Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Arlesheim

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arlesheim
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Arlesheim ist eine schweizerische Gemeinde im Kanton Basel-Landschaft.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Ortschaft ist zugleich auch der Hauptortes des Bezirkes Arlesheim.

Auf dem Gemeinde Gebiet liegen die Ermitage- und Hollenberg-Höhlen, in welchen Skelette, Werkzeuge, Mahlsteine und Schmuck aus der Alt-, Mittel-, und der Jungsteinzeit gefunden wurden. Die Gegend ist also schon sehr lange nachweisbar besiedelt. Die Ortschaft gehört siet 1239 zum Biestum Basel. Die Gemeinde war zwischen 1529 und 1581 zum Reformierten Glauben übergetreten, wechselte dann aber wieder zur römisch-katolischen Kirche zurück. Im Jahre 1679 wurde das Domkapitel von Basel, das sich zu der zeit in Freiburg im Breisgau befand, nach Arlesheim verlegt. In desen Folge errichtet man den Dom und die Domherrenhäuser. Am 10. August 1792 endteste die weltliche Macht des Bischofes, denn damals übergab General Biron im Namen der französischen Nation den Bewohnern des Bistums die Vollmacht, sich eine neue Verfassung zu geben. Infolge der darauf eintrettenen Umbruches, wurde das Domkapitel zu Arlesheim wurde aufgelöst, und die Domkirche und die Stiftshäuser versteigert. Wärend 22 Jahre gehörte die Gemeindde nun zu Frankreich. Anlässlich des Wiener Kongress wurde die Gemeinde dem alten Kanton Basel zugeschlagen. In Arlesheim waren die Bürger für die Trennung des kantones welcher auch zustande kam. Aus diesem Grund, gehören sie seit 1833 zum Halbkanton Basel-Landschaft, wobei Arlesheim zum Bezirkshauptor wurde.

Im Jahre 1921 wurde in Arlesheim das weltweit erste anthroposophische Spital, die Ita Wegman-Klinik, eingeweiht.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Arlesheimer Dom, Domplatz 16. Arlesheimer Dom in der Enzyklopädie Wikipedia Arlesheimer Dom im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArlesheimer Dom (Q499914) in der Datenbank Wikidata. Die barocke Domkirche wurde 1681 fertiggestellt. Im Innern befindet siche eine Silbermann-Orgel
  • 2 Burg Birseck. Burg Birseck in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Birseck im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Birseck (Q477138) in der Datenbank Wikidata.
  • Burg Reichenstein
  • Bei der Eremitage, handelt es sich um den grössten englischen Landschaftgarten der Schweiz.

Öffnugszeiten: Sa 14 - 17 Uhr So 15 - 17 Uhr, bei Sonderausstellungen auch an anderen Tagen. Auskuft erteiltz Ruedi Brandenberger, Tel. 061 701 77 44 Fax 061 206 98 77

  • Im privaten Forum Würth finden wechselnde Ausstellung von Kunstobjekten aus der Sammlung Würth statt.

Öffnungszeiten: Mo - Fr : 11 - 17 Uhr Sa + So: 10 - 18 Uhr, Eintritt frei

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Im Sommer lockt ein Freibad die Wasserratten.
  • Es gibt gut markierte Wanderwege in die Umgebung.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg