Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ascoli Piceno

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ascoli Piceno
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ascoli Piceno ist eine Stadt in den Marken, Italien. Die Stadt mit antiken Wurzeln liegt etwa 30 Kilometer von der Adriaküste entfernt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Picener gründeten die Stadt Jahrhunderte vor der Gründung Roms. Die Stadt wurde zu ihrer Hauptstadt und hieß später in der Antike Asculum. Im 300 Jahrhundert vor Christus setzte ein wirtschaftlicher Aufschwung durch die vorbeiführende Salzstraße (Via Salaria) über die Salz von der Adriaküste nach Rom transportier wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • 1 Bahnhof. Die Bahnlinie verbindet Ascoli Piceno mit der Küste bei Porto d'Ascoli.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Ascoli Piceno

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Duomo Sant'Emidio
Santi Vincenzo e Anastasio
  • 1 Piazza del Popolo. Der erste Platz der Stadt wird gesäumt von runden Arkaden. Ein spiegelblanker Steinboden verleih dem Platz besondere Atmosphäre. Im Sommer spielt sich hier das abendliche Leben ab. Über dem Platz erhebt sich im Westen der malerische Palazzo dei Capitani del Popolo, einem Palast mit Turm aus dem 13. Jahrhundert. Er wurde mehrfach umgestaltet und über dem Portal befindet sich die namensstiftende Statue Papst Paul III. von 1549.
  • 2 Duomo Sant'Emidio, Piazza Arringo. Ursprünglich aus dem 8. Jahrhundert wurde der Dom immer wieder umgebaut und erweitert, bis er sein heutiges Aussehen im 16. Jahrhundert erhielt. Im Inneren befindet sich ein Flügelaltar von Carlo Crivelli aus dem Jahr 1473.
  • 3 Ponte Maggiore. Die Brücke stammt aus dem 14. Jahrhundert und verband die Altstadt mit dem Haupttor. Die Brücke bietet einen guten Blick auf das Forte Malatesta.
  • 4 St Francesco, Piazza del Popolo. Gotische Hallenkirche aus dem 13./14. Jahrhundert. Die Fassade wird wir geschmückt durch da sehr schöne Hauptportal zur Via del Trivio sowie dem Seitenportal zu Piazza.
  • 5 Forte Malezza, Via delle Terme. Die Burg wurde oberhalb des Castellano Flusses zum Schutz der Stadt Richtung Osten errichtet. Die Feste wurde im Jahr 1540 im Auftrag Pauls III. anstelle der Ruinen einer älteren Wehranlage errichtet. Zeitweise wurde die Feste als Kaserne und von 1828 - 1982 als Gefängnis genutzt. Heute befindet sich in der Anlage ein Museum für Mittelalterliche Geschichte und Wechselausstellungen.
  • 6 Santi Vincenzo e Anastasio. Eine kleine Kirche im Norden der Stadt mit einer besonderen Fassade bestehend aus 64 quadratischen Feldern. Ein müssen die Flächen mit Fresken verziert gewesen sein.
  • 7 Mercato dell Erbe, Via del Trivio 59.
  • 8 Ponte di Solestà. Die 25 Meter hohe Bogenbrücke stammt aus dem Jahr 25. v. Christus aus der Zeit Kaiser Augustus. Am Eingang in die Altstadt befindet sich das Stadttor Porta Solesta.
  • 9 Torre Ercolani, Via dei Soderini 26. Der 40 Meter hohe Geschlechterturm ist der höchste der Stadt.
  • 10 Porta Romana, Piazza Cecco D'Ascoli. Die Reste eines römischen Stadttores aus dem 1. Jahrhundert vor Christus.
  • 11 Römisches Theather, Via Francesco Ricci. Grundmauern des römischen Theaters
  • 12 Fortezza Pia. Die Ruine etwas außerhalb der Altstadt im Westen bietet einen schönen Blick auf Ascoli Piceno. Auf dem Berg wurden mehrere Festungen seit der Zeit der Picener errichtet, die immer wieder geschliffen wurden. Den Namen erhielt die Festung nach Papst Pius IV, der hier 1560 eine Burg errichten ließ. Die letzte Festung wurde 1799 von den Franzosen zerstört und die Ruine diente der Stadt als Steinbruch
  • 13 San Gregorio, Piazza S. Gregorio. Kleine Kirche aus dem 13. Jahrhundert die auf den Fundamenten eines römischen Tempels erbaut wurde.

Museen[Bearbeiten]

  • 14 Pinacoteca Civica, Piazza Arrigo. Geöffnet: 10 bis 19 Uhr. Preis: 4 EUR, ermäßtigt 3 EUR.
  • 15 Museo Diocesano.
  • 16 Archäologisches Museum.
  • 17 Museo dell'Arte Ceramica. Das 2007 gegründete Museum beherbergt eine Sammlung von Keramikkunst aus der Zeit des 16. bis 20. Jahrhunderts.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Quintana Festival
  • Quintana Festival - Am ersten Sonntag im August findet das mittelalterliche Reitturnier statt zu Ehren von St Emidio von Trier, dem Schutzpatron der Stadt. Mehr als 1.400 Teilnehmer in historischen Kostümen ziehen in Umzügen durch die Altstadt.
  • Karneval auf der Piazza de Popolo wird groß gefeiert am Karnevalssonntag und -dienstag. Dazu wird insbesondere der Piazza de Popolo herausgeputzt und hier finden sich auch die meisten Verkleideten ein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Cafe Meletti
  • 1 Caffè Meletti, Piazza del Popolo 56. Das Gebäude wurde gegen Ende 19. Jahrhunderts als Post und Telegrafenamt gebaut. 1905 erwarb es der lokale Schnapsproduzent, Silvio Meletti, der es aufwändig in ein gehobenes Cafe umwandelte. Der Anisschnaps aus dem Haus Meletti ist heute noch Spezialität des Hauses. Das ursprüngliche Cafe bestand ursprünglich bis 1990 und war eine überregionale Institution. Es diente als Kulisse in Filmen aus den 1960er und 1970er Jahren und hat viele Prominente angezogen: Ernest Hemmingway, Jean Paul Satre, Simone de Beauvoir und viele italienische Stars und Politiker. 1998 wurde Cafe wieder eröffnet und zuletzt 2010 aufwändig restauriert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.comuneap.gov.it/ – Offizielle Webseite von Ascoli Piceno

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg