Reisethema
Artikelentwurf

Hotelportale

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Unterkunft > Hotelportale
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Zeitalter des Internet sind Online-Hotelbuchungen modern geworden.

Als Vorteil einer Buchung über ein Hotelportal wird die Vergleichsmöglichkeit und die Übersicht angeführt. Zu dem führen die Hotelportale oft Kundenbewertungsysteme, die einen gewisse Bewertung der Betriebe ermöglichen.

Als Nachteile werden in den verschiedenen Untersuchungen und Testberichten zu den einzelnen Hotelportalen Erreichbarkeit (Telefonwarteschleifen ), Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter genannt. Zu Teil wurden auch deutliche überhöhte Preise und ein mangelhaftes Angebot festgestellt. Die von den Hotelportalen geführten Kundenbewertungsysteme sind oft auch Manipulationsmöglichkeiten ausgesetzt.

Regionen[Bearbeiten]

Zu den Unterkunftslisten der offiziellen Tourismusbehörden siehe auch die jeweiligen Orts- und Regionenartikel.

Angeführt sind Hotelportale mit einem mindestens regionalem und überregionalem Angebot.

Afrika[Bearbeiten]

Asien[Bearbeiten]

Marktführer in den meisten asiatischen Destinationen ist Booking.com. Daneben ist der speziell auf Asien konzentrierte Anbieter Agoda stark vertreten. In einigen Südostasiatischen Ländern buchen insbesondere die Einheimischen gerne über Traveloka. Grundsätzlich sind die Preise für dieselbe Unterkunft auf allen Portalen identisch, da die Hotels einer Bestpreisklausel zustimmen müssen, um auf die Portale zu kommen.

Nordamerika[Bearbeiten]

Südamerika[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Allgemeine Ausführungen zu den Unterkünften im Land siehe auch im Reiseführer zu Deutschland.

Im deutschsprachigen Raum gibt es drei große Anbieter für die Online-Buchung von Hotels, die, je nach Statistik, zusammen bis zu einem Drittel aller Online-Reservierungen vornehmen.

In Deutschland ist dabei HRS mit einem Marktanteil von 34 Prozent der Marktführer. Gemeinsam mit den Tochterportalen hotel.de (16%) und tiscover.com (0,4%), deckt die HRS-Gruppe mehr als 50 Prozent der Buchungen über Online-Buchungsplattformen (OTA - Online Travel Agency) in Deutschland ab. Weniger bekannt für Ferienwohnungen http://housetrip.de. Ein neuer Anbieter ist Hotelscouts.deund für Premiumhotels travelcircus.de.

Marktführer in Österreich (43 %) und in der Schweiz (52 %) ist Booking.com. Der dritte große Anbieter im deutschsprachigen Raum ist Expedia.de (siehe auch www.tophotel.de, April 2012).

Bestpreisklausel. Die Portalbetreiber traten bisher gegenüber den Besitzern der Unterkünfte als Abnehmer von Großkontingenten auf und verpflichteten in ihren Vetragsbedingungen ihre Kundschaft, also hier die Hotel- und Unterkunftsbetreiber, dazu, die Angebote im Portal mindestens zu den gleich günstigen Konditionen zu vertreiben wie auf anderen Portalen. Damit konnten die Hotelportale immer die günstigsten Zimmerpreise für sich beanspruchen.

Das deutsche Bundeskartellamt hat Ende 2013 in einer Entscheidung festgelegt, dass eine solche "Bestpreisklausel" in den Geschäftsbedingungen des Online-Hotelportals HRS gegen das EU-Kartellrecht verstösst und deshalb nicht mehr verwendet werden darf. Als Folge können jetzt in Deutschland die Hotels und Unterkünfte bei einer direkten Buchung wieder günstigere Zimmerpreise anbieten, als dies bei der Online-Buchung über ein Hotelportal der Fall ist. Die direkte Kontaktaufnahme und Buchung beim Hotel kann sich also wieder lohnen: weil die Hotels die Provision an das Hotelportal nicht abführen müssen, geben sie oft einen Preisvorteil an die Kunden weiter. ARD Ratgeber Reise und Verkehr vom 13.04.2014).

Österreich[Bearbeiten]

Allgemeine Ausführungen zu den Unterkünften im Land siehe auch im Reiseführer zu Österreich.

Schweiz[Bearbeiten]

Allgemeine Ausführungen zu den Unterkünften im Land siehe auch im Reiseführer zur Schweiz.

Weblinks[Bearbeiten]

  • test.de : Hotelbewertungsportale bei der Stiftung Warentest.
Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.