Martin:

Mittel[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Jersey ist eine Steueroase und viele Banken haben hier Niederlassungen. Das Lohnniveau ist relativ hoch, allerdings mittlerweile auch die Lebenshaltungskosten. Im Tourismus gibt es auch viele Stellen, meist aber nur Saisonstellen, von Oktober bis März/April ist in dieser Branche Ebbe.

Feiertage[Bearbeiten]

Einheitlich für die Kanalinseln.

Sicherheit[Bearbeiten]

Europäischer Standard. Man kann sich ohne Gefahr bewegen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Jersey ist nicht Teil des britischen NHS-Systems. Die europäische Krankenversicherungskarte gilt nicht. Aus Mitteleuropa erhalten nur Österreicher kostenfreie Versorgung, da hier ein Abkommen besteht. Für andere sind nur Behandlungen in der Notaufnahme des Krankenhauses kostenfrei.

In Saint Helier gibt es zwei Krankenhäuser (Jersey General Hospital und Overdale Hospital Jersey) und alle gängigen Ärzte. Die Wege auf der Insel sind kurz genug um jederzeit dorthin gebracht werden zu können. Ggf. werden Patienten mit Hubschraubern nach Frankreich oder Großbritannien geflogen.

Klima[Bearbeiten]

Einheitlich für die Kanalinseln. 2017 war die Jahresdurchschnittstemperatur 12,27 °C, der Spitzenwert 31,4 °C, die niedrigste -2,7 °C am 21. Januar. An 215 Tagen mit Regen fielen 1056 mm.

Respekt[Bearbeiten]

Einige Bewohner von Jersey bezeichnen sich als Briten, was halb richtig ist, einige als normannisch oder gar franzöisch. Auf keinen Fall sind sie Engländer! (genauo wie Waliser Waliser sind und Schotten Schotten). Die richtige bzw. offizielle Bezeichnung ist 'Jerseymen' und 'Jerseywomen'. Sie anders zu nennen könnte beleidigend wirken.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Es herrscht Rauchverbot in allen der Öffentlichkeit zugänglichen Gebäuden, inklusive Hotels, Restaurants und Pubs. Außerdem darf in Autos in denen eine Person unter 18 mitfährt, nicht geraucht werden, die Strafen liegen bei £ 500-2000. Tabak und seine Produkte dürfen in Geschäften nicht sichtbar angeboten werde, sondern sind als Bückware zu verlangen.

Telephon[Bearbeiten]

Vorwahlen

Festnetz ☎ +44 1534
Mobil, Jersey Telecom ☎ +44 7797; Mobil, Batelco ☎ +44 7700; Mobil, Vodafone ☎ +44 7829.

Die EU-Roaming-Verordnung gilt in Jersey nicht!

Die Mobilfunk-Abdeckung ist auf der ganzen Insel gesichert, die Preise für Mobilfunk und -Datenpakete im europäischen Vergleich hoch.

Post[Bearbeiten]

Jersey Post verausgabt eigenen Briefmarken und tauscht auch Valuta. Kurioserweise gibt es auch “UK stamps” ohne Wertaufdruck (im 50er Pack), die gültig bleiben wenn das Porto steigt, auch geht die niedrigste Gewichtsklasse bis 100 g (unterschieden wird zwischen “local,” “UK,” “Europe” und “World“). Auf der Insel gibt es 21 Postämter, die normalerweise Mo.-Fr. 8.30-17.30 und Samstag vormittags geöffnet sind.

Literatur[Bearbeiten]

Es gibt im Buchhandel mehrere deutschsprachige Reiseführer spezialisierter Titel, siehe unter Kanalinseln.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
  1. Information and public services for the Island of Jersey: Population estimates, online verfügbar unter gov.je, abgerufen am 9. Februar 2015
  2. Jersey Tourism: Grosnez Castle, online verfügbar unter jersey.com, abgerufen am 9. Februar 2015