Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Finale Ligure

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Finale Ligure
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Finale Ligure ist eine Stadt in Ligurien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Finale Ligure liegt an der Riviera delle Palme und besteht im wesentlichen aus den Ortsteilen Finalmarina, dem heutigen Zentrum mit dem Hauptstrand, Fußgängerzone, Geschäftsleben und Bahnhof, Finalpia, das östlich anschließt, und Finalborgo, einem altertümlichen ummauerten Städtchen etwa 2 km im Hinterland. Wegen der guten Wander- und Klettermöglichkeiten in den Kalkbergen des Finalese ist ganzjährig Tourismus, wenngleich Hauptsaison im Sommer ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen ist Genua. Von dort Weiterreise mit Bus zu den nächsten Bahnhöfen Genova Cornigliano oder Sestri Ponente und mit dem Zug weiter oder mit Mietwagen, wobei man dann dieselben Probleme vor Ort wie bei der Autoanreise hat. Etwas weiter entfernt ist der Flughafen Nizza, der aber mehr Verbindungen nach Deutschland hat.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Anreise mit der Bahn hat den Vorteil, dass man vor Ort keine Parkplatzprobleme hat. Es gibt einen Nachtzug von München nach Mailand, ansonsten Tagesverbindungen über Basel und den Gotthard oder Simplon nach Mailand oder von München über den Brenner und Verona nach Mailand. Von Mailand (Milano Centrale) gibt es Intercity-Züge grundsätzlich im 2-Stunden-Takt direkt mit Halt in Finale Ligure nach Ventimiglia, außerdem einige direkte Regionale Veloce-Verbindungen. Von Genova fahren zahlreiche Regionalzüge über Savona und Finale Ligure in Richtung Ventimiglia an der französischen Grenze, Regionalzüge im Schnitt etwas häufiger als stündlich.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Finale Ligure ist von der Autobahn A 10 über die Ausfahrten Finale Ligure und Orco Feglino erreichbar. Achtung: Die Ausfahrt Feglino ist nur in und aus Richtung Savona benutzbar, nicht aus und in Richtung Albenga - Imperia. Bei der Anreise von Norden über Mailand ist die A 7 nach Genua in südlicher Richtung zwar landschaftlich schön, aber wegen sehr enger Kurven nur langsam befahrbar (Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 und 60 km/h, was schon fast gewagt schnell ist). Schneller geht es über die westlich verlaufende A 26. In nördlicher Richtung verläuft auch die A 7 geradliniger. Die Autobahn kostet Maut. Die SS 1, Via Aurelia, ist aber wegen der langen Ortsdurchfahrten und des starken Verkehrs kaum eine Alternative. Problematisch ist bei vielen Unterkünften in Finale Ligure das Parken.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Finale Ligure verfügt über einen Sportboothafen 1 km östlich Finalpia. Passagierschiffsverkehr gibt es nicht.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Finale Ligure

In die Orte der Umgebung entlang der Küste gibt es häufige Regionalzugverbindungen und Busse. Die Busse fahren Richtung Savona halbstündlich, Richtung Pietra Ligure - Albenga - Alassio - Andora alle 20 Minuten. Busse ins Hinterland fahren seltener, aber auch so, dass man sie für Ausflüge und Wanderungen nutzen kann. Linien gibt es nach Le Manie, Feglino - Orco, Calice Ligure - Carbuta / Rialto, Gorra - Olle, seltener über den Colle di Melogno nach Calizzano. Endstation ist vor dem Bahnhof. Auch von den benachbarten Orten Pietra Ligure, Borghetto S. Spirito, Spotorno gibt es Busse ins Hinterland. Fahrpläne unter www.tpllinea.it im Netz und an den Haltestellen. Fahrkarten in Tabacchi und anderen Geschäften sind viel billiger als im Bus. Für eine Wochenkarte ist ein Foto nötig. Es gibt eine innerstädtische Buslinie von Calvisio im Sciusa-Tal über Finalpia und Finalmarina nach Finalborgo, einzelne Busse weiter bis Aquila, fährt etwa halbstündlich.

Im Sommer ist auf der Via Aureila entlang der Küste oft kaum ein Vorankommen - das gilt dann allerdings auch für die Busse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Hauptkirche S. Giovanni Battista. Finalmarina. Barock, nicht hässlich, aber etwas dunkel.
  • San Biagio. Finalborgo. An der Stadtmauer, 17. Jh., reiche Innenausstattung, sehenswert.
  • S. Maria di Pia. Finalpia. Barocke Abteikirche mit romanisch-gotischem Turm.
  • Sant'Eusebio. Perti. Spätromanischer Bau mit romanischer Krypta, selten zugänglich; in der Nähe Kaplle Nostra Signora di Loreto mit 5 Türmen, hübsch gelegen.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Ruine des Castel Gavone bei Finale Ligure
  • Castelfranco. Oberhalb Finalmarina, Ausstellungen.
  • Castel San Giovanni. Direkt oberhalb Finalborgo, nicht bedeutend, aber am Weg zum:
  • Castel Gavone mit der Torre Diamante. Burgruine in strategisch guter Lage auf einem Bergrücken. Besonders schön die Torre Diamante. Die Anlage wurde kürzlich restauriert, ist aber dennoch nicht immer gut zugänglich (eher von Norden als von Süden).

Bauwerke[Bearbeiten]

An der Piazza Vittorio Emanuele Bogen der Margarete von Österreich von 1666, historische Palazzi u.a.

Finalborgo gehört zu den "borghi piu belli d'Italia", hübsche Plätze, alte Häuser und Paläste, Stadtmauer ringsum.

Museen[Bearbeiten]

  • Historisches Muesum, im früheren Kloster S. Caterina in Finalborgo. Insbesondere mit Funden aus der Vorzeit aus den umliegenden Höhlen.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Palmenbestandene breite Promenade in Finalmarina; Promenade weiter inzwischen bis zum Hafen, wobei man allerdings noch durch einen Straßentunnel muss.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden: Der Strand von Finale Ligure zieht sich von Finalmarina in Höhe des Bahnhofs gut 1½ km bis ans Ostende von Finalpia. Sandstrand, in der Saison überwiegend mit Stabilimenti balneari, nur kurze freie Abschnitte. Es geht relativ zügig ins tiefere Wasser.

Zum Baden für Kinder empfehlenswerter ist der Freistrand gleich östlich vom Hafen, Sandstrand, sehr seicht - allerdings mühsamer zu erreichen. Entweder zu Fuß oder von der Bushaltestelle nur am östlichen Ende, wo man über die Brüstung steigen muss, um über Steinstufen und große Steine zum Sandstrand zu kommen.

Wandern: In den Bergen des Finalese gibt es zahlreiche, insbesondere für italienische Verhältnisse sehr gut markierte Wanderwege. Die Wanderkarten verschiedener Verlage stellen diese überwiegend zutreffend dar und sind vor Ort problemlos erhältlich. Gerade im Winterhalbjahr ist es für Mitteleuropäer erstaunlich grün und mild. Interessante Ziele sind diverse Aussichtspunkte und Höhlen. Viele Wege sind einfach, einige auch mit felsigen Passagen oder ausgesetzten Stellen.

Klettern: Die Kalkberge des Finalese sind beliebtes Ganzjahres-Sportklettergebiet.

Mountainbiken: Rind um Finale Ligure gibt es zahlreiche anspruchsvolle Trails.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Fußgängerzone von Finalmarina gibt es Geschäfte aller Art für verschiedene Ansprüche. Supermärkte: Dico im Corso Europa (Finalpia) und Coop zwischen Finalmarina und Finalborgo (Via del Sagittario).

Buchhandlung Via de Raymondi, Ecke via di Ghiglieri.

Trekking- und Kletterausrüstung in Finalborgo, via Nicotera.

Markt: Montags in Finalborgo, Donnerstag in Finalmarina auf der Promenade (lohnend); 1. Samstag im Monat: Flohmarkt in Finalborgo

Küche[Bearbeiten]

Finale ist als touristischer Ort natürlich etwas teurer als abgelegene Orte in der italienischen Provinz oder in Kalabrien, aber keinesfalls teuer als Deutschland. Die meisten Lokale bieten die übliche italienische Küche, überwiegend stimmen Preis und Leistung.

Rosticceria an der Pzza. Vitt. Emanuele, mehrere Pasticcerie für frische Nudeln (wenn man selber kochen kann).

Günstig[Bearbeiten]

  • La Caprazoppa, an der Promenade, westlich Pzza. Vitt. Emanuele. Pizza u.a.
  • Trattoria, auf dem Manie-Plateau bei der Kirche. Bei Ausflügen und Wanderungen, günstig.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • Gnabbri, Via Pollupice, neben der Kirche in Finalmarina. Anspruchsvollere Küche, ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Grundsätzlich massive Preisunterschiede je nach Saison.

Günstig[Bearbeiten]

  • Domus Erna, via Privata Ventura 7. Ferienwohnungen.
  • Hotel Il Faro, via S. Francesco.

Mittel[Bearbeiten]

  • Residence Olivotti, Via Gen. Caviglia.
  • Residence del Mare, via Colombo.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Hotel Punta Est, via Aureilia.

Sicherheit[Bearbeiten]

Nichts Negatives bekannt. Polizei: via Ghiglieri

Gesundheit[Bearbeiten]

Das nächste Krankenhaus ist die Santa Corona in Pietra Ligure, 6 km.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In Finale Ligure sind hauptsächlich italienische und deutsche Touristen. Das Sich-Zurechtfinden ist viel einfacher als in Süditalien, weil z.B. Bushaltestellen beschildert sind und Fahrpläne haben (die auch eingehalten werden).

  • Tourismusbüro A.P.T. finale Ligure, Via S. Pietro 14.
  • Post Finalmarina, Via Concezione (westliche Promenade).
  • Finalpia, Via delle Mimose.
  • Finalborgo, Piazza Tribunale.

Ausflüge[Bearbeiten]

Orte in der Umgebung:

  • Noli. Nistorisches Stadtbild, romanische Kirche San Paragorio
  • Borgio Verezzi. Malerisches Ortsbild, einzelne Weiler am Hang bis zur hochgelegenen Kirche von Verezzi.
  • Albenga. Kathedrale mit frühchristlichem Baptisterium von 420 n. Chr., Altstadt mit Geschlechtertürmen.

Nähere Umgebung:

  • Castel Gavone und Perti, Val Urta mit Höhlen Grotta dell'Edera und Grotta Pollera. Zu Perti und Castel Gavone siehe oben, am Weg weiter ins Val Urta die Chiesa dei 5 Campanili, im Val Urta kleinere landwirtschaftliche Flächen zwischen den Kalkbergen, Fahrstraße, schöner zu Fuß von Finalborgo oder Aquila. Die eindrucksvolle Grotta dell'Edera ist mit einem Abstecher links von dem mit drei roten Punkten markierten Weg nach San Sebstiano und zu den Tre Frati gut zu finden. Die Grotta Pollera mit Felsentor ist oberhalb von Montesordo am Hang schwieriger zu finden (auf einem Stein ist ein weißes "P" mit einem Pfeil, dort geht es hoch).
  • Val Ponci. Von Calvisio über Verzi geht ein Fahrweg ins Val Ponci mit mehreren unterschiedlich gut erhaltenen römischen Brücken. Die Via Aurelia zog hier ins Hinterland und umging den felsigen Küstenabschnitt zwischen Varigotti und Noli.
  • Varigotti. Wenig spektakulärer Badeort, östlich die Felsen von Punta Crena; Ausgangspunkt mehrerer schöner Wege aufs Manie-Plateau und hoch oben entlang der Küste in Richtung Noli.
  • Grotta Strapatente. Eine Höhle mit zwei Ausgängen, durch die man von einer Seite des Bergs zur anderen hindurchgehen kann (Taschenlampe!). Zu erreichen von Orco auf dem mit zwei Strichen und einem Dreieck markierten Weg, dann zur Höhle über den mit blauen Punkten markierten Abstecher (steil, festes Schuhwerk).

Literatur[Bearbeiten]

ALP Cartoguide Finalese (gute Wanderkarte mit einigen Wegbeschreibungen (italienisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg