Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Dominical (Costa Rica)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Dominical (Costa Rica)
Dominical (Costa Rica) hat keine übergeordnete Region.
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Dominical ist eine Stadt in Guanacaste.

Anreise[Bearbeiten]

von San José fahren täglich Busse nach San Isidro del General(Pérez Zeledon) (ca. dreieinhalb Stunden), von dort aus den Bus Richtung Dominical nehmen (ca. eine Stunde).

Mobilität[Bearbeiten]

Da Dominical hauptsächlich aus etwa einem Kilometer Schotterpiste besteht ist alles sehr bequem zu Fuß erreichbar. Taxis und Busse verbinden Dominical mit Uvita, Quepos und San Isidro del General.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf der Straße von San Isidro del General nach Dominical, etwa 20 Minuten oberhalb Dominicals liegen die Nauyaca-Wasserfälle, die man entweder zu Fuß oder auf dem Pferderücken erreichen kann.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Hauptaktivität hier ist Surfen, Surfen und nochmals Surfen, durch den Fluss Barú, der direkt am Strand in's Meer fließt gibt es immer neue Sandbänke die viele, häufig fortgeschrittenere Surfer anziehen.

Etwa einen Kilometer nördlich von Dominical gibt es ein großes Naturreservat namens Hacienda Barú. Besitzer John Ewing versucht hier durch Aufklärung und Ansiedlung die natürliche Artenvielfalt zu erhalten. Zu sehen sind unter anderem Faultiere, Tukane, Schmetterlinge, Brüllaffen etc., großer Naturwanderpfad und Unterkunft mit Restaurant.

Einkaufen[Bearbeiten]

Die zwei lokalen Minisupermärkte decken fast alles ab, neben ein paar kleinen Pulperías, kurz vor'm Ortseingang befinden sich auch zwei riesige Obststände, die Tag und Nacht geöffnet sind. Für alles weitere kann man nach San Isidro del General (Pérez Zeledon) fahren (Busse fahren mehrmals täglich von Dominical aus), das vor allem eine riesige Marktstadt ist, mit mehreren Wochenmärkten, Supermärkten etc.

Küche[Bearbeiten]

Sehr beliebt und zentral liegt das Tortilla Flats, das Essen & Unterkunft anbietet, beides für relativ niedrige Preise. Es gibt landestypisches aber auch internationales Essen, große Auswahl, gute Qualität, Bar auch dabei.

Das Maracatú liegt etwa fünfhundert Meter außerhalb des Ortskerns und bietet jamaikanisch/karibische Küche, mit Angeboten wie Schoko-Kokosnuss Brownies oder Mangocurries. Etwas teurer, dafür aber schönes Ambiente und feine Leute.

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Maracatú gibt es fast jeden Abend Themenabende wie Worldbeatnight o.ä., Samstags spielen immer Bands aus aller Herren Länder.

Das Roca Verde, das zwischen Dominical und Uvita liegt, ist am Wochenende Treffpunkt vor allem auch für die ortsansässige Jugend, ohrenbetäubend wird man hier mit lokalen Hits beschallt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Wer ein Auto hat kann damit bis an den Strandanfang fahren, zelten, campen, schlafen am Strand, alles erlaubt.

Im Tortilla Flats gibt es Hängematten für 3 US$ pro Nacht zu mieten, aber auch Privatzimmer. Allgemein viele kleine Unterkünfte zwischen 5-20 US$ pro Nacht.

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Dominical aus kommt man recht schnell zum Nationalpark Manuel Antonio, dafür nimmt man den Bus Richtung Quepos, der mehrmals täglich fährt und über eine beeindruckend schlechte Schotterpiste zwei Stunden durch Palmenplantagen zuckelt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg