Iwakuni

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Burg Iwakuni
Iwakuni
PräfekturYamaguchi
Einwohnerzahl128.401 (2021)
Höhe
Lagekarte von Japan
Reddot.svg
Iwakuni

Die Iwakuni (岩国市; -shi) ist eine japanische Stadt. Sie liegt in der Präfektur Yamaguchi, in der Region Chūgoku auf Honshu.

Hintergrund[Bearbeiten]

Am 20. März 2006, fusionierten die alte Stadt Iwakuni mit den Gemeinden Hongo, Kuga, Mikawa, Yamaguchi, Nishiki, Shuto und Yu (alle im Kuga Bezirk) zur neuen grösseren Stadt Iwakuni. Diese hat eine Fläche von 872,32 km² und eine Bevölkerung von 133.601 (stand: 2017).

Die alte Stadt erhielt am 1. April 1940 anlässlich der vorletzten Gebietsreform die Stadtrechte.

Durch die alte Stadt fließt in nord-süd Richtung der Fluss Nishiki. Westlich davon befindet sich der Kikki-Koen Park mit dem Samuraiviertel. Welcher durch die Kintai-Kyo Brücke mit der westlich davon gelegene Altstadt verbunden ist.

Die Stadt war früher der Hauptort des Iwakuni han. Während der Edo Zeit hatte hier die Kikkawa Familie ihren Sitz. Das anfänglich 30.000 koku große Han wuchs während ihrer Herrschaft auf 60.000 koku.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Shin-Iwakuni Bahnhof liegt im alten westlichen Stadtteil rund fünf Kilometer von Altstadt sie wird vom Sanyo Shinkansen angefahren. Der kapspurige Hauptbahnhof Iwakuni, befindet rund fünf Kilometer von der Altstadt entfernt, im östlichen Stadtteil der alten Stadt.

Die Nishikigawa Railway bedient mit der Seiryu Line sechs Stationen Iwakuni.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Sanyo Highway übernimmt eine Teil des durchfahrenden Verkehrs. Folgende nationale Autostraßen führen durch oder in der Nähe von Iwakuni vorbei; 2, 187, 188 und 189.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Iwakuni

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in und um die Altstadt. Im Kikko-koen Park befindet sich ein Reptilienhaus in dem sich weiße Schlangen befinden. Diese sollen den Geist der Glücksgöttin Benzaiten verkörpern. So erstaunt es nicht, dass die Leute herkommen um hier für den geschäftlichen Erfolg zu bitten. Gleich daneben befindet sich die Talstation der Seilbahn die hinauf in die Nähe der Iwakuni-jo Burg führt, neben der Bergstation befindet sich das historische Museum mit umfassender Sammlung an Samuraiwaffen und Ausrüstung. Alternativ kann auch ein 2.3 Kilometer langer Fußweg benutz werden um zur Burg zu gelangen. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Talstaton befindet sich das Mekata-Haus un der Kimun-kaku Pavillon.

Kirchen[Bearbeiten]

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Iwakuni Burg. Die Burg (Iwakuni-jo) wurde zwischen 1603 und 1608 erbaut, musst aber schon nach sieben Jahren auf Befehl des Daimyo aufgegeben werden. Die nun bestehende Burg wurde 1960 an fotografisch besser gelegener Stelle erbaut.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Kintai Brücke. Die 1673 errichtete Kintai Brücke (Kintai-Kyo) ist auch unter dem Namen Brokatschärpen-Brücke bekannt. Diese wurde 1950 durch eine Flutwelle zerstört, aber 1953 wieder aufgebaut. Zur Feudalzeit durfte sie nur von den Samurai benutz werden, das gemeine Volk musste mit Booten den Fluss überqueren.
  • Mekata-Haus

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Historisches Museum. Geöffnet: täglich 9.00 – 17.00 Uhr.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Kikko-koen Park. Mit Reptilienhaus.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Am 29. April findet das Kintai-kyo Matduri Fest statt. An dem historische Gewänder getragen werden.

Am ersten Samstag im August findet ein großes Feuerwerk statt (Nishiki-gawa Hanabi Taikai).

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.