Hora Sfakion

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Chora Sfakion
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hora Sfakíon (griechisch: Χώρα Σφακίων) ist ein kleiner Ort an der Südküste der Insel Kreta und ist Hauptort der Gemeinde Sfakia (Σφακιά) im kretischen Regionalbezirk Chania. Er liegt nicht weit vom Ausgang der 8 km langen Imbros-Schlucht, die nicht so überlaufen ist wie die bekannte Samaria-Schlucht. Nördlich von Chora Sfakion sind die weißen Berge oder Levka Ori.

Hintergrund[Bearbeiten]

Chora Sfakion liegt im Süden Westkretas am Libyschen Meer, einen Kilometer westlich des Ausgangs der Sfakiano-Schlucht. Das „Zentrum“ des Ortes mit Tavernen, einigen Hotels und Geschäften liegt unmittelbar am alten Hafen, die anderen Ortsteile liegen auf den bis nahe ans Meer abfallenden Ausläufern der Lefka Ori, der ‚Weißen Berge‘.

Im Mittelalter hieß der Ort Omprosgialos.[1] Chora Sfakion war eines der Zentren des kretischen Widerstandes gegen fremde Eindringlinge (Venezianer, Türken und zuletzt die Deutschen während des Zweiten Weltkrieges). Von hier aus wurden nach der Luftlandeschlacht um Kreta Ende Mai 1941 mehr als 10.000 alliierte Soldaten nach Ägypten ausgeschifft.[2] Beim Sonderunternehmen Völkerbund wurden im September 1941 wegen Unterstützung der alliierten Soldaten und wegen Widerstands gegen die deutschen Besatzer in Chora Sfakion 25 Kreter erschossen.[3] Die Sfakioten, die Bewohner der Region, gelten noch immer als besonders stolz, rau und mutig.

Haupterwerbszweig ist der Tourismus, daneben immer noch Fischfang und Schaf- und Ziegenhaltung. Da sfakiotische Backwaren auch auf dem Festland und im Ausland gefragt sind, wurde 2007 im Ort eine große Bäckerei gebaut, die auch für den überregionalen Bedarf produzieren soll. Die örtlichen Tavernen leben hauptsächlich von Durchgangs- und Wandertouristen. Ein Teil davon sind Besucher der Samaria-Schlucht, die mit Schiffen von oder nach dort (via Agia Roumeli) gebracht werden. Weitere bekannte Schluchten in der Nähe sind die Imbros-Schlucht im Osten und die Aradena-Schlucht im Westen. Es gibt einen kleinen Strand am Ort (Vryssi-Strand) und einige weitere in der Nähe, z. B. am Ausgang der Ilingias-Schlucht und zwischen Chora Sfakion und Loutro (Glyka Nera). Letzterer ist nur per Boot oder zu Fuß zu erreichen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Hora Sfakion

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughäfen befinden sich in Iraklion und Chania, von dort aus muss man regelmäßig verkehrende Reisebusse (nicht ab dem Flughafen, ab dem Stadtinneren) nutzen. Wenn man aus Iraklion kommt, muss man in Chania umsteigen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Es gibt eine spektakuläre, im Sommer stark befahrene Passstraße nach Norden (Chania), eine Straße an der Küste entlang Richtung Osten über Frangokastello und Sellia nach Rethymno bzw. in die Messara-Ebene und eine serpentinenreiche Straße in westlicher Richtung hoch zum Ort Anopolis und über die Aradena-Brücke nach Agios Ioannis. Chania ist etwa 70 km entfernt, von Iraklion sind es etwa 150 km. Busse fahren nur ab Chania, wo man jedoch Anschluss an Busse in alle größeren Städte Kretas hat. Die beiden Südküstenorte Agia Roumeli und Loutro sind von Chora Sfakion aus zu Fuß (über den Europäischen Fernwanderweg E4) oder mit der Fähre zu erreichen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es existieren Schiffartsrouten nach Loutro, Agia Roumeli, Sougia und Paleochora mindestens einmal täglich und nach Gavdos mehrmals wöchentlich. Der Fährfahrplan ist hier einzusehen (auf englisch). Wenn man Autos auf die Fähre mitnehmen will, sollte man bei der Schiffahrtsgesellschaft reservieren.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Sfakia Tours (Auto-Verleih)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Fernwanderweg E4: Sfakion ist ein beliebter Startpunkt für die Wanderer des E4, die von hier nach Paleochóra laufen.
  • Samaria-Schlucht : Von hier aus direkt mit der Fähre zu erreichen

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Bademöglichkeiten findet man in der Umgebung des Ortes genügend.
    • Glykanera. Oder Süßwasserstrand westlich des Ortes, gut per Boot zu erreichen.
    • Filaki Beach. FKK-Strand in der Nähe des Hotels Vritomartis.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Samaria Hotel, Chora Sfakion, 73011 , Chania, Kreta. Tel.: +30 2825 09 10 71, E-Mail: .Samaria Hotel (Q102400163) in der Datenbank WikidataSamaria Hotel auf FacebookSamaria Hotel auf Instagram. Schönes Hotel direkt am Hafen mit Blick auf Hafen und Meer. Die Zimmer haben kleine niedliche Balkons mit Blick auf das Meer und zum Sonnenuntergang. Zwischen den Balkons gibt es aber keinen Blickschutz. Merkmale: freies WLAN, nicht rollstuhlzugänglich, griechische Küche. Akzeptierte Zahlungsarten: VISA, Mastercard, American Express.
  • 2 Hotel Stavris (Ξενοδοχείο Σταυρής), Hora Sfakion 730 11, Χώρα Σφακίων 730 11. Tel.: +30 2825 09 12 20, Fax: +30 28250 911 52.Hotel Stavris (Q102425990) in der Datenbank WikidataHotel Stavris auf Facebook. Einfaches Hotel in zweiter Reihe. Merkmal: freies WLAN. Check-in: 13:30. Check-out: 12:00.
  • Three Brothers (am Vrisi-Beach).
  • Levka Ori

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. History of Crete & the Region of Sfakia
  2. nzhistory.net.nz
  3. Manouselis, Giorgios: Sfakia, Petrina Chronia 1940–45. Sfakia: Steinerne Jahre 1940–45. S. 107 ff.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.