Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Biltmore Forest

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Biltmore Forest
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Biltmore Forest ist ein kleiner Ort im Westen von North Carolina und ein Vorort von Asheville. Für den Fremdenverkehr ist der Ort vollständig ohne Belang, es sei denn, man wollte immer schon einmal schauen, wie die finanziell und sozial Privilegierten in den USA so leben.

Hintergrund[Bearbeiten]

Als Waldgebiet war der Biltmore Forest ursprünglich ein Teil des Biltmore Estate. Nachdem Biltmore Village und Biltmore Estate 1916 bei einer Flut schweren Schaden erlitten und die Verwalter die Betriebskosten für das Anwesen senken mussten, wurde das Biltmore Village verkauft, und gut 600 Hektar des unrentablen Waldes, der an die Hendersonville Road grenzte, wurden zum Siedlungsgebiet erklärt. Vom August 1920 an wurden die Grundstücke einzeln verkauft. 1923 erfolgte die Gründung der Town.

Die Grundstücke waren sehr groß und durften 21 Jahre lang nicht geteilt werden. Grundidee des Besiedlungsplanes war es, Mittelständlern ein ähnlich großzügiges Wohnen zu ermöglichen, wie George Vanderbilt es genossen hatte. Nach dem 55-Seelen-Dorf Rex ist Biltmore Forest heute aber tatsächlich der Ort in North Carolina mit dem zweithöchsten Pro-Kopf-Einkommen. Darüber hinaus ist es eine Akademikersiedlung, wie sie in diesem Bundesstaat sonst kaum zu finden ist; 84 % der Einwohner haben mindestens einen Bachelor-Abschluss.

Biltmore Forest ist als Wohnstadt so begehrt, dass die meisten Bewohner ihren Wohnsitz erst aufgeben, wenn sie mit den Füßen voran herausgetragen werden. Infolgedessen leben hier auch deutlich mehr Menschen 70+ als in den meisten anderen Teilen des County, nämlich 23,5 %. Einen vergleichbar hohen Anteil an alten Menschen weist in Buncombe County sonst nur der Ort Bent Creek auf.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Biltmore Forest

Die Anreise nach Biltmore Forest ist grundlegend dieselbe wie nach Asheville.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Biltmore Forest ist sowohl von Asheville als auch vom Asheville Regional Airport aus mit den Bussen der Linie S3 zu erreichen. Eine Haltestelle befindet sich an der Ecke Hendersonville Rd & Rock Hill Rd.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Biltmore Forest liegt am westlichen Rande der Schnittstelle von I-40 und US-Route 25.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb von Biltmore Forest fahren keine Busse. Wer hier nicht wandern will, braucht seinen eigenen fahrbaren Untersatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Judge Junius G. Adams House, 11 Stuyvesant Rd. Judge Junius G. Adams House in der Enzyklopädie WikipediaJudge Junius G. Adams House (Q17985399) in der Datenbank Wikidata. 1921 im Tudor-Revival-Stil erbautes denkmalsgeschütztes Haus, das sich in Privatbesitz und nur von der Straße aus respektvoll bewundert werden darf.
  • 2 Gunston Hall (Franklin Hall), 324 Vanderbilt Rd. Gunston Hall in der Enzyklopädie WikipediaGunston Hall (Q18151222) in der Datenbank Wikidata. 1923 im Colonial-Revival-Stil erbautes stattliches Anwesen, das seit 1991 im National Register of Historic Places gelistet wird. Das Bauwerk ist eine Kopie von Gunston Hall, dem Haupthaus einer Plantage in Mason Neck, Virginia. In Privatbesitz und nur von Hendersonville Rd aus zu sehen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Biltmore Forest Country Club, 31 Stuyvesant Rd. Sehr eleganter Club, in dem man, um die Annehmlichkeiten des wundervollen Golfplatzes, des Pools und der Tennis-Courts zu genießen, leider zahlendes Mitglied sein muss.

Einkaufen[Bearbeiten]

Biltmore Forest hat in seinem Zentrum zwar ein kleines Rathaus, in dem die Stadtverwaltung sitzt, aber keine Ladengeschäfte. Wer einkaufen will, braucht allerdings nur die Hendersonville Rd zu überqueren, wo an der Ecke Cornell St das South Forest Shopping Center liegt, zu dem auch ein Ingles Market (Supermarkt) und ein Postamt gehören.

Küche[Bearbeiten]

Ebensowenig wie Ladengeschäfte gibt es in Biltmore Forest Restaurants oder Cafés. An Hendersonville Rd liegt verstreut eine kleine Anzahl von Restaurants. Grundsätzlich begibt sich, wer hungrig ist, am besten ins Biltmore Village oder direkt nach Downtown Asheville.

Nachtleben[Bearbeiten]

Auch die nächste Bar liegt bereits außerhalb der Ortsgrenzen, nämlich im Biltmore Village:

  • 1 Casablanca Cigar Bar, 18 Lodge St, Asheville. Elegante Raucherbar. Whisky, Bier, Wein, Cocktails.

Unterkunft[Bearbeiten]

Übernachten kann in Biltmore Forest nur, wer das Glück hat, Einwohner persönlich zu kennen und dort zu Hause eingeladen worden zu sein. Das nächste Hotel liegt bereits außerhalb der Ortsgrenzen:

  • 1 Brookstone Lodge, 4 Roberts Rd. Relativ neues unabhängig geführtes Mittelklassehotel am Rande der Autobahn I-40. Alle Räume mit Mikrowelle und Kühlschrank; einige haben im Schlafzimmer eine große Jacuzzi-Badewanne. Viele der Zimmer bieten Schlafgelegenheiten für bis zu 6 Personen. Innenpool, kleines Sportstudio. Frühstück ist im Preis inbegriffen. Preis: ab $68.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheit ist in diesem sozial privilegierten Ort sehr hoch. Zwar wird hier gelegentlich geklaut und vereinzelt auch eingebrochen, Gewaltverbrechen stellen jedoch eine außerordentliche Seltenheit dar.

Gesundheit[Bearbeiten]

Das nächste Krankenhaus mit Emergency Room liegt in Asheville. In echten medizinischen Notfällen ruft man wie immer in den USA über die Telefonnummer 911 einen Ambulanzwagen mit Rettungssanitätern.

  • 1 FastMed Urgent Care, 160 Hendersonville Rd, Asheville. Der nächste Urgent-Care-Provider. Notarztpraxis mit großzügigen Öffnungszeiten, über welche man sich, bevor man hinfährt, durch einen Blick auf die Webseite vorsichtshalber vergewissern sollte. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Urgent-Care-Provider können kleine Notfälle behandeln, also etwa Blasenentzündungen, gestauchte Gelenke und Ähnliches mehr, das weder lebensbedrohlich ist noch große Diagnostik erfordert. Gegenüber Krankenhäusern bieten sie den Vorteil kurzer Wartezeiten und freundlicher, persönlicher Betreuung.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Plätze mit öffentlichem WLAN gibt es in Biltmore Forest nicht. Wer online gehen möchte, sucht in einem der Nachbarorte ein beliebiges Lokal, einen größeren Supermarkt, ein Kaufhaus oder eine Hotellobby auf.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 3 Biltmore Estate, 1 Lodge St. Biltmore Estate in der Enzyklopädie Wikipedia Biltmore Estate im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBiltmore Estate (Q585521) in der Datenbank Wikidata. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten im Südosten der USA zählt dieses 250 Räume umfassende Herrenhaus, das der Eisenbahn-Erbe G.W. Vanderbilt II hier 1888–1895 im Renaissancestil hat erbauen lassen. Mit seinen etwa 16.260 m² war das Biltmore Estate seinerzeit das größte Anwesen in den Vereinigten Staaten. Das Biltmore ist heute ein Museum; Besucher können es in eigener Regie erkunden oder an einer geführten Tour teilnehmen. Es ist täglich geöffnet, auch an den wichtigsten Feiertagen. Die Öffnungszeiten jedoch wechseln jahreszeitlich; im November und Dezember z.B. werden Besucher zwischen 9 und 17 Uhr eingelassen. Wegen des starken Andrangs und weil man an vielen Tagen ohne Reservierung gar nicht hineinkommt, empfiehlt sich frühzeitige Vorabbuchung. Tickets kosten $60; Kinder (10–16 Jahre) zahlen die Hälfte.
  • 4 Great Smoky Mountains National Park, 1194 Newfound Gap Rd, Cherokee. Great Smoky Mountains National Park im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Great Smoky Mountains National Park in der Enzyklopädie Wikipedia Great Smoky Mountains National Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGreat Smoky Mountains National Park (Q464004) in der Datenbank WikidataGreat Smoky Mountains National Park auf FacebookGreat Smoky Mountains National Park auf InstagramGreat Smoky Mountains National Park auf Twitter. 1¼ Stunden westlich von Asheville liegt die nächste Zufahrt zum Great Smoky Mountains National Park mit dem Ocanalufee Visitor Center. Der 1934 eingerichtete Park ist Teil der Appalachen und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Mit 8-10 Mio Besuchern pro Jahr ist er der meistbesuchte Nationalpark der USA, die Nebenstraßen und Wanderwege sind trotzdem relativ wenig frequentiert. Unesco-Welterbestätten in Nordamerika

Literatur[Bearbeiten]

  • Denise Kiernan: The Last Castle: The Epic Story of Love, Loss, and American Royalty in the Nation's Largest Home. Atria Books, 2018, ISBN 978-1476794051

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg