Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Hanau/Steinheim am Main

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanau-Steinheim
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Steinheim am Main ist heute ein Stadtteil von Hanau, hat aber sowohl geschichtlich als auch touristisch eine eigenständige Bedeutung. Beschrieben wird hier auch der Stadtteil Klein-Auheim, mit dem Steinheim am Main geschichtlich eng verbunden ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Steinheim am Main als Stadt gibt es erst seit 1938. Vorher gab es zwei getrennte Dörfer, Klein-Steinheim im Norden und Groß-Steinheim im Süden. Während Klein-Steinheim ein kleines Fischerdorf am Main war, erlangte Groß-Steinheim durch seine Burg schon früh große Bedeutung.

Nach mehrfachem Besitzerwechsel gerieten Steinheim am Main und Klein-Auheim an Kurmainz - ein Grund, weshalb beide Stadtteile bis heute stark katholisch geprägt sind. Später übernahm das Großherzogtum Hessen das Gebiet, der Main bildete die Grenze zu Kurhessen. Steinheim am Main und besonders Klein-Auheim profitierten in großem Maße von der Industrialisierung, Klein-Auheim erlangte zeitweise durch die Fahrradherstellung eine überregionale Bekanntheit.

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte der Strukturwandel ein. Von den ehemaligen Betrieben sieht man heute nicht mehr viel, die Betriebsgelände sind größtenteils mit Einfamilien- oder Reihenhäusern bebaut. Viel bedeutender ist der Tourismus, insbesondere in der Steinheimer Altstadt. Steinheim am Main ist bedeutender Zwischenstopp der Deutschen Fachwerkstraße und zudem Ausgangspunkt der Hessischen Apfelweinstraße mit dem Höhepunkt, dem Bundesäppelwoifest, am letzten Augustwochenende.

Bis heute sind Steinheim am Main und Klein-Auheim einerseits und der Rest Hanaus andererseits konfessionell getrennt - während die beiden Stadtteile zur Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau bzw. zum Bistum Mainz gehören, gehört Hanau zur Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck bzw. dem Bistum Fulda.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Steinheim am Main verfügt über den 1 Bahnhof Steinheim (Kr Offenbach) . Dieser Bahnhof wird ausschließlich von den S-Bahnen der Linien S8 und S9 der S-Bahn Rhein-Main bedient, die in der Hauptverkehrszeit im Viertelstundentakt, in der Nebenverkehrszeit nur im Halbstundentakt fahren.

Der Bahnhof liegt sehr weit weg von der Steinheimer Altstadt, sodass es sich in der Regel empfiehlt in den Stadtbus einzusteigen der an der nahen Bundesstraße hält.

Klein-Auheim hat einen eigenen Bahnhof, den 2 Bahnhof Klein Auheim . Hier halten ausschließlich die Regionalbahnen der Odenwaldbahn, die inzwischen durchgängig bis zum Frankfurter Hauptbahnhof durchgebunden sind und in anderer Richtung bis Wiebelsbach-Heubach fahren. Die Züge fahren im Stundentakt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Wer mit dem Bus anreist, kommt entweder vom Hanauer Freiheitsplatz oder vom Hauptbahnhof.

Vom Freiheitsplatz sind beide Stadtteile gut angebunden: die Linie 4 der Hanauer Straßenbahn AG fährt vom Freiheitsplatz quer durch Steinheim nach Klein-Auheim. Nach Klein-Auheim fährt zusätzlich noch die Linie 6, die unterwegs Großauheim und Wolfgang durchquert. Es gibt auch noch die Linie 12 nach Steinheim, die fährt aber hauptsächlich durch Wohngebiete und ist für Touristen weniger interessant.

Bei der Anreise vom Hauptbahnhof als nächsten Fernverkehrshalt ist eine differenziertere Betrachtung nötig. Nach Klein-Auheim besteht durch den Regionalbus 567 eine Direktverbindung vom Hauptbahnhof. Nach Steinheim fahren Busse zum Hauptbahnhof nur im Berufsverkehr, sodass es u. U. sinnvoll sein mit der S-Bahn quasi eine Station "zurück" zu fahren und dann am Bahnhof Steinheim umzusteigen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Steinheim am Main ist durch die autobahnähnlich ausgebaute B43a sehr gut an das überregionale Straßennetz angebunden. Die Anschlusstelle liegt direkt an der Steinheimer Altstadt und bindet zusätzlich noch Klein-Auheim an.

Die Fahrt über die B45 sollte man tunlichst vermeiden, diese Straße ist chronisch überlastet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Platz des Friedens in der Steinheimer Altstadt mit Friedensdenkmal
  • Steinheim am Main verfügt über eine nahezu vollständig erhaltene 1 Altstadt Steinheim mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer. Die Altstadt ist gesäumt mit zahlreichen Restaurants, Bars und Kneipen, die zu einem gemütlichen Päuschen einladen. Die ältesten Gebäude der Steinheimer Altstadt sind die 2 Kirche St. Johann Baptist , die erstmals im Jahr 1449 urkundlich erwähnt wird, sowie das Steinheimer Schloss, das heute das gleichnamige Museum beherbergt (siehe dort).

Kirchen[Bearbeiten]

  • Die katholische 3 Katholische Marienkirche (nicht zu verwechseln mit der evangelischen Marienkirche in der Hanauer Innenstadt) ist seit dem Zweiten Weltkrieg die Pfarrkirche der Stadt Steinheim am Main. Der Bau begann schon im Jahr 1933, musste aber kurz darauf wegen des Kirchenkampfes zur Zeit des Nationalsozialismus unterbrochen werden und konnte erst im Jahr 1940, mitten im Zweiten Weltkrieg, fertiggestellt werden. Während die Kirche von außen unscheinbar wirkt, ist das Innere reich an Holzskulpturen, die größtenteils inmitten des Zweiten Weltkriegs für diese Kirche neu geschaffen wurden.
  • Die ebenfalls katholische Kirche 4 St. Nikolaus ist die Pfarrkirche der ehemals selbständigen Gemeinde Klein-Steinheim. Die neugotische Kirche aus dem Jahr 1893 kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins Jahr 1510 zurückreicht. Sehenswert ist neben der Kirche selbst auch der Kirchhof, in dem noch einige historische Grabsteine erhalten sind.
  • Die katholische Kirche 5 St. Peter und Paul ist heute das bedeutendste Bauwerk Klein-Auheims. Die Basilika im neuromanischen Stil entstand im Jahr 1867 als Ersatz für eine ältere Kirche, von der heute nichts mehr erhalten ist.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Das 6 Schloss Steinheim hat seine Ursprünge in einer mittelalterlichen Burg, die erstmals für das Jahr 1222 belegt ist. Nach mehreren Besitzerwechseln geriet die Burg zu Kurmainz, die einige Erweiterungen an der Anlage vornahmen, das Schloss aber nur sporadisch nutzten. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts ließ Kurmainz große Teile der Anlage abtragen, um das Schloss zu einer zeitgemäßen Residenz auszubauen, dazu kam es aber nicht mehr, da Steinheim an Main an das Großherzogtum Hessen fiel, die kein großes Interesse an einer solchen Residenz zeigten. Das Schloss beherbergt heute ein Museum, erhalten ist zudem noch der Bergfried, der im Rahmen von Führungen bestiegen werden kann und eine gute Sicht über die Umgebung bietet. Im ebenfalls erhaltenen Marstall finden gelegentlich Sonderausstellungen statt.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 7 Wasserturm Steinheim. Der markante, knapp 50 Meter hohe Wasserturm entstand im Jahr 1936 im Zuge des Aufbaus des Trinkwassernetzes in der Stadt. Ursprünglich sollte der Turm zu einem Ehrenmal für den Nationalsozialmus ausgebaut werden, alle derartigen Symbole und Inschriften wurden aber nach dem Krieg entfernt, zuletzt der Reichsadler auf der Turmspitze im Jahr 1978.

Museen[Bearbeiten]

  • 8 Galerie am Platz des Friedens, Platz des Friedens 6. Tel.: +49 6181 9456960. Regionale Künstler stellen in dieser kleinen Galerie immer mal wieder ihre Werke aus. Wer sich als Kunstbegeisterten zählt, darf vorbeischauen, wenn gerade ausgestellt wird. Geöffnet: Fr-So 15:00-19:00. Preis: Eintritt frei.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das Bundesäppelwoifest zu Ehren des hessischen Nationalgetränks findet am letzten Augustwochenende in der Steinheimer Altstadt statt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Rondo Steinheim, Otto-Hahn-Straße 18. Dieses Nahversorgungszentrum wurde erst vor wenigen Tagen eröffnet und fehlt daher noch in den meisten Navis und Online-Karten. Es ist wohl vermutlich an die riesigen Pendlerströme gerichtet die hier vorbeifahren, man findet hier aber alle Waren des täglichen Bedarfs. Geöffnet: Mo-Sa 08:00-22:00.

Die Haupteinkaufsmeile in Steinheim am Main ist die Ludwigstraße, die sich durch den gesamten Ort zieht. Hier findet man noch sehr viele kleine, inhabergeführte Geschäfte.

Jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr findet auf dem Kardinal-Volk-Platz in der Steinheimer Altstadt der Wochenmarkt statt.

Einige besonders empfehlenswerte Geschäfte sind:

  • 2 Maa Äppelsche, Hans-Sachs-Straße 2. Tel.: +49 6181 659157. Hier gibt es originalen hessischen Apfelwein aus regionaler Produktion, hinzu kommen weitere regionale Produkte. Wer nur kosten will kann das auch, denn es gibt auch eine Gaststätte. Geöffnet: Mo, Di, Do, Fr, Sa 15:00-20:00.

Küche[Bearbeiten]

In der Steinheimer Altstadt[Bearbeiten]

  • 1 Café Huttenhof, Hans-Sachs-Straße 3. Tel.: +49 6181 62385. Café in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1603 mit angeschlossener Konditorei, hier kann man noch richtig selbstgebackenen Kuchen kaufen. Geöffnet: Di-Sa 09:00-18:00, sonn- und feiertags 10:30-18:00.
  • 2 Restaurant Gambrinus, Hans-Sachs-Straße 1. Tel.: +49 6181 9656656. Deutsch-mediterrane Küche, saisonale Speisekarte. Geöffnet: Mi-Sa 11:30-14:30, 17:00-23:00, sonn- und feiertags 11:30-22:00.
  • 3 Luginsland, Schloßstraße 1a. Tel.: +49 6181 659725. Restaurant mit regionaler Küche und typisch hessischen Spezialitäten. Geöffnet: Di-Sa 17:30-24:00, an Feiertagen 12:00-22:00.
  • 4 Wenck'scher Hof, Kardinal-Volk-Platz 1. Tel.: +49 6181 9691849. Reichhaltiges Angebot an Apfelweinen, gutbürgerliche deutsche Küche. Geöffnet: Mo-Sa ab 17:00, So ab 15:00.
  • 5 Hofbrauhaus, Brauhausstraße 6. Tel.: +49 6181 650411. Gutbürgerliche deutsche Küche in einer ehemaligen Brauerei aus dem 15. Jahrhundert. Geöffnet: im Sommer (Mai bis September) täglich von 11:30-14:00 und 18:00-23:30, im Winter (Oktober bis April) Mo-Sa nur abends geöffnet, Freitag Ruhetag.

Anderswo[Bearbeiten]

  • 6 Zum Grünen Baum, Obergasse 7. Tel.: +49 6181 60363. Landgasthof in der Klein-Auheimer Altstadt mit langer Tradition. Restaurant mit gemütlichem Biergarten, es gibt außerdem einige Hotelzimmer. Reservierung dringend empfohlen. Geöffnet: täglich 11:30-14:00 und 17:00-01:00, Di Ruhetag.
  • 7 Zur Woipress, Seligenstädter Straße 72. Tel.: (0)6181 690328. Gemütliche Weinstube mit Biergarten in Klein-Auheim. Geöffnet: Di-Sa 16:30-1:00, So und feiertags 11:30-14:00 und 16:30-1:00.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Aus einem nicht so ganz nachvollziehbaren Grund sind Unterkünfte in Steinheim am Main außerordentlich hochpreisig. Es kann sich durchaus lohnen stattdessen in Hanau zu nächtigen wo die Preise deutlich gemäßigter sind.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Mainpark Nizza, Zur Römerbrücke 25. Kleiner Campingplatz direkt am Mainufer gelegen. 10 Stellplätze für Wohnwagen/Wohnmobile, fünf Plätze für Wanderer/Radfahrer zum Zelten.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg